Reaktionen folgten sofort

CL-Finale: Fans verwundert über Eröffnungs-Show - „Selten so was Schlechtes gesehen“

Die Eröffnungszeremonie des Champions-League-Finals irritierte viele Fans.
+
Die Eröffnungszeremonie des Champions-League-Finals irritierte viele Fans.

Vor dem Endspiel der Champions League mussten die Fußballfans eine bizarre Eröffnungszeremonie über sich ergehen lassen, die Reaktionen folgten prompt.

Porto - Millionen von Fußballfans schalten am Samstagabend beim Champions-League-Finale ein, in dem sich Manchester City und der FC Chelsea im englischen Finale um den begehrten Henkelpott duellierten. Doch viele Zuschauer waren schon vor dem Anpfiff aufgrund einer wirren Eröffnungszeremonie bedient. Wie bei praktisch jedem großen Sportereignis sollte ein Musik-Act das Publikum auf die anstehende Partie vorbereiten, doch die Idee ging nach hinten los.

Champions-League-Finale: Kuriose Eröffnungszeremonie erntet viel Kritik - „Wollte Fußball sehen“

Rund zehn Minuten vor dem Anstoß leitete der US-amerikanische Musikproduzent und DJ Marshmello seine Show vor den 16.500 Zuschauern in Porto ein. Der Musiker mit der markanten zylinderförmigen Maske irritierte auch in Deutschland die Twitter-User: „Was schaue ich hier? Wollte Fußball sehen“, beschwert sich ein gefrusteter Nutzer. „Wasn das für ne bescheuerte Anfangsshow?“, fragt sich der nächste.

Die UEFA bemühte sich wohl um große Namen für die Eröffnung, so traten neben Marshmello auch der US-Sänger Khalid sowie Selena Gomez auf. Doch bei den Fans kam auch der Auftritt der beiden anderen amerikanischen Stars nicht gut an, auch wenn der Veranstalter mit einer aufwändigen Pyro-Show und einer technisch hochwertigen Animation wohl für Party-Stimmung sorgen wollte. „Das Champions-League-Finale bereits verloren hat der ‚Voract‘ aka Marshmello, Selena Gomez und Co.“, so das harte Urteil eines Twitter-Users.

Champions-League-Finale: Fans verwundert über Eröffnungs-Show - „Selten so was Schlechtes gesehen“

Ein Kritikpunkt war außerdem die Werbung eines US-amerikanischen Softdrinks, der den Auftritt präsentierte. „Selten so was Schlechtes gesehen. Weder Fisch noch Vogel (Clip, aber Stadionaudio?!), mieses Product Placement, Fremdschämen?“, meint ein enttäuschter Fan zur kuriosen zehnminütigen Darbietung der Popsänger.

Viele Fans haben die Shows mit den fußballfernen Hauptdarstellern satt, ein anderer schreibt: „Diese Eröffnungszeremonien werden auch immer schlechter bei den Top-Sportveranstaltungen“. In einer Reaktion erinnert ein weiterer Fan jedoch an die Freude auf das eigentliche Spektakel. „Egal wie man die Eröffnungszeremonie des Champions-League-Finals nun findet. Die Fangesänge und Atmosphäre toppen alles“, schreibt ein Nutzer und spricht den meisten Fußballfans damit wohl aus der Seele. (ajr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare