Britisches Endspiel in Porto

Duell der Genies im CL-Finale: Experte Reschke analysiert für uns Guardiola, Tuchel, Havertz und Co.

Pep Guardiola und Thomas Tuchel stehen im diesjährigen CL-Finale - mit Manchester City und dem FC Chelsea
+
Pep Guardiola und Thomas Tuchel stehen im diesjährigen CL-Finale - mit Manchester City und dem FC Chelsea.

Michael Reschke kennt Thomas Tuchel und Pep Guardiola bestens. Der Ex-Bayer erklärt bei uns die Protagonisten des Champions-League-Finales zwischen ManCity und dem FC Chelsea.

München - Michael Reschke (63) wird im CL-Finale nicht nur auf die beiden Trainer achten. Zwar kennt der ehemalige Technische Direktor des FC Bayern Pep Guardiola (50) und Thomas Tuchel (47) bestens und saß auch bei deren legendären Salzstreuer-Date im Schumann’s mit am Tisch, aber er hat auch spezielle Beziehungen zu einigen Final-Protagonisten. Der heutige Head of Europe der Berater-Agentur ICM spricht vor dem Endspiel zwischen Manchester City und dem FC Chelsea London (Live-Ticker) über…

FC Chelsea: Drei deutsche Nationalspieler und ein britisches Mega-Talent

Kai Havertz (21, Chelsea): „Kai war zunächst von Alemannia Mariadorf in die U 13 von Alemannia Aachen gewechselt. Mein Assistent als Manager von Bayer Leverkusen war Slawomir Czarniecki, gleichzeitig unser U-13-Trainer. Gemeinsam mit den Junioren-Scouts Dirk Diekmann und Martin Plum hat mich Slawomir regelrecht gequält: ‚Alle Klubs wollen Kai Havertz verpflichten. Der Junge ist außergewöhnlich und das größte Talent, dass wir jemals in dem Alter gesehen haben.‘ Deshalb sind Rudi Völler und ich dann mit Kais Eltern Essen gegangen und haben uns sehr bemüht. Dies hat ihnen unglaublich imponiert und wir konnten sie überzeugen. Kai ist dann 2010 nach Leverkusen gewechselt. Er hat all die Vorschusslorbeeren zurückgezahlt.“

Timo Werner (25, Chelsea): „Timo ist für mich ein Topstürmer. Während meiner Zeit als Sportvorstand beim VfB Stuttgart haben wir uns ab und an getroffen und ein wenig erzählt. Timo ist ein ganz natürlicher, liebenswerter Typ.“

Antonio Rüdiger (28, Chelsea): „Toni besitzt unglaubliche Willenskraft und war in all seinen Teams sehr beliebt.“

Mason Mount (22), Chelsea): „Er wird ja von unserer Agentur betreut. Mason begeistert einfach. Die Torgefährlichkeit, die ihn auszeichnet, ist überragend und für den FC Chelsea von enormer Bedeutung!“

Manchester City: Ex-Bundesliga-Stars De Bruyne und Gündogan von Pep feingeschliffen

Kevin De Bruyne (29, Manchester City): „Während meiner Zeit beim FC Bayern war es Thema, ihn zu verpflichten. Wir haben uns extrem gewissenhaft mit Kevin beschäftigt. Karl-Heinz Rummenigge hat mich mal zu meiner konkreten Einschätzung zu ihm befragt. Meine Antwort: ‚Kevin hat die Qualität, ein Champions-League-Finale zu entscheiden.‘ Ich habe damals die Vorgespräche mit dem damaligen Wolfsburg-Manager Klaus Allofs geführt. Es gab die Idee, Kevin noch eine Saison beim VfL zu lassen und zur Saison 16/17 zu verpflichten. Es war eine sehr verzwickte Gesamtsituation. Kevin war hin- und hergerissen, hat sich dann aber für einen direkten Wechsel zu Manchester City entschieden.“

İlkay Gündoğan (30, Manchester City): „Wir haben mal versucht. İlkay für Bayer Leverkusen zu verpflichten. Er hat damals in Nürnberg erstmals Bundesligaluft geschnuppert. Wir hatten zwar sehr gute Gespräche, aber er hat sich dann für Dortmund entschieden. Es ist beeindruckend, wie er aktuell auftrumpft. Er hat aufgrund seiner schweren Verletzung vor Jahren eine tiefe Talsohle durchschritten und ist daraus stärker als je zuvor zurückgekommen. Das zeigt seine Mentalität und seine Intelligenz. Sicherlich hat auch Pep ihm extrem geholfen. Dies betont İlkay ja auch selbst immer wieder.“

Manchester City fordert in Porto den FC Chelsea zum Finale der Champions League. tz.de erklärt, wo Sie das Endspiel live im TV und im Stream sehen.

Auch interessant

Kommentare