Letztes Länderspiel des Jahres

EM-Qualifikation im Ticker: Deutschland Gruppensieger durch Bayern-Duo 

Am Dienstag ging es für die deutsche Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Nordirland um den Gruppensieg. Wir berichteten für Sie im Live-Ticker.

  • Deutschland empfing am Dienstag Nordirland.
  • Im letzten Länderspiel des Jahres ging es um den Gruppensieg.
  • Im Tor erhielt Marc-André ter Stegen den Vorzug vor Manuel Neuer.

Deutschland - Nordirland 6:1 (2:1)

Deutschland: 22 ter Stegen - 13 Klostermann (65. 17 Stark), 23 Can, 5 Tah, 3 Hector - 6 Kimmich - 8 Kroos, 21 Gündogan - 18 Goretzka (73. 15 Serdar), 20 Gnabry (80. 11 Amiri), 10 Brandt

Bank: Neuer, Leno, Ginter, Koch, Schulz, Rudy, Werner

Nordirland: 1 Peacock-Farrell - 3 Smith, 4 Flanagan, 20 Cathcart, 11 Ferguson - 8 Davis, 13 C. Evans (65. 2 McLaughlin) - 15 Thompson, 17 McNair, 6 Saville - 21 Magennis (83. 22 Lavery)

Bank: Carson, McGovern, Brown, Donnelly, Kennedy, McGinn, Lafferty, Boyce

Tore: 0:1 Smith (7.), 1:1 Gnabry (19.), 2:1 Goretzka (43.), 3:1 Gnabry (47.), 4:1 Gnabry (60.), 5:1 Goretzka (73.), 6:1 Brandt (91.)

Schiedsrichter: Carlos del Cerro Grande (SPA)

Update vom 20. November, 9.01 Uhr: Deutschland gewinnt mit 6:1 gegen Nordirland und ist Gruppensieger in der EM-Quali. Und es gibt noch eine freudige Nachricht für die Fans. Verwirrung herrschte dagegen bei den Usern der Streaming-Plattform Dazn, die das Spiel gestern verbotenerweise über Strecken übertragen hat. 

22.52 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw bei RTL: „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben das Spiel konsequent durchgezogen und haben uns vom Tor nicht beeindrucken lassen.“ Zu Goalgetter Gnabry sagte der 59-Jährige: „Er hat schon eine unglaubliche Klasse. Im Abschluss ist er eiskalt.“

22.41 Uhr: Mit seinen drei Toren hatte Serge Gnabry großen Anteil am Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Nordirland. In 13 Länderspielen hat der 24-Jährige nun bereits 13 Treffer erzielt. Im RTL-Interview sagte er dazu: „In der Jugend hat‘s gut geklappt mit dem Tore schießen und hier funktioniert es auch recht gut.“ Nun könne man mit „großem Selbstbewusstsein“ zur EM 2020 fahren.

Deutschland - Nordirland: Bayern-Duo führt DFB-Team zum Gruppensieg

93. Minute: Abpfiff in der Commerzbank-Arena. Deutschland schießt Nordirland mit 6:1 ab.

91. Minute: Tooooor für Deutschland! Kroos setzt Brandt mit einem langen Ball in Szene. Die Nummer zehn der DFB-Elf setzt sich im Eins-gegen-Eins gegen Abwehrspieler Cathcart durch und netzt rechts oben ein.

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit.

87. Minute: Die deutsche Mannschaft lässt den Ball nun durch die eigenen Reihen laufen. Von den Nordiren kommt nicht mehr viel, sie wirken müde. Die Anhänger der Gäste auf den Rängen unterstützen ihr Team aber bis zu letzten Minute.

80. Minute: Dritter Wechsel beim DFB-Team: Der dreifache Torschütze Gnabry bekommt Standing Ovations und wird von Nadiem Amiri ersetzt.

79. Minute: Konter-Chance für Deutschland: Kroos schickt Brandt auf die Reise, doch das Zuspiel ist zu lang und wird von einem nordirischen Verteidiger abgelaufen.

73. Minute: Unter dem Jubel der Fans wird der Torschütze ausgewechselt. Suat Serdar darf nun auch noch mitwirken.

73. Minute: Tooooor für Deutschland! Goretzka erzielt sein zweites Tor. Wieder schlägt der Ball unhaltbar im linken unteren Eck ein.

70. Minute: Defensivspezialist McLaughlin vom AFC Sunderland ist mittlerweile auch auf dem Platz. Nordirland spielt nun mit einer Fünferkette.

65. Minute: So ist es. Stark kommt für Klostermann ins Spiel und geht in die Innenverteidigung. Dadurch rückt Emre Can auf die Sechs und Joshua Kimmich auf die Rechtsverteidiger-Position.

64. Minute: Der erste Wechsel deutet sich an bei der deutschen Nationalmannschaft. Niklas Stark von Hertha BSC wird sein Länderspiel-Debüt geben.

