PSG-Talenteflucht nach Deutschland

BVB angelt sich nächstes Top-Talent! Rose darf sich auf PSG-Juwel freuen

FOTOMONTAGE: Wechsel zum BVB? Marco Rose verlaesst Gladbach zum Saisonende
+
Marco Rose bekommt ein weitere Talent für seinen BVB-Kader in der kommenden Saison.

Borussia Dortmund hat einen 17-jährigen Innenverteidiger verpflichtet. PSG-Talent Soumaila Coulibaly ist der erste Sommer-Neuzugang nach Trainer Marco Rose.

Update vom 18. März: Jetzt ist der Deal fix! Borussia Dortmund verpflichtet das nächste Top-Talent und PSG muss den nächsten hochbegabten Youngster ablösefrei ziehen lassen. Der BVB gab am Donnerstag die Verpflichtung des französischen Innenverteidigers Soumaila Coulibaly bekannt. Der 17-Jährige erhält einen langfristigen Vertrag bei den Westfalen.

„Ich bin dankbar für die Ausbildung, die ich bei Paris St. Germain genossen habe, glaube aber, dass dieser Wechsel nun der beste Schritt für mich ist“, sagte Coulibaly. Der U18-Nationalspieler kuriert derzeit eine Knieverletzung aus.

Coulibaly hatte auch „Angebote von anderen Klubs, aber als ich zum ersten Mal mit den BVB-Verantwortlichen gesprochen habe, wusste ich direkt, dass das der richtige Verein für mich ist“.

BVB: Erster Rose-Transfer fast fix - nächstes PSG-Juwel kommt zum Nulltarif

Erstmeldung vom 02. März: Dortmund - Borussia Dortmund hat offenbar ein weiteres Abwehrtalent von Paris Saint-Germain an Land gezogen. Soumaila Coulibaly soll im Sommer ablösefrei nach Westfalen wechseln. Doch es gibt noch ein großes Problem.

BVB: Coulibaly soll Abwehr verstärken - fällt aber mit Kreuzbandriss aus

Der Transfer von Coulibaly zum BVB soll bereits in trockenen Tüchern sein, wie die Bild berichtet. Der 17-jährige Innenverteidiger gilt in Frankreich als eines der größten Defensivtalente überhaupt. Coulibalys Vertrag in Paris läuft im Sommer aus. Die Borussia sichert sich das begehrte Talent somit zum Nulltarif. Sky, die Ruhr Nachrichten und RMC Sport aus Frankreich hatten bereits in den letzten Wochen vom Dortmunder Interesse berichtet.

Allerdings hat sich Coulibaly erst kürzlich das Kreuzband gerissen und fällt mindestens ein halbes Jahr lang aus. Trotz der schweren Verletzung sind die Dortmunder Bosse aber von seiner Qualität überzeugt. Coulibaly soll beim BVB behutsam an die Bundesliga herangeführt werden und das dünn besetzte Abwehrzentrum um Mats Hummels, Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou breiter aufstellen. Coulibaly wäre der erste Sommer-Transfer von Trainer Marco Rose, der am Dienstagabend im DFB-Pokal mit Gladbach auf seinen zukünftigen Arbeitgeber trifft.

BVB: Coulibaly folgt auf Zagadou - nächstes PSG-Juwel zum Nulltarif

Coulibaly kommt wie einst Zagadou vor vier Jahren ablösefrei zum BVB. Die Pariser versuchten übereinstimmenden Medienberichten vergeblich, den Innenverteidiger mit einem Profivertrag zu binden. Dortmund muss demnach nur eine Ausbildungsentschädigung für Coulibaly entrichten. Bitter für PSG: Die Talenteflucht nach Deutschland geht damit ungebrochen weiter. In den letzten beiden Jahren waren bereits viele Toptalente wie Christopher Nkunku zu RB Leipzig oder Moussa Diaby zu Leverkusen wegen der mangelnden Perspektive im Starensemble von Paris in die Bundesliga gewechselt.

PSG-Sportdirektor Leonardo schäumt vor Wut. „Deutsche Klubs, allen voran Bayern München, Leipzig und Borussia Dortmund, fallen über junge Spieler her, das ist ein großes Problem“, echauffierte sich der Brasilianer. „Es heißt immer: ‚PSG hat ein Talent verloren.‘ Aber manchmal denke ich, dass nicht PSG etwas verliert, sondern die Talente, die Paris verlassen“, sagte Leonardo beim Radiosender France Bleu Paris. Die jungen Spieler, die Paris regelmäßig den Rücken kehren, würden demnach denken, dass sie woanders „das Paradies finden“. Zuletzt trat Leonardo sogar gegen Bayerns Tanguy Nianzou nach, der mit vielen Verletzungen zu kämpfen hat.

Ob es Coulibaly in Dortmund besser ergeht, wird sich noch zeigen müssen. Mit Zagadou hat er aber zukünftig einen Landsmann an seiner Seite, der denselben Weg erfolgreich gegangen war. Mit Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg steht laut Sky noch ein weiterer Franzose auf dem Dortmunder Einkaufszettel. Der Innenverteidiger kam vor der Saison jedoch aus Sochaux und hat bei den Niedersachsen noch einen Vertrag bis 2024. (ck)

Auch interessant

Kommentare