Wegen Ciro Immobile

Corona-Wirbel in der Serie A: Ermittlungen gegen Lazio Rom - droht sogar der Zwangsabstieg?

Ciro Immobile im Trikot der italienischen Nationalmannschaft
+
Spielte Ciro Immobile trotz Corona? Der italienische Nationalspieler ist nach negativen Ergebnissen erneut positiv getestet worden.

Lazio Roms Ciro Immobile, einst beim BVB aktiv, ist mehrfach positiv auf Covid-19 getestet worden. Dennoch setzten ihn die Laziali ein. Nun droht Ärger.

  • Lazio Roms Ciro Immobile ist mehrfach positiv auf das Coronavirus* getestet worden.
  • Zwischen den Ergebnissen spielte der Stürmer in der Liga.
  • Hat sich Lazio nicht an die Regeln gehalten?

Rom - Die Corona-Pandemie überschattet die Fußballwelt beträchtlich. Spiele ohne Fans*, abgesagte Partien aufgrund infizierter Spieler, finanzielle Sorgen* und Ärger um falsch-positive Testergebnisse. Im Moment ist vieles anders als in prä-corona-Zeiten. Nichtsdestotrotz gilt es natürlich, sich an vorgegebenen Regeln zur Eindämmung des Virus zu halten. Lazio Rom soll dies offenbar nicht getan haben. Die Ermittlungen in Italien laufen.

Corona: Wirbel um Lazios Immobile - Ex-Dortmunder erneut positiv getestet

Konkret geht es um die Corona-Infektion von Lazios Ciro Immobile. Der Stürmer ist mehrmals positiv auf Covid-19 getestet worden und konnte am Sonntag beim Serie-A-Duell gegen Juventus Turin (1:1) nicht eingesetzt werden. Zugleich fielen auch die Lazio-Spieler Lucas Leiva und Thomas Strakosha coronaerkrankt aus.

Die Tests wurden in einem biomedizinischem Campus in Rom durchgeführt, nachdem ein anderes Labor die drei Spieler negativ getestet hatte. Das berichtete die renommierte italienische Zeitung Gazzetta dello Sport. Immobile wurde am 26. Oktober und am 2. November von einem Labor positiv getestet. Aus zwei weiteren Tests, die von einem von Lazio beauftragten Labor am 30. und 31. Oktober durchgeführt wurden, ging ein negatives Ergebnis hervor.

Corona: Spielte Ciro Immobile trotz Covid-19-Erkankung? Ermittlungen laufen

Pikant: Am 1. November stand Immobile im Ligaspiel beim FC Turin auf dem Platz. Der Ex-Dortmunder* wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt und hatte mit seinem verwandelten Elfmeter zum zwischenzeitlichen 3:3 maßgeblichen Anteil daran, dass die Hauptstädter noch 4:3 gewinnen konnten. Aber hätte der Torschützenkönig der vergangenen Saison überhaupt spielen dürfen? Die aktuellen Testergebnisse lassen zumindest Zweifel aufkommen. Nun droht Ärger.

Am 20. Oktober spielte Immobile in der Champions League gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund. Beim 3:1-Sieg gelangen dem 30-Jährige ein Treffer sowie eine Vorlage.

Corona: Wirbel um Immobile - Lazio Rom will „haltlose Vorwürfe“ klarstellen

Der italienische Fußballverband FIGC hat inzwischen eine Untersuchung gegen Lazio wegen möglicher Verstöße gegen die Hygienemaßnahmen eingeleitet. Inspektoren des Verbands besuchten Lazios Trainingslager. Sollten Verstöße bei der offiziellen Mitteilung von positiven Fällen unter den Lazio-Spielern festgestellt werden, drohen dem Klub Strafen, im schlimmsten Fall sogar der Abstieg in die zweitklassige Serie B.

Lazios Coach Simone Inzaghi wies die Anschuldigungen zurück, der Klub habe sich immer an die Anti-Covid-Vorschriften gehalten. Er sprach von „haltlosen Vorwürfen“. „Jeder der unseren Klubchef Claudio Lotito kennt, weiß, wie rigoros, er sich an die Regeln hält“, sagte Inzaghi. Der Klub rechtfertigte sich derweil damit, dass auch aus dem ersten Test eine sehr niedrige Positivität des Stürmers auf das Virus hervorgegangen sei. Nach einem schwachen Saisonstart haben sich die Biancocelesti gefangen und sind seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen. Nun rückt das Sportliche erst einmal in den Hintergrund. (as/sid) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare