Entsetzter Twitter-Post

Mega-Fauxpas bei „Gefragt, gejagt“ bringt Ex-BVB-Star auf die Palme - Es ging um sein Bundesliga-Debüt

Nuri Sahin (l) und Jadon Sancho im Training bei Borussia Dortmund.
+
Nuri Sahin (l.) und Jadon Sancho haben beide eine Dortmunder Vergangenheit.

In der ARD-Sendung „Gefragt, gejagt“ leistete sich ein Kandidat kürzlich einen großen Fehler - ein Ex-BVB-Star ist gar nicht begeistert, denn es ging um ihn.

Dortmund - Die ARD-Sendung „Gefragt, gejagt“ ist eine beliebte Quiz-Show im Abendprogramm der Öffentlich-Rechtlichen. Der sogenannte Jäger versucht in diesem Fernsehformat, mehr Fragen korrekt zu beantworten als der Kandidat, um ihn einzuholen und das Duell so für sich zu entscheiden.

Einer der gefürchtetsten Gegenspieler ist Sebastian Jacoby. Die Teilnehmer der Sendung haben großen Respekt vor dem 43-jährigen Wirtschaftswissenschaftler, der seit Jahren als Jäger in der Sendung fungiert. Kürzlich unterlief einem Kandidaten im Zweikampf mit dem Quiz-Spezialisten ein Mega-Fauxpas, der in der Folge einen ehemaligen Dortmunder erzürnte - denn es ging um ihn!

Borussia Dortmund: Mega-Fauxpas bei „Gefragt, gejagt“ bringt Ex-BVB-Star auf die Palme

Bei einer Aufgabenstellung aus dem Themengebiet Fußball lag ein Teilnehmer mit seiner vermeintlichen Lösung deutlich daneben. Auf die Frage, wo Ex-BVB-Star Nuri Sahin im Jahre 2005 mit nicht ganz 17 Jahren zum damals jüngsten Bundesligaspieler avancierte, legte er sich ausgerechnet auf den FC Schalke 04 fest. Den großen Revier-Rivalen der gelben Borussia aus Dortmund - ein Riesenfehler!

Die Gesichtszüge des Jägers, der die Frage ohne Mühe beantworten konnte, entgleisten förmlich als die Antwort des Kandidaten auf dem Bildschirm des Spielepults grafisch umrandet wurde. „Diese Schmerzen“, fügte Jacoby seiner Reaktion mit leidender Stimme hinzu. Und auch Moderator Alexander Bommes entgegnete scherzhaft, dass Nuri Sahin wohl gerade schreiend zuhause sitzen würde.

BVB-Star reagiert auf Twitter: Nuri Sahin zeigt sich fassungslos - der Jäger antwortet

Eben jener Nuri Sahin saß zwar nicht vor dem Fernsehgerät, um die Quiz-Show live zu verfolgen, doch ein ein Fußballfan aus NRW verlinkte ihn unter einem Screenshot aus der Sendung - und der reagierte gar nicht begeistert. Mit dem Schriftzug „Ernsthaft?“ postete er den Auszug aus der Sendung auf seinem Twitter-Account.

Die Fans pflichteten ihm in den Kommentaren bei und zeigten sich belustigt über die falsche Antwort des Teilnehmers. Selbst der Jäger Sebastian Jacoby meldete sich unter der Kurznachricht zu Wort. Der Screenshot ließ nämlich den Trugschluss aufkommen, dass er selbst für den Fauxpas verantwortlich wäre.

„Nur zur Klarstellung: Die blaue Markierung war nicht meine Antwort auf diese Frage. Man könnte es in Kombination mit dem Gesichtsausdruck annehmen“, schrieb der 43-Jährige, dessen Fußballherz im Übrigen für den FC Bayern schlägt. (men)

Auch interessant

Kommentare