BVB-Spiel bei Hertha BSC

Streaming-Probleme bei möglichem Moukoko-Debüt! User-Frust auf DAZN bricht sich auf Twitter Bahn

Thomas Meunier von Borussia Dortmund liegt auf dem Rasen.
+
Nichts ging mehr: Das Spiel von Borussia Dortmund bei Hertha BSC konnten nicht alle Fans auf DAZN mitverfolgen.

Das Spiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund war keines wie jedes andere. Wegen Youssoufa Moukoko. Doch der DAZN-Stream machte vielen Fans einen Strich durch die Rechnung.

  • Mit 16 Jahren kann Youssoufa Moukoko für Borussia Dortmund in der Bundesliga auflaufen.
  • Beim Spiel gegen Hertha BSC wollen entsprechend viele Fans dabei sein.
  • Doch Streaming-Probleme sorgen für Unmut, was auf Twitter nachzulesen ist.

München - Die Vorfreude war riesig. Das mögliche Bundesliga-Debüt von Megatalent Youssoufa Moukoko für Borussia Dortmund bei Hertha BSC wollten zahllose Fußball-Fans live miterleben. Da das in Corona-Zeiten vor Ort nicht möglich ist, blieb der Stream von DAZN die einzig legale Option hierzulande.

Doch der machte vielen nach Moukoko-Aktionen gierenden Fans zunächst einen Strich durch die Rechnung. Wer sich in den ersten Spielminuten des ganz späten Samstagsspiels einloggen wollte, bekam eine Fehlermeldung zu sehen. Was für Verstimmung vor den Rechnern und Endgeräten sorgte - diese brach sich auf Twitter Bahn.

Streaming-Probleme bei DAZN: User lassen Frust via Twitter raus

Ein User wandte sich direkt an DAZN und schrieb: „Ich würde gerne Moukoko gucken, aber eure Server laufen mal wieder nicht. Wäre schön, wenn das Problem schnell gefixt wird.“ Ein anderer imitierte ein Gespräch über den historischen Moment: „‘Wo warst du, als Youssoufa Moukoko sein erstes Bundesliga-Spiel bestritt?‘ ‚Schnauze, ich konnte mich bei DAZN nicht einloggen.‘“

Ein anderer Twitter-Freund mutmaßte: „Moukoko zwingt DAZN in die Knie.“ Außerdem wurde gefrotzelt: „Bis der DAZN-Stream läuft, ist Moukoko 17.“ Von einem anderen User hieß es: „Seite down, weil alle gespannt sind.“

Streaming-Probleme bei DAZN: Anbieter bittet um Entschuldigung - auch Hilfe-Chat bereitet Sorgen

DAZN meldete sich nach einer knappen halben Stunde zu Wort und entschuldigte „die technischen Probleme, wir haben euch gehört und arbeiten mit Hochdruck daran!“ Was die Not noch größer machte: Auch der Hilfe-Chat war nicht erreichbar. So ließen die verhinderten Zuschauer ihren Frust via Twitter raus.

Zuvor hatte DAZN die besondere Aufmerksamkeit dank des BVB-Youngsters genutzt, um den möglichen Gratismonat anzupreisen und neue Kunden dazuzugewinnen. Auch das wurde durch die Technik-Probleme schließlich zum Boumerang. (mg)

Auch interessant

Kommentare