1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Das bringt die Fußball-Woche: Berliner Derby, WM-Quali, U21

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Union Berlin
Union Berlin empfängt Hertha BSC am Samstag zum Derby - möglicherweise vor vollem Haus. © picture alliance / dpa

In der WM-Qualifikation stehen die letzten Gruppenspiele an, in der Fußball-Bundesliga kann das brisante Berliner Stadt-Derby vielleicht in einem ausverkauften Stadion steigen.

Berlin - Nach der Länderspielpause geht es am kommenden Wochenende wieder in der Fußball-Bundesliga um Punkte. Im Fokus dabei das Duell zwischen dem 1. FC Union Berlin und Hertha BSC.

Zuvor werden weitere Tickets für die WM 2022 in Katar vergeben. Die U21 strebt einen positiven Jahresabschluss an. Die Frauen-Teams aus Wolfsburg, München und Hoffenheim sind in der Königsklasse gefordert.

Endspurt um WM-Tickets: Retten sich Italien und die Niederlande ins Ziel? Heute und morgen stehen die letzten Qualifikationsspiele für die Fußball-WM 2022 auf dem Programm. Danach steht fest, welche fünf europäischen Teams nach Deutschland, Dänemark, Frankreich, Belgien und Kroatien die Direkt-Fahrscheine nach Katar gelöst haben und welche zehn Mannschaften als Gruppenzweite die Playoffs bestreiten. Im Fokus steht das Fern-Duell in Gruppe C: Italien versucht, in Nordirland den Zwei-Tore-Vorsprung bei Punktgleichheit mit der Schweiz, die Bulgarien empfängt, über die Ziellinie zu retten.

Wiedergutmachung: Die deutsche U21 will nach dem 0:4 gegen Polen unbedingt einen positiven Jahresabschluss. Fünf Monate nach dem Gewinn des EM-Titels der U21 strebt der neue Jahrgang am Dienstag (18.15 Uhr) in Ingolstadt einen Sieg gegen San Marino an. Deutschland führt seine Qualifikationsgruppe vor Israel (beide zwölf Punkte) und Polen (10) an. Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die Endrunde im Jahr 2023 in Rumänien und Georgien. Eng wird es für die U19-Junioren auf dem Weg zur EM im kommenden Jahr in der Slowakei. Nach dem 1:3 gegen Russland geht es am Dienstag gegen Griechenland um den Einzug in die zweite Qualifikationsrunde.

Champions League Frauen: Alle drei deutschen Clubs haben in ihren vierten Gruppenspielen etwas gutzumachen: Der deutsche Meister FC Bayern München unterlag vergangene Woche im Hinspiel bei Olympique Lyon nach einem späten Gegentor 1:2. Am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) steht das Rückspiel gegen den Königsklassen-Rekordsieger aus Frankreich an. Der VfL Wolfsburg will am Donnerstag (18.45 Uhr/DAZN) gegen Juventus Turin gewinnen (Hinspiel 2:2). Die schwerste Aufgabe hat wohl die TSG 1899 Hoffenheim, die erneut gegen Titelverteidiger FC Barcelona (Mittwoch, 18.45/DAZN) ran muss und beim 0:4 in Spanien noch gut bedient war.

DFB-Auswahl Frauen: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominiert am Dienstag das letzte Aufgebot des Jahres. Die Nationalmannschaft spielt in der WM-Qualifikation für Australien und Neuseeland 2023 am 26. November in Braunschweig gegen die Türkei und am 30. November in Faro gegen Portugal. Nächster wichtiger Schritt auf dem Weg zur Europameisterschaft 2022 (6. bis 31. Juli) ist dann ein Vorbereitungsturnier ebenfalls in England im Februar.

Derbyzeit in der Hauptstadt: Der 1. FC Union empfängt Hertha BSC zum brisanten Berliner Bundesligaderby. Die Begegnung am Samstag (18.30 Uhr/Sky) kann möglicherweise sogar vor vollem Haus stattfinden. Gemäß der neuen Berliner Verordnungen wird die Partie unter Anwendung der 2G-Regel ausgetragen werden. Union hat einen Antrag zur Zulassung von 22.012 Zuschauern beantragt. Sportlich bleibt Union in jedem Fall Berlins Nummer eins, schon vor der Begegnung haben die Köpenicker als Tabellen-Achter vier Zähler Vorsprung vor dem 13. Hertha. Eröffnet wird der 12. Spieltag mit dem Gastspiel des FC Bayern beim FC Augsburg am Freitag (20.30 Uhr/DAZN). Bayern-Verfolger Borussia Dortmund empfängt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) den VfB Stuttgart.

Trainer-Debüt: Tausende Fans jubelten Xavi Hernandez zu, als das Vereinsidol einen Trainervertrag bis Juni 2024 beim FC Barcelona unterschrieb. Im Stadtderby gegen Espanyol steht der 41-Jährige am Samstag (21.00 Uhr/DAZN) erstmals bei Barça an der Seitenlinie. „Man wird uns an den Ergebnissen messen, und wir werden versuchen, gut zu spielen und Ergebnisse zu liefern“, sagte Xavi. Der Nachfolger von Ronald Koeman muss schnell die sportliche Wende bringen. Als Tabellenneunter hat der Pokalsieger schon elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Real Sociedad San Sebastian. dpa

Auch interessant

Kommentare