DFB-Star vor CL-Finale

Timo Werner und sein Malle-Hit: Urensohn? „Meine Kumpels und ich haben aus Spaß mitgesungen“

Timo Werner (r.) und Kai Havertz haben viel Spaß.
+
Timo Werner (r.) und Kai Havertz haben sichtlich viel Spaß.

Timo Werner steht mit dem FC Chelsea im Finale der Champions League und will mit dem DFB-Team bei der EM im Sommer rocken. Zuvor macht der Stürmer aber ein irres Geständnis.

München/London - Im vergangenen Jahr war es auf Mallorca verhältnismäßig ruhig. Die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass nicht jeder zweite Kreisliga-Verein seine Abschlussfahrt ins 17. deutsche Bundesland absolvieren oder jeder dritte Junggesellenabschied auf der Balearen-Insel stattfinden konnte.

Insofern dürfte man einen Song im vergangenen Jahr eher weniger auf der Insel gehört haben, zumal auch kein großes Fußball-Turnier in Form einer WM oder EM stattfand. Vereinzelt aber wird ein gewisser „Imo Erner“ durchaus als „Urensohn“ besungen worden sein. Dass es sich dabei möglicherweise um Timo Werner handelt? Reine Spekulation.

DFB: Timo Werner spricht erstmals über seinen Malle-Song - und macht irres Geständnis

Nun macht der DFB-Star aber ein irres Geständnis! „Meine Kumpels und ich haben ihn (den Song von Ikke Hüftgold, Anm. d. Red.) ein paar Mal aus Spaß mitgesungen“, verrät Werner im Interview mit Sport1:  „Ich glaube, ich kann ganz gut über mich selbst lachen und versuche, so etwas mit Humor zu nehmen.“

Darüber hinaus sieht der Stürmer des FC Chelsea, der am Wochenende im Finale der Champions League steht und gegen Manchester City nach dem Henkelpott greift, die ganze Sache um seinen Malle-Song durchaus positiv. „Schafft ja schließlich auch nicht jeder, dass T-Shirts mit dem eigenen Namen in jedem Laden auf Mallorca hängen“, so der 25-Jährige.

Im Video: Der Malle-Hit von Ikke Hüftgold

Auch in England hat Werner nach nur einem Jahr bei den Blues schon einen eigenen Fan-Song, allerdings ist dieser deutlich netter gemeint als das deutsche Pendant. Über das „Tiiiimooo Werner“ zu der Melodie von „Just can‘t get enough“ von Depeche Mode sagt er: „In Deutschland habe ich eine Zeit lang ziemlich viel Hass abbekommen. Ein Song wie dieser von den Chelsea-Fans ist dagegen etwas richtig Schönes, das ist natürlich etwas Balsam für die Seele. Wenn ich das auf dem Platz höre, dann pusht mich das.“

Timo Werner und der Malle-Song: „Meine Kumpels und ich haben ihn ein paar Mal mitgesungen“

Außerdem verrät Werner im Interview, welchen Spitznamen er von DFB-Teamkollege Bernd Leno erhalten hat. „Er nennt mich gerne ‚Hobby‘“, so der Stürmer der Blues, der auch direkt eine Erklärung hinterherschiebt: „Ich bin in der Vergangenheit nicht immer der größte Trainingsweltmeister gewesen und dann hat er irgendwann mal gesagt: ‚Bei dir sieht das im Training immer aus, als würdest du das auf Hobby-Basis machen.‘“

Wirklich was anfangen kann Werner inzwischen mit diesem Spitzenamen allerdings nicht mehr: „Früher war da schon ein bisschen was dran, mittlerweile stimmt das so sicherlich nicht mehr.“ Ob Hobby oder nicht, für viele deutsche Fußball-Fans wird es wichtig sein, dass der ab dem 15. Juni möglichst viele Tore für das DFB-Team schießt. Dann startet die Löw-Elf nämlich gegen Weltmeister Frankreich in die EM - und dann wird wohl auch wieder sein Malle-Song gesungen werden. (smk)

Auch interessant

Kommentare

BiederAntwort
(0)(0)

du meinst, wg "Uren"

zumindest haben beide jetzt ihren Song, finde beide Songs guttt

Torminator
(0)(0)

Deshalb konnte Kalle Werner wohl nicht zu den Bayern locken