Dortmund in Sankt Petersburg gefordert

BVB mit Monster-Moral bei Zenit! Youngster Moukoko bricht nächsten Rekord

Saint-Petersburg. Gazprom Arena. Football. UEFA Champions League.
+
BVB bei Zenit JETZT im Live-Ticker: Hoffnung aus dem Nichts für Schwarz-Gelb! Gelingt Moukoko der Luck-Punch?

Borussia Dortmund muss zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase nach St. Petersburg. Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.

  • Zenit Sankt Petersburg - Borussia Dortmund 1:2 (1:0)
  • Borussia Dortmund kämpft in der Champions League um den Gruppensieg.
  • Am letzten Spieltag ist die Mannschaft von Lucien Favre bei Zenit Sankt Petersburg zu Gast.
  • Anstoß ist am Dienstag um 18.55 Uhr - wir begleiten die Partie im Live-Ticker.

Zenit Sankt Petersburg - Borussia Dortmund 1:2 (1:0), Dienstag, 18.55 Uhr

Aufstellung Zenit:Kerzhakov - Sutormin, Prokhin, Rakytskyy, Douglas Santos - Kuzyaev, Barrios, Ozdoev - Malcom, Azmoun, Driussi
Aufstellung BVB: Hitz - Piszczek (ab 72. Zagadou), Hummels (ab 72. Sancho), Can - Passlack (ab 58. Reyna), Witsel, Bellingham, Schulz - Hazard (ab 83.Knauff), Brandt, Brandt (ab 58. Moukoko)
Tore:1:0 Driussi (16.), 1:1 Piszczek (68.), 1:2 Witsel (79.)
Schiedsrichter: Istvan Kovacs (Rumänien)

>>> AKTUALISIEREN <<<

Update vom 8. Dezember, 21.10 Uhr: Es ist geschafft! Der BVB steht vor Lazio Rom als Gruppensieger fest, allerdings war das 2:1 in Russland hart erkämpft. Kapitän Marco Reus stellte sich nach dem Spiel vor das DAZN-Mikrofon und sprach von einer „umkämpften Partie“ und einem „dreckigen Sieg“. „In der zweiten Hälfte mussten wir mehr Druck machen, weil wir mitbekommen haben, dass Lazio führt“, fügte der Ex-Nationalspieler hinzu.

„Wir wussten, dass wir sie nicht spielerisch auseinander nehmen werden. Darum war es wichtig, dass wir in der zweiten Halbzeit einen besseren Zugriff bekommen haben“, meinte der BVB-Profi, auch Axel Witsel kritisierte die Spielweise und meinte: „Wir hätten es besser machen können, besonders nach dem Tor.“

Trainer Lucien Favre zog eine positive Bilanz: „Wir sind Tabellenerster, es war ein schweres Spiel hier für alle Mannschaften aber wir haben am Ende gewonnen“, meinte der Schweizer und betonte die kämpferisch starke Leistung seiner Mannschaft. „Es ist ein Arbeitssieg aber auch ein Auswärtssieg - vor mehreren tausend Zuschauern“, merkte Favre an. In Russland war das Stadion mit fast 20.000 Zuschauern gut gefüllt.

BVB gewinnt bei Zenit St. Petersburg: Gruppensieg und neuer Moukoko-Rekord

Fazit: Der BVB siegt in Russland glanzlos, aber nicht unverdient. Die Favre-Elf zeigte vor allem in der zweiten Hälfte in Sachen Einstellungen eine starke Leistung. Dank der Treffer von Witsel und Piszczek ziehen die Schwarz-Gelben als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Youngster Moukoko bricht den nächsten Rekord und macht sich zum jüngsten CL-Debütanten aller Zeiten.

90.+4 Minute: AUS! VORBEI! Der BVB schlägt Zenit Sankt Petersburg mit 2:1 und zieht als Gruppenerster ins Achtelfinale der Champions League ein.

90.+3 Minute: Der BVB lässt hier clever den Ball laufen und so kommt Zenit nicht an den Ball. Sieht ganz gut aus gerade...

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit zeigt der Unparteiische an.

88. Minute: Wieder Hitz! Der eingewechselte Karavaev versucht‘s aus der Distanz, doch der BVB-Keeper ist zur Stelle und fängt den Ball ohne größere Probleme. Zwei Minute noch offiziell...

84. Minute: Zenit erhöht nach dem 1:2 jetzt natürlich die Schlagzahl und drängt den BVB in den Defensive. Can klärt in höchster Not, Hitz muss parieren und Zagadou stoppt Dzuyba. Das wird eine heiße Schlussphase für die Dortmunder.

79. Minute: TOOOOOOOOR! 2:1 für den BVB! Witsel wird 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und sucht einfach mit links den Abschluss - die Kugel schlägts rechts knapp neben dem Pfosten ein.

73. Minute: Jetzt bringt Favre noch Jadon Sancho! Mehr Offensive geht jetzt erstmal nicht. Der BVB drängt auf den Siegtreffer und den Gruppensieg.

BVB bei Zenit JETZT im Live-Ticker: Ausgleich aus dem Nichts! Gelingt Moukoko der Luck-Punch?

68. Minute: TOOOOOOOOR! Ausgleich! Aber war für eine Bude! Viel Gestocher im Zenit-Strafraum nach einer Ecke. Reus bringt den zweiten Ball rein, Hummels bringt ihn irgendwie aufs Tor und Piszczek drückt ihn dann über die Linie! Erste CL-Tor für den Polen.

63. Minute: Erste Aktion von Moukoko - allerdings eine schlechte. Der Youngster geht 40 Meter vor dem Tor ins Dribbling und verliert den Ball. Den Konter spielen die Russen ordentlich zu Ende, doch der Kopfball von Malcom ist keine Gefahr für Hitz.

58. Minute: Doppel-Wechsel beim BVB! Moukoko kommt für den schwachen Julian Brandt ins Spiel. Außerdem wird der nächste Youngster mit Giovani Reyna eingewechselt.

56. Minute: Ein Beispiel gefällig? Brandt setzt Bellingham im Strafraum in Szene, der chippt den Ball ins Zentrum, wo Hazard aber kein Feuer hinter den Ball bekommt und Kerzhakov nimmt den Ball locker auf.

52. Minute: Wechsel gab es auf beiden Seiten nicht. Allerdings macht sich Moukoko nun schon sehr intensiv warm. Vielleicht bringt der 16-Jährige ein wenige mehr Durchschlagskraft in der BVB-Offensive. Denn daran hapert‘s auch im zweiten Durchgang bei den Schwarz-Gelben.

46. Minute: Weiter geht‘s in Sankt Petersburg. Schafft es der BVB noch die Partie zu drehen?

Halbzeit-Fazit: Es ist kein wirklich schlechtes Spiel der Dortmunder, aber auch kein wirklich gutes. In der Defensive ist man nicht vollends auf der Höhe, wie man beim 0:1 gesehen hat. Und vorne fehlt einfach Erling Haaland. Wir sind gespannt, ob Favre nach der Pause Youngster Moukoko bringt. Vor der Partie gab es bei DAZN einige Probleme.

45. Minute: Pfosten! Riesenchance für den BVB. Schulz macht auf links mit einem super Lauf Platz für Reus, der halblinks am Strafraum verzögert und die Kugel dann ins lange Eck schlenzt - aber nur an den Pfosten. Schade, der Schuss hätte ein Tor verdient Kurz darauf pfeift Schiedsrichter Kovacs zur Pause..

41. Minute: Da ist die große Chance zum Ausgleich! Can setzt Schulz auf links in Szene, der bringt eine scharfe Flanke. In der Mitte ist Bellingham frei, hat aber beim Kopfball kein Timing und setzt die Kugel aufs Tor - da war viel mehr drin, schade!

BVB bei Zenit JETZT im Live-Ticker: Gruppensieg adé? Dortmund tut sich schwer - und hat viel Glück

33. Minute: Tor für Zenit! Nein, doch nicht! Abseits! Das geht aber trotzdem wieder zu einfach. Die Russen schalten nach einem BVB-Ballverlust schnell um, Driussi schickt Azmoun, der beim Abspiel aber im Abseits steht. Glück für den BVB...

