Danke, Simone: Handball ist sexy!

Simone Thomalla und Silvio Heinevetter

München - Katrin Basaran, Maria Zsolnay, Astrid Kistner und Stefanie Thyssen beziehen in ihrer Kolumne „Viererkette“ Stellung zu aktuellen Sportthemen. Heute geht‘s um Simone Thomallas Playboy-Strip.

Lesen Sie dazu:

Assauer-Ex Thomalla im Playboy - Rudi: Kein Kommentar

Hand aufs Herz – die Berliner Füchse sagten uns bis vor kurzem gar nichts. Unter dem Vereinsnamen der Profihandballer von der Spree hätten wir eher eine Krabbelgruppe am Prenzlauer Berg vermutet. Da muss erst eine nackte Tatort-Kommissarin kommen, damit dieFüchse, und allen voran Torwart Silvio Heinevetter, in aller Munde sind. Die Handballer sind mit der Affäre des 25-jährigen Sportlers mit der Tatort-Schauspielerin Simone Thomalla von den Sport- auf die bunten Seiten gerückt. Selbst Manager Bob Hanning ist überrascht von der plötzlichen Popularität seines Vereins, wie er kürzlich gestand. Bei einem Spiel der Füchse hatten sich über 90 Journalisten angemeldet, nur weil die hübsche Simone am Spielfeldrand mitfieberte. Mehr Aufmerksamkeit bringt selbst ein WM-Sieg nicht.

Handball ist jetzt sexy (trotz des Walross-Bartes von Trainer Heiner Brand!) und Simone ist der neue Typ der Handball-Spielerfrau. Als Fußballmanager-Frau hat sie es ja mal versucht, doch die Rolle gefiel ihr langfristig nicht. Sie wechselte Rudi Assauer gegen Heinevetter aus. Verständlich, ist der Torwart nicht nur 40 Jahre (!) jünger als Assauer, sondern sieht mit seinem Wuschelkopf auch attraktiver aus.

Wie gut Simone der junge Silvio tut, zeigt sie jetzt unverhüllt im aktuellen Playboy. Dabei wird immer wieder betont, dass sie ja schon 44 sei. Im Karussell der Eitelkeiten für uns Frauen schon ein biblisches Alter, wie uns die Schönheitsindustrie immer weismachen will. Umso mutiger von Thomalla, zu zeigen, wie verdammt gut man mit über 40 aussehen kann. Und dass es auch noch mit jüngeren Männern klappt. Dabei ist sie in guter Gesellschaft. Demi Moore (47) liebt ihren Ashton Kutcher (32), Madonna (51) ihren Jesus (22) und Iris Berben (58) ihren Heiko Kiesow (48). Cougars werden diese Ladys übrigens genannt, Pumas, die sich einen jüngeren „krallen“. In diesem Fall hat sich der Puma eben einen Fuchs gekrallt.

Auch interessant

Meistgelesen

Chaos beim VfB Stuttgart: Mitgliederversammlung abgebrochen - Der Grund ist kurios
Chaos beim VfB Stuttgart: Mitgliederversammlung abgebrochen - Der Grund ist kurios
Drama beim Fitnesstest: Der Schiri des Jahres fällt durch - Ein Linienrichter muss sich übergeben
Drama beim Fitnesstest: Der Schiri des Jahres fällt durch - Ein Linienrichter muss sich übergeben
Offene Worte: Matthias Sammer erklärt, warum er wirklich bei Eurosport aufhört
Offene Worte: Matthias Sammer erklärt, warum er wirklich bei Eurosport aufhört
Ein Bundesliga-Profi betreibt zwei US-Fast-Food-Restaurants - und plant schon den nächsten Laden
Ein Bundesliga-Profi betreibt zwei US-Fast-Food-Restaurants - und plant schon den nächsten Laden

Kommentare