DWD geht auf Alarmstufe Rot: Amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in Bayern

DWD geht auf Alarmstufe Rot: Amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in Bayern

Achtelfinale der DFB-Damen 

Frauen-WM 2019: So endete Deutschland gegen Nigeria 

+
Heute trifft Deutschland im Achtelfinale der Frauen-WM 2019 in Frankreich gegen Nigeria.

Deutschland gegen Nigeria im Achtelfinale: So sehen Sie die Frauen-WM 2019 heute live im Free-TV und Live-Stream. 

Update vom 28. Juni 2019: Schaffen die DFB-Damen den Sprung ins Halbfinale? Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Viertelfinale der Frauen-WM 2019 zwischen Deutschland und Schweden live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 23. Juni 2019: Die DFB-Frauen haben souverän gegen Nigeria gewonnen. Das Spiel endete mit 3:0. 

Frauen-WM 2019: Deutschland gegen Nigeria Live im TV und Live-Stream

Grenoble - Eine Woche mussten die deutschen Fußball-Frauen auf ihren Gegner für das WM-Achtelfinale warten. Seit Donnerstagabend steht fest: am heutigen Samstag um 17.30 Uhr trifft die Mannschaft von Martina Voss-Tecklenburg in Grenoble auf die Auswahl von Nigeria.

Dabei fiel die Entscheidung um Deutschlands Achtelfinalgegner bei der Frauen Weltmeisterschaft in Frankreich erst im letzten Gruppenspiel. Entscheidend dafür war die Begegnung Thailand gegen Chile. Die Südamerikanerinnen führten mit 2:0. Es waren ihre ersten Treffer überhaupt bei einer Weltmeisterschaft. Nun fehlte nur noch ein Tor zum Weiterkommen. In der 86. Spielminute hatten die Chileninnen per Elfmeter die große Chance aufs Achtelfinale, doch Lara traf nur die Latte. 

Frauen WM 2019: Deutschland heute vor Nigeria - „Wissen, dass da ein Brocken auf uns zukommt“

So treffen die Deutschen heute also auf Nigeria, das sich in der Gruppe A hinter Frankreich und Norwegen mit drei Punkten als Dritter für die Runde der letzten 16 qualifizieren konnte. „Wir wissen, dass Nigeria ein starkes Team ist, das haben sie in der Gruppenphase bewiesen. Speziell im letzten Spiel gegen Frankreich haben sie gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Wir wissen, dass da ein Brocken auf uns zukommt. Aber wir wollen auf uns gucken, wir wollen den nächsten Schritt machen“, sagte Voss-Tecklenburg gegenüber der ARD.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es bei der WM 2011 in Deutschland. Dort gewannen die deutschen Frauen mit 1:0. Bisher konnten sie alle sieben Vergleiche für sich entscheiden. 

Anstoß des Achtelfinales Deutschland gegen Nigeria ist heute Nachmittag um 17.30 Uhr in Grenoble. Wir verraten Ihnen, wie Sie das K.o.-Duell live im Free-TV und im Live-Stream sehen können. 

Deutschand - Nigeria: Frauen-WM 2019 heute live im Free-TV beim ZDF 

  • Das Achtelfinale Deutschland gegen Nigeria im Stade des Alpes im französischen Grenoble wird heute im ZDF live und in voller Länge im Free-TV gezeigt.
  • Die ZDF-Übertragung beginnt um 16.45 Uhr. Anstoß ist um 17.30 Uhr.
  • Reporter ist Norbert Galeske, die Moderation übernimmt heute Sven Voss.

Deutschand - Nigeria: Die Frauen-WM 2019 im ZDF-Live-Stream

  • Das Spiel Deutschland gegen Nigeria wird heute auch im ZDF-Live-Stream gezeigt.
  • Den Live-Stream vom ZDF kann man über den Webbrowser auf jedem PC, Laptop, Tablet und Smartphone verfolgen - oder die ZDF-App downloaden.  
  • Apps: ZDF-App im iTunes Store (für iOS), ZDF-App im Google Play Store (für Android).
    Hinweis: Live-Streams verbrauchen eine sehr hohe Datenmenge. Nutzen Sie daher beim Streamen auch heute wieder eine stabile WLAN-Verbindung, andernfalls könnte das Daten-Kontingent Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht sein. Sie surfen dann für den Rest des Monats mit gedrosselter Geschwindigkeit im Internet. Im schlimmsten Fall könnten sogar zusätzliche Kosten entstehen.

Live-Stream zum Spiel Deutschland gegen Nigeria heute im Ausland eigentlich geblockt, aber...

