Er war schon bei der Mannschaft

Christian Eriksen: Nach seinem Herz-Drama - Dänemark-Star sendet nächste Botschaft

Christian Eriksen befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung. Nun hat er sich erneut mit einer Nachricht gemeldet.

Kopenhagen - Dieser 12. Juni wird in die Geschichte eingehen. Es war der Tag, an dem Christian Eriksen uns verlassen hat. Und kurze Zeit später ins Leben zurückkehrte. Der Fußball-Star brach beim EM*-Gruppenspiel seiner Mannschaft gegen Finnland zusammen, verlor das Bewusstsein.

Der 29-Jährige hatte einen Herzinfarkt. Zum Glück erkannten alle Beteiligten die Situation schnell - und hievten den Mittelfeldspieler von Inter Mailand zurück ins Leben. Ein deutscher Arzt war daran maßgeblich beteiligt.

Christian Eriksen meldet sich wieder - Instagram-Story nach Dänemark-Sieg

Inzwischen befindet sich Eriksen auf dem Weg der Besserung, wurde sogar schon aus dem Krankenhaus entlassen. Dem Dänen wurde ein Defibrillator eingesetzt. Ob er jemals wieder Fußball spielen kann? Die Antwort darauf dürfte momentan eher zweitrangig sein - Hauptsache ist, dass Eriksen wieder zu Kräften kommt!

Kräfte setzte nun offenbar auch ein Besuch von Eriksen im dänischen Trainingscamp vor dem Gruppen-Finale gegen Russland frei. Denn der Europameister von 1992 trumpfte in Kopenhagen groß auf, sicherte sich mit einem fulminanten 4:1-Sieg sogar das Achtelfinale. Das Dänen-Märchen geht weiter.

Dänemark im EM-Achtelfinale: Christian Eriksen gratuliert

Eriksen ließ es sich natürlich nicht nehmen, seiner Mannschaft zu gratulieren. Zweimal hatte er sich seit seinem Herzstillstand via Instagram gemeldet. Zunächst postete er ein Selfie von sich im Krankenbett mit erhobenem Daumen. Nun ließ er eine Story folgen. Darin zu sehen: Die offizielle UEFA-Grafik zum Sieg, die die dänische Nationalmannschaft gepostet hatte. Eriksen teilte den Beitrag und hielt es schlicht - er setzte sechs Dänemark-Flaggen und vier Klatsch-Emojis darunter.

Christian Eriksens Instagram-Story nach dem Dänemark-Sieg.

Nicht nur über Instagram hat sich Eriksen gemeldet. „Christian schrieb uns sofort nach dem Spiel in unsere WhatsApp-Gruppe. Es war toll, von ihm zu hören“, sagte der Verteidiger Jens Stryger Larsen nach dem Triumph über Russland. Und möglicherweise hat Eriksen in diesem Turnier ja noch häufiger Grund zum Jubeln. Dänemark* steht nun, nach dem Drama-Auftakt, in der Runde der letzten 16. Am Samstag trifft man um 18 Uhr auf Wales. Folgt dann das nächste Wunder? (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © PA images/imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare