Nach Finalniederlage im FA Cup

Chelsea-Coach Tuchel von Spielerfrau attackiert: „Das muss ein Scherz sein“

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel klatscht mit Spieler Tammy Abraham ab.
+
Dicke Luft in London: Nach der Finalniederlage im FA Cup übte eine Spielerfrau Kritik an Tuchel.

Mit 0:1 verlor der von Thomas Tuchel trainierte FC Chelsea das FA-Cup-Finale gegen Leicester. Eine Spielerfrau hat den aus ihrer Sicht Hauptschuldigen schnell ausfindig gemacht.

London - Der erste Tuchel-Titel mit dem FC Chelsea ist seit dem Wochenende futsch. 0:1 hieß es am Ende im Finale des FA Cups gegen Leicester City. Und diese Niederlage sollte auch im Nachhinein noch für Diskussionen sorgen. Der vermeintlich späte Ausgleich durch die Blues wurde nach Überprüfung des VAR aberkannt. Ein Umstand, der Chelseas deutschen Trainer Thomas Tuchel auf die Palme brachte. Eine Spielerfrau sah das Problem allerdings weniger in der Schiedsrichterleistung, sondern machte die Niederlage vor allem an Tuchels Personalentscheidung fest.

Abraham-Freundin Leah Moore: „Nicht einmal auf der Bank!? Das muss ein Scherz sein“

Leah Moore, Freundin von Chelsea-Stürmer Tammy Abraham, machte ihrem Ärger bei Instagram Luft: „Nicht einmal auf der Bank!? Das muss ein Scherz sein! Wie um alles in der Welt kann man die Entscheidung treffen, seinen Top-Torjäger aus dem Kader für ein Finale zu nehmen?“, schrieb sie in dem inzwischen gelöschten Beitrag. Der Grund für ihre Äußerung: Tuchel hatte Stürmer Timo Werner in der ersten Elf aufgeboten, für ihn wurde der Franzose Olivier Giroud wenige Minuten vor Schluss eingewechselt. Eigengewächs Abraham hingegen stand nicht einmal im Kader für das Endspiel.

FA Cup: Abraham schoss Chelsea gegen Barnsley ins Viertelfinale

„Die Person, die sogar das Tor geschossen hat, um sich tatsächlich für dieses Finale zu qualifizieren? Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn“, schimpfte Moore deshalb weiter. Vermutlich spielt sie mit dieser Aussage auf die Achtelfinalbegegnung in Barnsley an, die Chelsea nur durch einen Treffer von Abraham mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Anschließend wurde der junge Brite im Pokal nicht mehr eingesetzt.

Abraham besser als Werner - Zahlen sprechen für jungen Engländer

Ohnehin hat Abraham seit der Amtsübernahme Tuchels einen schweren Stand an der Themse. Zuletzt erhielt vor allem Werner regelmäßig den Vorzug - obwohl die Zahlen eigentlich für den englischen Nationalspieler sprechen. Mit zwölf Toren in 34 Pflichtspielen ist Abraham nach wie vor der erfolgreichste Stürmer der Saison. Trotzdem könnte der 23-Jährige die Blues im Sommer verlassen. Die Entgleisung seiner Freundin hat seine Position bei Vertragsgesprächen mit Sicherheit nicht verbessert. (jn)

Auch interessant

Kommentare