  • Der Live-Stream des ZDF zum Spiel Deutschland gegen Nigeria ist heute ausschließlich in Deutschland zu empfangen. Wer den Live-Stream in Österreich oder Italien nutzen will, wird geblockt. Denn: In diesen Ländern gibt es andere Rechte-Inhaber, die ihre eigenen Live-Streams anbieten.
  • Über die IP-Adresse erkennen die Betreiber des ZDF-Live-Streams, aus welchem Land ein User kommt. "Geoblocking" lautet der Fachausdruck für diese Ländersperren.
  • Das Geoblocking ist heute aber alles andere als eine unüberwindbare Hürde. Man umgeht es durch das Einrichten eines sogenannten VPN (Virtual Private Network). Das ermöglicht unter anderem der Dienst Hotspot Shield. Dieser Dienst weist dem User eine IP-Adresse aus demjenigen Land zu, aus dem der Live-Stream übertragen wird.
  • Im Fall des Spiels Deutschland gegen Nigeria bei der Frauen-WM 2019 verwendet man heute natürlich eine deutsche IP-Adresse. Andere beliebte Dienste, die das Geoblocking umgehen: IPVanish, vyprVPN oder Hide My Ass.
  • Wer einen Live-Stream des ZDF zum Spiel Deutschland gegen Nigeria auf dem Smartphone oder Tablet sehen möchte: Mit sogenannten Proxy-Apps lässt sich die IP-Sperre auch auf mobilen Endgeräten umgehen. Zu den beliebtesten Diensten, die solche Streams freischalten, gehören VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless.

Frauen-WM 2019: Deutschland gegen Nigeria heute im Live-Stream auf DAZN

  • Der Streaming-Dienst DAZN wird heute Nachmittag ebenfalls das Spiel Deutschland gegen Nigeria im Live-Stream übertragen. 
  • Den Live-Stream von DAZN können Sie über den Browser auf Ihrem PC, Laptop, Smartphone oder Tablet empfangen. 
  • Auf den Live-Stream können Sie heute aber nur zugreifen, wenn Sie im Besitz eines DAZN-Abos sind. Über diesen Link können Sie DAZN abonnieren (Partnerlink).
  •  Zur Nutzung des Streamingdienstes ist der Abschluss eines Abos unerlässlich. Dieses kostet 9,99 Euro pro Monat und kann monatlich gekündigt werden. Der erste Monat ist gratis.
  •  Apps: DAZN bei iTunes (für iOS), DAZN im Google Play Store (für Android). 
  • Als Kommentator für die Spiele der Frauen-WM 2019 hat DAZN Jan Platte bekannt gegeben.

Frauen WM 2019: Deutschland gegen Nigeria - die voraussichtlichen Aufstellungen 

Aufstellung Deutschland: Schult - Schweers, Hegering, Doorsoun, Gwinn - Däbritz, Leupolz, Gößling, Huth - Bühl, Popp - Trainerin: Voss-Tecklenburg

Aufstellung Nigeria: Nnadozie - Okeke, Ebi, Ohale, Michael - Ayinde, Okoronkwo, Okobi-Okeoghene - Ordega, Oshoala, Oparanozie - Trainer: Dennerby

Deutschlands Kapitänin und Torjägerin Alexandra Popp war übrigens schon zweimal (2014 und 2016) Fußballerin des Jahres. Mittlerweile hat sie mit ihren Vereinen fünf Meisterschaften gesammelt. Auch zu den anderen Spielerinnen gibt es viele interessante Informationen.

Deutschland gegen Nigeria bei der Frauen WM 2019: Wer ist heute Schiedsrichterin?

Yoshimi Yamashita aus Japan wird heute Nachmittag die Partie zwischen Deutschland und Nigeria pfeifen. Yamashita ist bekannt als strenge Schiedsrichterin, bei der die Karten sehr locker sitzen.  

Schiedsrichter-Assistentinnen sind Naomi Teshirogi, Makoto Bozono Casey Reibelt (Australien). 

Frauen-WM 2019: Deutschland gegen Nigeria heute im Live-Ticker

Wenn die deutschen Damen um den Viertelfinaleinzug gegen Nigeria spielen, dann sind wir auch heute Nachmittag wieder mit einem Live-Ticker dabei. Bei uns verpassen Sie keine wichtige Szene der Partie. 

Insgesamt treten 24 Nationalteams bei der Frauen-WM an. In unserer Übersicht finden Sie den kompletten Spielplan zur Frauen-WM. Und darüber hinaus verraten wir Ihnen mehr über die deutschen Spielerinnen wie zum Beispiel Giulia Gwinn, die das Siegtor in der Auftaktpartie gegen China erzielt hat.

Auch interessant

Meistgelesen

Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“

Kommentare