1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Länderspiel: So endete Deutschland gegen Serbien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franz Rohleder

Kommentare

Am Mittwoch findet in Wolfsburg das Länderspiel Deutschland gegen Serbien statt.
Am Mittwoch findet in Wolfsburg das Länderspiel Deutschland gegen Serbien statt. © ROBERT MICHAEL / AFP / Maddie Meyer/Getty Images/AFP

Freundschaftsspiel mit Brisanz für Bundestrainer Jogi Löw: So sehen Sie die Begegnung Deutschland gegen Serbien heute live im TV und Live-Stream.

EM-Qualifikation: Nordirland gegen Deutschland live im TV und im Live-Stream

Update vom 9. Oktober 2019: In einem Freundschaftsspiel wird die junge DFB-Elf getestet. So sehen Sie Deutschland gegen Argentinien live im TV und im Live-Stream.

Update vom 9. September 2019: Deutschland ist heute im Rahmen der EM-Qualifikation gegen Nordirland gefordert. So  können Sie das Spiel live im TV und im Live-Stream sehen. 

Update vom 23. März 2019: Wie machen sich die DFB-Neulinge gegen Holland? Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die EM-Qualifikation Niederlande gegen Deutschland live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 20. März 2019: Aufbruchsstimmung sieht anders aus! Vor dem ersten EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande am kommenden Sonntag kam die DFB-Elf gegen Serbien nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Leon Goretzka konnte nach dem Führungstreffer durch Eintracht-Star Luka Jovic noch ausgleichen - für den Sieg reichte es trotz zahlreichen Chancen nicht mehr. 

Es ist nur ein Freundschaftsspiel gegen Serbien, in dem sich die DFB-Elf für die anstehende EM-Qualifikation aufwärmen kann. Allerdings ist es auch das erste Spiel nach einem radikalen Umbruch im deutschen Kader, mit dem Bundestrainer Jogi Löw für Diskussionen sorgt. Überraschend hatte Löw gleich drei Weltmeister von 2014 aus der Nationalmannschaft gestrichen: Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller sind raus - und zwar endgültig, so betonte Löw.

Mit dieser Entscheidung hatte Löw eine Diskussion über den Stil im Umgang mit verdienten Nationalspielern entfacht: Warum fiel dem Bundestrainer erst jetzt ein, die drei Weltmeister aus dem Kader zu streichen? Und musste diese Endgültigkeit wirklich sein? Was, wenn etwa Thomas Müller, der noch nicht einmal 30 Jahre alt ist, in wenigen Monaten auf einmal in der Form seines Lebens spielt? Dann hätte Löw sich die Rückkehr eines Leistungsträgers für das nächste - oder übernächste - Turnier ohne Not verbaut. 

Doch der Bundestrainer wollte mit seiner umstrittenen Entscheidung ein deutliches „Signal der Erneuerung“ aussenden. „Die jungen Nationalspieler erhalten den nötigen Raum zur vollen Entfaltung.“ Was der Bundestrainer sich nun erwartet: Talente wie Thilo Kehrer, Niklas Süle oder Kai Havertz sollen sich für die Nationalmannschaft auf dem Platz zerreißen. Niemand soll sich mehr hinter den „alten“ Weltmeistern verstecken. Möglicherweise motiviert Löws Entscheidung auch Spieler wie Manuel Neuer oder Toni Kroos, die nun das Damoklesschwert des Trainers über sich fürchten müssen.

Es stellt sich jedoch die Frage: Sind die drei Bayern-Star nur nicht mehr dabei, weil Löw jüngeren Spielern die Chance geben will? Im Falle des ausgebooteten Jerome Boateng könnte ein Zoff der Grund gewesen sein.

Vor Deutschland gegen Serbien: Löw mit Ansage an Süle und Rüdiger

Mit der serbischen Nationalmannschaft läuft am Mittwoch in Wolfsburg ein durchaus ernstzunehmender Gegner auf, der dem verjüngten deutschen Kader durchaus gefährlich werden könnte. Torjäger Luka Jovic (Eintracht Frankfurt) gilt als Großtalent, das sogar als möglicher Neuzugang für den FC Barcelona gehandelt wird. 22 Mal traf Jovic in dieser Bundesliga-Saison für die Eintracht. Tore gegen den abgestürzten Weltmeister von 2014 machen sich in seinem Lebenslauf sicher auch gut. 

Aus dem Kader der Eintracht werden auch Filip Kostic und Mijat Gacinovic gegen die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Hinzu kommt Bundesligist Milos Veljkovic von Werder Bremen. Für die Serben kicken auch internationale Top-Spieler wie Aleksandar Kolarov (AS Rom) und Nemanja Matic (Manchester United). Keine Frage: Auf die leichte Schulter sollte die DFB-Elf diesen Gegner nicht nehmen. Sonst startet Deutschland gleich mal mit einer Pleite ins Länderspiel-Jahr 2019.

Drei Mal traf die DFB-Elf in der Vergangenheit bereits auf Serbien. Zweimal setzte sich Deutschland als Sieger durch – bei einer Niederlage und einem Torverhältnis von 3:2. Nur: Im letzten und bislang einzigen Pflichtspiel gegen Serbien - im zweiten Gruppenspiel der WM 2010 - ging Deutschland als Verlierer vom Platz. Milan Jovanović, der in dem furchtbar zähen Spiel das Siegtor zum 1:0 für Serbien schoss hat übrigens schon seine Karriere beendet.  

Anpfiff des Länderspiels zwischen Deutschland und Serbien ist am Mittwoch, den 20. März 2019, um 20.45 Uhr. Wir haben für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie das Länderspiel live im TV und im Live-Stream sehen können. 

Deutschland - Serbien: Länderspiel heute live im Free-TV

Deutschland - Serbien: Länderspiel heute im Live-Stream bei RTL

Live-Stream zum Spiel Deutschland gegen Serbien nur in Deutschland verfügbar, aber ...

Länderspiel Deutschland gegen Serbien im kostenlosen Live-Stream

Deutschland gegen Serbien: Länderspiel heute im Live-Ticker

Wir begleiten das Länderspiel Deutschland gegen Serbien im Live-Ticker. Darüber hinaus erhalten Sie auf tz.de alle Infos zum DFB-Team.

Deutschland gegen Serbien: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Neuer - Kehrer, Süle, Rüdiger, Halstenberg - Kimmich, Kroos - Sané, Goretzka, Reus - Werner

Serbien: Dmitrovic - Rukavina, Veljkovic, Milenkovic, Rodic - Tadic, Maksimovic, Milonkovic-Savic, Kostic - Jovic, Mitrovic

fro

Auch interessant

Kommentare