Liechtenstein-Stürmer mit Fan-Menü

Verrückte Szene nach DFB-Spiel: Was macht er denn da? Bier-Liebhaber müssen jetzt ganz stark sein

Deutschland hat sein WM-Quali-Spiel gegen Liechtenstein mit 2:0 gewonnen. Nach der Begegnung sorgte eine Bier-Szene für Lacher.

Sankt Gallen - Nein, das war wahrlich kein Fußballfest! Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft* bleibt auch im ersten Spiel unter Neu-Bundestrainer Hansi Flick blass. Gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein (rund 40.000 Einwohner, Platz 189 in der Weltrangliste) gab es nur ein 2:0. Zur Einordnung: Andere Konkurrenten in der WM-Qualifikation fuhren deutlich höhere Siege ein. So gewann Nordmazedonien mit 5:0, Island siegte 4:1 und sogar die Färöer-Inseln brachten ein 5:1 zustande. Zwischenzeitlich triumphierte die Schweiz bei einem Testspiel vor der EM sogar mit 7:0.

Auf Flick* kommt also eine Menge Arbeit zu. Die Tore von Timo Werner und Leroy Sané waren zwar sehenswert, gegen den tiefstehenden Gegner aus dem Fürstentum fand die DFB-Elf aber sonst kaum Lösungen. Selbst Ersatz-Kapitän Joshua Kimmich war nach der Partie ratlos*.

Deutschland siegt glanzlos gegen Liechtenstein - Nächstes Spiel gegen Armenien

Was im Endeffekt zählt: Drei Punkte - und die hat Deutschland nun im Sack. In der Gruppe J steht man somit auf Platz zwei, aktuell fehlt ein Zähler auf Spitzenreiter Armenien. Am Sonntag kommt es im nächsten WM-Quali-Spiel dann zum direkten Aufeinandertreffen in Stuttgart.

Liechtenstein muss dann gegen Rumänien ran. Aber nach dem 0:2 gegen die DFB-Elf wollten sich die Kicker, die teilweise in der vierten, fünften oder sechsten Liga (wohlgemerkt in der Schweiz!) spielen, erstmal feiern lassen. Die Fans honorierten ihre starke Leistung mit Applaus, der eine oder andere Akteur freute sich sogar über ein Bier oder eine Stadionwurst. So auch Yanik Frick.

Deutschland - Liechtenstein: Bier-Szene nach dem Spiel

Der Sohn von Liechtensteins Fußball-Idol Mario Frick spazierte nach dem Spiel mit seinem Fan-Menü über den Rasen. Neben ihm: Trainer Martin Stocklasa. Dem ehemaligen Profi von Dynamo Dresden war natürlich nicht entgangen, was sein Stürmer da in seinen Händen hielt. Und offenbar muss es dann eine unmissverständliche Ansage gegeben haben, denn: Frick schüttete sein Bier einfach weg! Oder wollte der Coach nur eine Warnung aussprechen, weil es sich höchstwahrscheinlich um eine alkoholfreie Variante handelte?

So oder so: Die Szene, die Bier-Liebhaber im Dreieck springen lässt, war live bei RTL zu sehen. Im Hintergrund analysierte DFB-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus den deutschen Auftritt. Gleichzeitig sahen dann die Fans den Bier-Frevel - passend zum wenig berauschenden Spiel der Flick-Elf. Die Anhänger haben den Vorgang natürlich genau beobachtet und schnell Videos ins Netz gestellt. Auf Twitter gibt es einige davon. Was Frick, bei einem italienischen Viertligisten unter Vertrag, mit der Bratwurst-Semmel machte, ist hingegen nicht überliefert. (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © RTL

Auch interessant

Kommentare