Österreicher wechselte zu Real Madrid

Nächster Dämpfer für David Alaba - Ex-Bayern-Star verpasst wohl erneut ein Karriere-Highlight

David Alaba verspielte mit seiner Nationalelf wohl vorerst die WM-Qualifikation.
+
David Alaba und seine Nationalelf verspielten eine gute Ausgangslage bei der WM-Quali.

Der ehemalige Bayern-Star David Alaba steht erneut davor, mit seiner Nationalmannschaft an der Qualifikation zur Weltmeisterschaft zu scheitern.

Wien - David Alaba ist in seiner Heimat Österreich noch immer das fußballerische Aushängeschild. Der Innenverteidiger, der nach seinem Abschied beim FC Bayern München für Real Madrid aufläuft, hat bereits viele große Titel gewonnen und an vielen Turnieren teilgenommen. Das weltweit größte Turnier fand bislang jedoch ohne ihn statt: die Weltmeisterschaft. Auch bei der WM im kommenden Jahr wird es wohl nichts werden.

David Alaba: WM rückt für Ex-Bayern-Profi in die Ferne - doch es gibt noch ein Schlupfloch

Der Kapitän Alaba musste am Dienstagabend eine schmerzhafte 0:1-Niederlage gegen Schottland hinnehmen und rutschte auf Rang vier der Qualifikations-Gruppe. Diese wird vom EM-Halbfinalisten Dänemark angeführt, das alle bisherigen sechs Spiele für sich entscheiden konnte. Auf Platz zwei und drei stehen Schottland und Israel mit elf und zehn Punkten, Österreich hat mit sieben Punkten nur noch äußerst geringe Chancen auf eine direkte Qualifikation. Erst am Samstag unterlag das ÖFB-Team den Israelis mit 2:5, Alaba zufolge habe es jedoch nicht an der Einstellung gemangelt.

Die 13 europäischen WM-Teilnehmer ergeben sich aus den zehn Gruppensiegern der Qualifikation und drei weiteren Teams, die in einer Playoff-Runde ermittelt werden. An dieser nehmen wiederum die zehn Gruppenzweiten teil sowie die beiden besten Gruppensieger der Nations League, die in der jeweiligen Quali-Gruppe nicht unter den ersten zwei stehen. Somit hätte Österreich als Sieger der Gruppe 1 in der Division B sogar noch eine realistische Chance auf die Playoffs. 

Die letzten fünf Versuche in der Vergangenheit, sich für eine WM-Endrunde zu qualifizieren, scheiterten allesamt. Das letzte Mal nahm Österreich der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich teil, schied jedoch bereits in der Gruppenphase mit zwei Punkten hinter Italien und Chile aus.

David Alaba: Ehemaliger Bayern-Star und Österreich-Kapitän mit geringen WM-Chancen

Seit David Alabas Nationalmannschafts-Debüt als junger Bayern-Profi im Jahr 2009 lief er in 88 Partien für die ÖFB-Auswahl auf. Das sportliche Highlight war dabei wohl das umkämpfte EM-Achtelfinale gegen Italien Ende Juli sowie die Spiele der Heim-EM 2016, bei der sein Team allerdings schon in der Gruppenphase scheiterte.

Die aktuelle Spielergeneration hätte sportlich gesehen wohl das Zeug für eine WM-Endrunde, neben bekannten Namen aus der Bundesliga finden sich auch Talente im Kader, der 18-jährige Barcelona-Neuzugang Yusuf Demir ist etwa einer der Hoffnungsträger. Auch Bayerns neuer Allrounder Marcel Sabitzer ist normalerweise fester Bestandteil des Nationalteams, fehlte jedoch angeschlagen in der aktuellen Länderspielpause. Nach den letzten beiden Quali-Ergebnissen hoffen Alaba und Co. nun auf die Nations-League-Wildcard für die Playoffs zur WM 2022. (ajr)

Auch interessant

Kommentare