28. Minute: Der BVB versucht sich immer wieder mit kurzen schnellen Pässen in den Zenit-Strafraum zu kombinieren. Das gelingt bisweilen ganz gut, aber der letzte Pass kommt dann nicht an. Daher ist hier keine große Torgefahr der Dortmunder...

22. Minute: Die Favre-Elf ist nach dem frühen Gegentreffer aber nicht groß geschockt und agierte gleich etwas offensiver, ohne dass es aber wirklich zwingend wird. Man merkt aber, dass im Sturmzentrum jemand fehlt...

BVB bei Zenit JETZT im Live-Ticker: Früher Schock für Dortmund - Favre verzichtet auf Moukoko

16. Minute: TOOOOOOOR! Zenit geht in Führung! Die Russen kombinieren sich in den BVB-Strafraum, Schulz und Co. kommen zu spät und Driussi verwandelt aus 16 Metern leicht abgefälscht flach zum 1:0 für die Russen! Es hatte sich angedeutet.

15. Minute: Nächster Abschluss von Zenit. Malcom versucht‘s ebenfalls aus der Distanz - aber keine Gefahr für Hitz.

12. Minute: Im anderen Gruppenspiel führt Lazio bereits mit 1:0 gegen den FC Brügge. Der BVB muss also gewinnen, will den Gruppensieg.

9. Minute: Jetzt der erste gute Angriff des BVB! Schulz kommt mit viel Tempo über links bis zur Grundlinie, legt von dort zurück, doch im Zentrum fehlt ein Vollstrecker. Dennoch gibt‘s Eckball, der aber nix einbringt.

7. Minute: Erster Abschluss im Spiel, allerdings von den Gastgebern. Douglas Santos, eins beim HSV, schickt Kuzyaev, der es aus spitzem Winkel versucht. Knapp drüber, aber er stand eh im Abseits. Die Dortmunder noch ohne Torchance.

6. Minute: Marco Reus gibt hier den Haaland-Ersatz und agiert als falsche Neun. Mal gespannt, ob das alles so funktioniert.

3. Minute: Nur zu Erinnerung. Ein Sieg und der BVB zieht als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Die Schwarz-Gelben geben hier von Anfang an den Ton an und haben hier mehr Ballbesitz.

1. Minute: Der Ball rollt! Schiedsrichter Istvan Kovacs aus Rumänien pfeift die Partie an.

BVB bei Zenit JETZT im Live-Ticker: Dortmund will den Gruppensieg - Favre verzichtet auf Moukoko

Update vom 8. Dezember, 18.41 Uhr: „Wir wollen hier eine gute Leistung bringen, es geht ja auch um Prämien“, erklärt Michael Zorc vor dem Spiel gerade bei Sky: „Außerdem ist es möglicherweise fürs Achtelfinalgegner besser, wenn man Gruppenerster wird.“

Vor allem vor der neuen Offensive ohne Stoßstürmer Dzyuba warnt der BVB-Manager. „Wir müssen hier gut dagegen halten, sie haben drei flinke Stürmer“, so Zorc, der groß ankündigt: „Den 20.000 Zuschauer, die wir hier haben, wollen wir was bieten.“

Und warum steht Moukoko nicht in der Startelf? „Er ist nicht so weit entfernt“, erklärt Zorc: „Ich denke, wir werden ihn heute je nach Spielverlauf auch sehen.“ Lassen wir uns mal überraschen.

BVB bei Zenit im Live-Ticker: Aufstellung ist da! Schlägt Moukokos große Stunde in der Königsklasse?

Update vom 8. Dezember, 17.43 Uhr: Die Aufstellung des BVB ist da! Coach Lucien Favre bringt allerdings Youngster Youssoufa Moukoko nicht von Beginn an. Dafür darf Marwin Hitz ran und auch Nico Schulz sowie Felix Passlack stehen in der Startelf.

BVB im Stenogramm: Hitz - Piszczek, Hummels, Can - Passlack, Witsel, Bellingham, Schulz - Hazard, Brandt, Brandt

Update vom 8. Dezember, 17.33 Uhr: Noch sind keine Neuigkeiten zur Aufstellung des BVB durchgerutscht. Allerdings wissen wir, wie viel Grad gerade in Sankt Petersburg sind. Lässige -6 Grad Celsius. Hoffentlich heizen die Dortmunder ordentlich ein und brennen ein kleines Feuerwerk ab.

