Klub hat Transfersumme offenbar schon wieder drin

Cristiano Ronaldo bricht Verkaufs-Rekord vor Comeback für Manchester United - Messi fällt deutlich ab

Cristiano Ronaldo sitzt am Steuer eines Autos und hebt den linken Daumen
+
Für ihn sind schon noch ein paar Trikots übrig: Cristiano Ronaldo hat bei Manchester United einen wahren Hype ausgelöst.

Die Rückkehr von Cristiano Ronaldo zahlt sich für Manchester United schon vor dessen erstem Einsatz aus. Denn das teufelsrote Trikot mit der Nummer 7 ist wieder der Renner.

München - Fußball kann manchmal so einfach sein. Denn seit einigen Jahren gilt: Wo Cristiano Ronaldo draufsteht, sind Rekorde drin. Und purzeln meistens auch. Nicht einmal zwei Wochen hat es nach der emotionalen Rückkehr zu Manchester United gedauert und schon war der nächste Bestwert fällig. Dabei hat „CR7“ für Englands Rekordmeister noch nicht einmal wieder gegen den Ball getreten.

Aus dem neuesten „Football Shirt Sales Report“ des britischen Online-Portals lovethesales geht hervor, dass sich die Ronaldo-Trikots schneller verkaufen als jemals zuvor Jerseys eines Spielers der Premier League. Seit bekannt geworden sei, dass der Portugiese wieder seine Nummer 7 trage, seien für das Leibchen umgerechnet 219 Millionen Euro über den Ladentisch gewandert. Der helle Wahnsinn!

Cristiano Ronaldo: United-Trikot bringt bislang viel mehr ein als Messis PSG-Dress

Seine neue Arbeitskleidung sei beinahe doppelt so oft verkauft worden wie das Trikot mit der Nummer 30 von Paris St. Germain. Das ja kein Geringerer als Lionel Messi trägt. Hier sollen seit dem Transfer bislang umgerechnet 121,5 Millionen Euro zusammengekommen sein. Damit liegen Welten zwischen den beiden Dominatoren im Klubfußball der vergangenen anderthalb Jahrzehnte.

Der Ronaldo-Deal hat sich für die „Red Devils“ also schon ausgezahlt, zumal er nur 15 Millionen Euro an Ablöse gekostet hat - das musste Juventus Turin als börsennotierter Klub öffentlich machen. Denn der Website zufolge kassierte Manchester United bereits jetzt mehr als 15,3 Millionen Euro an Provision durch die Trikotverkäufe.

Vier von ganz vielen: Auf das Trikot von Cristiano Ronaldo ist ein echter Run entbrannt.

Cristiano Ronaldo: Schon ein Viertel der Anbieter meldet ausverkauft

Dazu kommt natürlich, dass der zuletzt etwas im Schatten von Stadtrivale Manchester City stehende Rekordmeister Englands mit einem Schlag wieder in aller Munde ist. Rund um den Globus. Und das ist mit Geld gar nicht aufzuwiegen. In dem Bericht heißt es etwa auch, dass die Wortkombination „Ronaldo 7 Shirt“ im Internet im Vergleich zum Sommer 2020 sechsmal so oft gesucht werde.

Aktuell sollen bei einem Viertel der Anbieter von United-Merchandising-Artikeln die Trikots ausverkauft oder nahezu vergriffen sein. Alles wegen des fünfmaligen Weltfußballers. Stuart McClure, Mitbegründer von lovethesales, betont: „Wir haben die rekordverdächtigen Verkäufe von Ronaldo-Trikots bei Online-Händlern verfolgt und sind jetzt an dem Punkt, an dem die Nachfrage das Angebot übertrifft.“

Video: Ronaldo bricht Torrekord für Nationalmannschaften

Cristiano Ronaldo: United hat auch das meistverkaufte Heimtrikot der britischen Profiklubs

Das Portal greift nach eigenen Angaben auf die Daten von mehr als 1000 Verkäufern zurück. Mittlerweile hat Manchester United auch den FC Arsenal vom Thron der britischen Profiklubs mit dem am häufigsten verkauften Heimtrikot verdrängt. Hier liegen nun der FC Chelsea und der FC Liverpool auf den Plätzen zwei und drei.

In den Top 10 der meistverkauften Spieler-Trikots befinden sich übrigens auch drei Teamkollegen von Ronaldo. Landsmann Bruno Fernandes liegt hinter City-Rekordeinkauf Jack Grealish auf Rang drei, Paul Pogba folgt als Fünfter hinter Chelsea-Rückkehrer Romelu Lukaku, den zehnten Platz belegt Jadon Sancho. Für den Flügelflitzer hatte United immerhin 85 Millionen Euro an Borussia Dortmund überwiesen. Es schien der Königstransfer des Sommers zu sein - bis Ronaldo wieder auf der Matte stand. Und alle durchdrehten. (mg)

Auch interessant

Kommentare