Kuriose Entscheidung des Portugiesen

Cristiano Ronaldo erteilt seiner Mutter Stadionverbot - es hat einen ganz besonderen Grund

Mg Torino 19 05 2019 campionato di calcio serie A Juventus Atalanta foto
+
Cristiano Ronaldo und Mutter Dolores Aveiro im Jahr 2019.

Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem Premier-League-Comeback jüngst für Aufsehen. Nun verhängte er aus bewegenden Gründen ein Stadionverbot gegen seine Mutter.

Manchester - Die Rückkehr von Cristiano Ronaldo zu seinem Ex-Verein Manchester United war einer der aufsehenerregendsten Transfers des Sommers. Nun sorgte der Portugiese mit einer kuriosen Entscheidung für Schlagzeilen in England: Er verhängte ein Stadionverbot gegen seine Mutter.

Cristiano Ronaldo: Portugiese pflegt besonderes Verhältnis zu seiner Mutter - doch sie soll nicht mehr ins Stadion

Neben dem Platz gilt der Superstar als absoluter Familienmensch. Der Vater von vier Kindern zeigt sich in den sozialen Medien oftmals mit seinem Nachwuchs, besonders mit seinem ältesten Sohn Cristiano Jr., und Partnerin Georgina Rodriguez. Doch auch seine Mutter Maria Dolores dos Santos Aveiro kommt nicht zu kurz. Das Verhältnis zwischen der 66-Jährigen und ihrem Sohn ist nämlich ein Besonderes.

Nach dem Tod seines alkoholkranken Vaters José Dinis Aveiro im Jahr 2005, als Cristiano gerade einmal 20 Jahre alt war, rückte seine Mutter in den Vordergrund und steuerte die Familie durch die harte Zeit. Dem britische Jounalisten Pierce Morgan von der Daily Mail zufolge meinte Ronaldo, seine Mutter sei „die Stütze der Familie“, er habe ihr das, was er heute habe, zu verdanken. Auch bei seinem Wechsel zu Sporting Lissabon im Alter von zwölf Jahren habe sie ihn tatkräftig unterstützt.

Dass Aveiro ihren Sohn bei den wichtigen Spielen seiner Karriere im Stadion sehen wollte, versteht sich also von selbst. Allerdings sei die 66-Jährige inzwischen während der Spiele so nervös, dass sie bereits zweimal auf der Tribüne in Ohnmacht fiel.

„Bei einem Sturz während eines Stadionbesuchs im Herbst hat sie sich Zähne ausgeschlagen“, schreibt Morgan. Wie aus dem Bericht der Daily Mail hervorgeht, sah sich Ronaldo zum Handeln gezwungen, auch weil seine Mutter Anfang 2020 einen Schlaganfall erlitt. Zudem war sie nach eigener Aussage mehrfach wegen Brustkrebserkrankungen in Behandlung.

Cristiano Ronaldo: Mutter muss draußen bleiben - „Jetzt kann sie keine wichtigen Spiele mehr sehen“

Der Rekordtorschütze der Champions League sorgte persönlich dafür, dass Aveiro keinen Zutritt zum Stadion erhalte – jedenfalls bei entscheidenden Partien. „Jetzt kann sie keine wichtigen Spiele mehr sehen. Ich sagte ihr: ‚Hör zu, ich habe keinen Vater mehr. Ich möchte nicht auch meine Mutter verlieren, also wirst du die Viertelfinals, Halbfinals oder Finals nicht sehen“, wird CR7 weiter zitiert.

Künftig muss die Aveiro, die mit ihren 2,3 Millionen Followern selbst ein kleiner Instagram-Star ist, also vom Sofa aus die Daumen drücken. Bei Ronaldos erstem Pflichtspiel seit seiner Rückkehr am Samstagnachmittag gegen Newcastle könnte sie jedoch auf der Tribüne im Old Trafford sitzen - gegen den bisher sieglosen Tabellensiebzehnten könnte sich die Spannung in Grenzen halten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare