1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Englische Presse nennt Deutschland den „WM-Geheimfavoriten“: Fans mit wütender Reaktion

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Deutschlands Kader für die WM 2022 steht. Die englische Presse berichtet darüber - und lässt die Fans mit Fragezeichen zurück.

München - Die Spannung steigt: In wenigen Tagen beginnt die WM 2022 in Katar. Aktuell verkünden die verschiedenen Verbände ihre Mannschaften für die viel diskutierte Weltmeisterschaft. Auch Bundestrainer Hansi Flick hat den WM-Kader des DFB schon bekannt gegeben.

Deutscher Fußball-Bund
Präsident: Bernd Neuendorf
Hauptsitz: Frankfurt am Main
FIFA-Beitritt: 1904
Mitglieder (ca.): 7.064.052

Deutschland bei der WM 2022 ohne Mats Hummels

In der Folge wurde viel über die Nicht-Berücksichtigung von Weltmeister und BVB-Leistungsträger Mats Hummels diskutiert. Flick lässt den Abwehrspieler zuhause - womöglich, weil er weiß, dass Hummels für Störfeuer sorgen könnte?

Der Dortmunder ist bekannt für seine klare Kante in Interviews, kritisierte Mitspieler schon mehrmals wenige Minuten nach Abpfiff am Mikrofon. Ganz aufgeklärt sind die Gründe für die Nicht-Nominierung nicht, Flick betonte lediglich, dass er sich bei dieser WM „für die Zukunft“ entschieden habe. Hummels wird im Dezember 34 Jahre alt, seinen Kaderplatz hat der erst 20-jährige Armel Bella-Kotchap eingenommen.

Deutschlands Kader bei der WM 2022: Weniger Diskussionen als noch 2018 oder 2014

So oder so: Im Vergleich zu vergangenen Weltmeisterschaften halten sich die Diskussionen über den deutschen Kader in Grenzen. 2018 war der Aufschrei groß, als Leroy Sané nicht mit nach Russland genommen worden war.

2014 konnte es die Fußball-Nation kaum fassen, dass Bundestrainer Jogi Löw Erik Durm und Christoph Kramer nominiert hatte. Das Katar-Aufgebot bietet nun nicht ganz so viel Angriffsfläche. International ist man von der Qualität der Deutschen (Spielorte des DFB-Teams) sogar begeistert.

Bundestrainer Hansi Flick mit guter Laune.
Bundestrainer Hansi Flick mit guter Laune. © Christian Charisius/dpa

Englische Presse nennt Deutschland den „WM-Geheimfavoriten“: Fans mit wütender Reaktion

Ausgerechnet vom ewigen Konkurrenten aus England gibt es Lob für den DFB: Das Portal SportBible feiert in einem Artikel den schwarz-rot-goldenen Kader ab, auf Facebook wurde der Text mit folgenden Worten angeteasert: „Germany‘s World Cup squad has seriously gone under the radar, they are the dark horses.“ Zu deutsch: „Deutschlands WM-Aufgebot fliegt wirklich unter dem Radar. Sie sind die Geheimfavoriten.“

Die Seite ist bekannt dafür, gerne ein wenig zu übertreiben. Geht es nach den englischen Fans, dann hat SportBible hier aber deutlich über das Ziel hinausgeschossen, denn: „Wann war Deutschland jemals ein Geheimfavorit? Sie gehören immer zu den absoluten Top-Favoriten“, kommentierten einige User unter dem Beitrag in den sozialen Netzwerken.

Englische Fans von deutscher Stärke überzeugt: „Wie können sie nur ein Geheimfavorit sein?“

Das Unverständnis der Fans aus England geht so gar noch weiter. Einer schreibt wütend: „Wie können sie nur ein Geheimfavorit sein? Schaut euch doch mal ihre Geschichte an! Das sind gestandene Spieler im Gegensatz zu den überbewerteten Engländern.“ Ein anderer meint: „Sie sind einer der Favoriten. Ihr Zusammenhalt ist unerreicht.“

Und ein weiterer erinnert sich an die letzte deutsche Vizeweltmeisterschaft: „Sie sind immer in der Lage, weit zu kommen. Deutschland war 2002 im Finale - mit einer Mannschaft, die für ihre hohen Standards eigentlich noch relativ schwach war.“

Mario Götze fährt zur WM 2022: Deutschlands Rio-Held wird gefeiert

Ein deutscher Spieler hat es den Engländern besonders angetan: Mario Götze. Der Respekt vor dem Rio-Helden ist enorm, auch die Daily Mail hob den Frankfurter hervor. „Die Renaissance von Mario Götze hat dazu geführt, dass er in den finalen 26-köpfigen deutschen Kader für die Weltmeisterschaft in Katar berufen wurde – obwohl er zuletzt im November 2017 für sein Land gespielt hat. Götzes größter Moment kam bei der Weltmeisterschaft 2014, als er das Siegtor erzielte, um den Pokal für Deutschland zu sichern und Lionel Messis Argentinier zu besiegen.“

Die deutschen Fans sind traditionell eher bescheiden, sehen die WM und die deutsche Mannschaft (alle Sendetermine des DFB-Teams) skeptisch. In den sozialen Netzwerken wird vor allem auf die instabile Defensive hingewiesen. Möglicherweise ist das auch der Grund, warum ein Computer einen anderen Weltmeister prognostiziert? (akl)

Auch interessant

Kommentare