Update vom 8. Dezember, 16.17 Uhr: In gut zweieinhalb Stunden geht‘s los in Sankt Petersburg, dann trifft der BVB auf Zenit und kann den Gruppensieg perfekt machen. Spannend wird auch die Frage sein, wie Coach Lucien Favre den Ausfall von Erling Haaland abfängt. Darf etwa Youngster Youssoufa Moukoko von Beginn an ran?

Zenit - BVB im Live-Ticker: Wie mutig ist Favre? BVB-Fans hoffen auf Moukokos Startelf-Debüt

Update vom 8. Dezember, 9.45 Uhr: Borussia Dortmund reist mit einem Rumpf-Kader nach Russland zum Spiel in Sankt Petersburg. Acht Profis fehlen, besonders hart ist weiterhin die Abwesenheit des norwegischen Starstürmers Erling Haaland. Gegen Lazio Rom und bei Eintracht Frankfurt hat der BVB keinen Weg gefunden, seinen Ausnahmetorjäger auch nur annähernd zu ersetzen. Marco Reus und Julian Brandt scheiterten an der Aufgabe.

„Wir haben in der Mannschaft nicht so viele, wenn Haaland ausfällt“, sagte Emre Can, Torhüter Roman Bürki aber hat schon eine Idee: „Ich bin froh, dass wir unseren kleinen Mouki noch haben.“ Der erst 16-jährige Youssoufa Moukoko ist zumindest ein klassischer Stürmer. Er könnte in St. Petersburg den Nigerianer Celestine Babayaro als jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte ablösen. In Frankfurt durfte der deutsche Junioren-Nationalspieler eine ganze Halbzeit ran und wusste durchaus zu überzeugen.

Zenit - BVB im Live-Ticker: Personalprobleme bei Borussia Dortmund

Erstmeldung vom 7. Dezember: Dortmund - Finale für Borussia Dortmund in der Champions-League-Gruppenphase: Der BVB ist am Dienstag bei Zenit Sankt Petersburg gefordert. Ab 18.55 Uhr (live bei DAZN) müssen die Schwarz-Gelben im eiskalten Russland (erwartete Temperaturen bei minus 5 Grad Celsius) cool bleiben.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre steht schon im Achtelfinale, aber es geht noch um den Gruppensieg - damit verbunden: Zusätzliche Millionen und ein potenziell einfacherer Gegner in der nächsten Runde.

BVB bei Zenit Sankt Petersburg im Live-Ticker: Dortmund in Russland gefordert

Problematisch: Der Bundesliga-Vierte muss auf etliche Stars verzichten. Neben Wunderstürmer Erling Haaland (Muskelfaserriss) fehlen Thomas Meunier (Wadenverletzung), Thomas Delaney (Rückenprobleme), Manuel Akanji (Schmerzen im Knie) und Raphael Guerreiro (Muskelbeschwerden).

Wie Favre auf der Pressekonferenz verkündete, werden Mahmoud Dahoud und Mateu Morey ebenfalls passen müssen. Reinier hat nach überstandener Corona-Quarantäne wieder trainiert, fliegt aber nicht mit. „Er wird noch Zeit brauchen“, meinte der Trainer.

Zenit Sankt Petersburg - Borussia Dortmund im Live-Ticker: Fernduell um Platz eins

Dortmund führt die Gruppe F mit einem Punkt Vorsprung vor Lazio Rom an. Die Italiener empfangen gleichzeitig Club Brügge. Der große Vorteil aus Sicht der Laziali: Sie haben den direkten Vergleich gegen den BVB gewonnen. Bei einer Dortmunder Pleite in Sankt Petersburg würde den Römern also ein Unentschieden zum Gruppensieg reichen.

Pikant: In Russland gibt es weitaus weniger Corona-Auflagen. Deshalb werden bis zu 20.000 Zuschauer im Stadion erwartet. (akl)

Dortmunds Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig muss um das Weiterkommen in der Champions League noch bangen. Gegen Manchester United haben die Sachsen ein echtes „Endspiel“ vor der Brust.

Auch interessant

Kommentare