1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Bei ZDF-Auftritt nach FCB-Spiel bringt ein Thema Freiburg-Coach aus der Fassung: „Fast schon beschämend“

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Streich im ZDF
Christian Streich präsentierte sich im „Aktuellen Sportstudio“ gewohnt launig. © Screenshot ZDF

Christian Streich wird Newcastle United nicht zum Höhenflug verhelfen. Das ist nach seinem Auftritt im „Aktuellen Sportstudio“ mehr als klar.

München/Mainz - Schnürt Niklas Süle bald seine Schuhe für Newcastle United? Offenbar jagt der neureiche Premier-League-Klub den deutschen Nationalspieler in Diensten des FC Bayern. Wohlgemerkt, die “Magpies“ belegen in der englischen Liga derzeit Rang 19. Nur Aufsteiger Norwich City hat in der laufenden Spielzeit weniger Zähler gesammelt. Es sind wohl auch nicht sportliche Argumente, die Süle einen Wechsel schmackhaft machen könnten.

Für rund 350 Millionen Euro hat ein saudisches Konsortium den englischen Traditionsklub übernommen. Die “Magpies“ wurden damit über Nacht zu einem der reichsten Klubs der Welt. „In fünf, sechs, sieben Jahren wird Newcastle eine Supermacht sein“, prophezeite Liverpool-Coach Jürgen Klopp nach der Übernahme.

Christian Streich wettert gegen Newcastle United: „Fast schon beschämend für den Verband“

Aber hat das wirklich noch mit Sport zu tun, was da gerade im Nordosten Englands passiert? Christian Streich, als Trainer des SC Freiburg nie um eine klare Einordnung verlegen, hat sich im „Aktuellen Sportstudio“ (ZDF) zur Causa geäußert. Das unmissverständliche Urteil des Kult-Coaches: „Es ist eigentlich aus meiner Sicht fast schon beschämend für den
englischen Fußball-Verband und für die Premier League.“

Deutsche Klubs könnten sich wirklich glücklich schätzen, dass die 50+1-Regel existiere. „Da passieren immer wieder Dinge im Fußball, die jegliches Maß überschritten haben. In diesem Fall ist das ja unfassbar, wer da alles dabei ist in diesem Konsortium“, hatte der Übungsleiter der Breisgauer bereits Tage zuvor in die Mikrofone diktiert.

Video: Streich nach Spiel gegen den FCB

Damit ist wohl auch geklärt, dass Streich nie ernsthaft als Nachfolger des geschassten Steve Bruce in Frage gekommen ist. Für ihr ambitioniertes Projekt hätten die Neu-Besitzer von Newcastle gerne einen namhaften Übungsleiter verpflichtet. Nachdem Favorit Unai Emery absagte, soll es nun offenbar der hemdsärmelige Eddie Howe richten. Der ist erst 2020 mit dem AFC Bournemouth aus der Premier League abgestiegen.

Im „Aktuellen Sportstudio“ (ZDF): Freiburg-Coach äußert sich zur Impfdebatte

Bei seinem Auftritt im ZDF äußerte sich Freiburg-Coach auch zu aktuellen Themen mit gesellschaftlicher Relevanz.  Er sei „natürlich ein überzeugter Befürworter der Impfung, keine Frage“, sagte der 56-Jährige, ergänzte in Bezug auf die Debatte um den ungeimpften FC-Bayern-Star Joshua Kimmich aber: „Da wir in einem freien Land leben, darf jeder eine eigene Meinung haben.“

Mit seinen Breisgauern war Streich am Nachmittag dem Rekordmeister nach aufopferungsvollem Kampf mit 1:2 unterlegen. Bereits vor der Partie hatte der 56-Jährige in seiner eigenen Art eine offensive Herangehensweise seines Teams angekündigt: „Entweder, es klappt oder mir bekomme des Fell über die Ohre zoge.“

Auch interessant

Kommentare