Deutschland - Nordirland: Gnabry schnürt Dreierpack

60. Minute: Tooooor für Deutschland! Brandt mit einem Schnittstellen-Pass auf Gnabry. Der Angreifer setzt sich geschickt gegen Verteidiger Flanagan durch und schiebt den Ball aus spitzem Winkel rechts unten ein.

55. Minute: Besonders auffällig heute: Beide Außenverteidiger der deutschen Mannschaft, Lukas Klostermann und Jonas Hector, stehen sehr hoch und sind an vielen gefährlichen Aktionen beteiligt.

54. Minute: Klostermann bekommt die Kugel nach einer geblockten Hereingabe direkt wieder vor die Füße und zimmert das Spielgerät ans Außennetz.

48. Minute: Für Gnabry war es bereits das zwölfte Tor im 13. Länderspiel - eine Wahnsinns-Quote. Das schaffte zuletzt Gerd Müller im Jahr 1969.

47. Minute: Tooooor für Deutschland! Klostermann spielt den Ball von rechts flach in den Rückraum, wo erneut Gnabry lauert. Der Flügelflitzer vom FC Bayern nimmt den Ball mit links kurz an, zieht direkt mit dem rechten Vollspann ab und trifft ins linke untere Eck. Der Mann hat einfach einen Lauf...

46. Minute: Es geht weiter. Keine personellen Veränderungen auf beiden Seiten.

Halbzeit-Fazit: Deutschland führt zur Pause mit 2:1 gegen Nordirland und wäre - Stand jetzt - Gruppensieger. Nach dem frühen Schock drehte die DFB-Elf auf und wurde durch die Treffer der Bayern-Stars Serge Gnabry und Leon Goretzka belohnt.

45. Minute: Es gibt keine Nachspielzeit - Halbzeit in Frankfurt.

Deutschland - Nordirland: Goretzka bringt DFB-Team in Führung

43. Minute: Tooooor für Deutschland! Erneut ist Hector der Vorbereiter. Der 29-Jährige bringt den Ball wieder flach in die Mitte. Dort verpasst Gnabry zunächst, doch Goretzka rutscht heran. Der Ball geht gegen den rechten Innenpfosten und kullert über die Linie.

42. Minute: Kroos fasst sich ein Herz und zieht aus großer Distanz ab. Der nordirische Torhüter fängt den Ball jedoch problemlos.

37. Minute: Kimmich versucht es mit einem Distanzschuss aus rund 25 Metern, doch er trifft nur den Rücken eines Mitspielers.

28. Minute: Die Mannschaft von Michael O‘Neill wagt sich nun mal wieder in die deutsche Hälfte und wird gleich mit zwei Eckstößen belohnt, aus denen aber keine Torchance resultiert.

22. Minute: Jonas Hector ist auf der linken Außenbahn sehr aktiv, seine Mitspieler finden ihn immer wieder. Man muss aber dazusagen: In der Defensive wird er aktuell nicht wirklich gefordert.

20. Minute: Serge Gnabry zeigte nach seinem Treffer gegen Nordirland seinen Jubel. Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.

Deutschland - Nordirland: Gnabry erzielt Ausgleich

19. Minute: Tooooor für Deutschland! Goretzka spielt Linksverteidiger Hector den Ball in den Lauf. Der Kölner behält die Ruhe und Übersicht und findet Gnabry im Rückraum, der sehenswert aus der Drehung vollendet. Der Ball schlägt rechts oben im Kasten der Nordiren ein.

18. Minute: Brandt flankt von rechts ins Zentrum. Der Ball findet keinen Abnehmer und wird von Linksverteidiger Hector direkt wieder ins die Mitte befördert. Dort fabriziert Nordirland beinahe ein Eigentor, doch Torwart Peacock-Farrell hat Glück, dass er vom eigenen Mann abgeschossen wird.

14. Minute: Die deutsche Mannschaft wird von Minute zu Minute stärker und setzt die Gäste immer mehr unter Druck.

10. Minute: Gnabry wird von Kroos in Szene gesetzt und taucht plötzlich freistehend vor Keeper Peacock-Farrell auf. Doch der nordirische Schlussmann kommt dem Bayern-Star entgegen, macht sich groß und wehrt mit dem Bauch ab.

Deutschland - Nordirland: DFB-Elf gerät früh in Rückstand

7. Minute: Tor für Nordirland! Ein Treffer aus dem Nichts! Michael Smith fällt der Ball außerhalb des deutschen Sechzehners nach einer missglückten Abwehraktion buchstäblich vor die Füße. Der 31-Jährige trifft ins untere linke Eck und lässt Torhüter ter Stegen somit keine Chance.

5. Minute: Klostermann bekommt den Ball auf der rechten Seite und bringt diesen flachs in die Mitte, doch dort stehen zu viele Nordiren, die problemlos klären können.

4. Minute: Die Gäste aus Nordirland stehen in den Anfangsminuten sehr kompakt und laufen die DFB-Kicker früh an.

1. Minute: Deutschland hat Anstoß und spielt in Halbzeit eins von links nach rechts.

Deutschland - Nordirland: „Wollen Gruppensieger werden“

20.40 Uhr: Die beiden Mannschaften betreten den Rasen der Frankfurter Commerzbank-Arena. Zunächst wird die Nationalhymne Nordirlands („God save the queen“) gespielt.

20.17 Uhr: Kurz vor dem Anpfiff stellt Bundestrainer Jogi Löw im RTL-Interview klar: „Wir wollen Gruppensieger werden.“ Dafür benötigt „die Mannschaft“ drei Punkte gegen die Nordiren - vorausgesetzt die Niederlande gewinnt auch gegen Estland.

19.45 Uhr: Toni Kroos wird die DFB-Elf gegen Nordirland als Kapitän aufs Feld führen.

Deutschland - Nordirland: Löw krempelt Abwehr um - Can darf wieder ran

19.40 Uhr: Die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft ist da. Bundestrainer Jogi Löw setzt zu Beginn der Partie gegen Nordirland auf Torwart Marc-André ter Stegen, die Verteidiger Jonas Klostermann, Emre Can, Jonathan Tah und Jonas Hector, die Mittelfeldspieler Joshua Kimmich, Toni Kroos und Ilkay Gündogan sowie die Offensiv-Stars Leon Goretzka, Serge Gnabry und Julian Brandt.

In der Abwehr gibt es im Vergleich zum Länderspiel am vergangenen Samstag gegen Weißrussland gleich drei Veränderungen. Lediglich Klostermann durfte bereits im letzten EM-Quali-Spiel ran. Emre Can kehrt nach seiner Rot-Sperre wieder in die Startformation zurück.

18.53 Uhr: Hier bei uns im Live-Ticker verpassen Sie heute Abend garantiert nichts! Wenn Sie das Match von Deutschland gegen Nordirland aber lieber live im TV oder im Live-Stream verfolgen möchten, erfahren Sie auf tz.de*, wo und wie Sie das tun können.

Deutschland - Nordirland: Luca Waldschmidt meldet sich aus dem Krankenhaus

18.35 Uhr: Beim heutigen EM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf gegen Nordirland wird Luca Waldschmidt nicht mitwirken können. Der 23-Jährige war am Samstag gegen Weißrussland mit Gäste-Torhüter Alexander Gutor zusammengeprallt und zog sich eine Mittelgesichtsfraktur zu, die bereits operiert wurde. Der Spieler des SC Freiburg schrieb auf Instagram: „Die OP im Gesicht ist gut verlaufen und ich kann auch fast wieder lachen.“

Neben der Gesichts-Verletzung erlitt Waldschmidt auch einen Außenbandanriss im rechten Knie. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. In diesem Jahr wird der Stürmer aber wohl nicht mehr auf den Platz zurückkehren.

14.48 Uhr: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich zwar vorzeitig für die EM qualifiziert, Kritik gibt es trotzdem. Für Lothar Matthäus ist die fehlende Nähe zu den Fans ein Grund für den Zuschauerschwund beim DFB-Team. „Unsere Nationalmannschaft hat sich nach dem 4:0-Sieg gegen Weißrussland für die Europameisterschaft qualifiziert. Das ist eine gute Nachricht. Weniger erfreulich ist das sinkende Interesse der Fans an der DFB-Elf“, schreibt Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Länderspiel Deutschland gegen Nordirland. Anstoß des letzten EM-Quali-Spiels ist am Dienstag um 20.45 Uhr in Frankfurt. +++

Vorbericht: Deutschland gegen Nordirland - Löw-Elf will den Gruppensieg

Frankfurt - Am Dienstag bestreitet die DFB-Elf das letzte Länderspiel des Jahres. Auch wenn sich das deutsche Team bereits am Samstag gegen Weißrussland das Ticket für die Euro 2020 sichern konnte, will es das abschließende Quali-Spiel positiv bestreiten. Um diese Mission zu bewältigen, kündigte Bundestrainer Jogi Löwder von einigen Bundesliga-Profis gar nichts zu halten scheint am Montag einige Veränderungen in seiner Startformation an: „Ich werde den ein oder anderen Wechsel vornehmen, aber die Achse bleibt bestehen.“

EM-Qualifikation: Deutschland gegen Nordirland - Ter stegen startet im Tor, Hector links hinten

Barca-Keeper Marc-André ter Stegen kehrt für Stammtorhüter Manuel Neuer zwischen die Pfosten zurück. Der Kölner Jonas Hector rückt zudem für den Dortmunder Nico Schulz als linker Außenverteidiger ins Team, wie Löw im Vorfeld bekannt gab. Außerdem ist wahrscheinlich, dass Jonathan Tah für Robin Koch in der Innenverteidigung beginnt.

Im Mittelfeld setzt Löw aller Voraussicht nach erneut auf Joshua Kimmich, Toni Kroos und Ilkay Gündogan. Im Dreiersturm könnte Julian Brandt für Leon Goretzka von Beginn an neben Serge Gnabry und Timo Werner beginnen. Luca Waldschmidt ist nach seiner schlimmen Verletzung gegen Weißrussland keine Option.

Deutschland gegen Nordirland: „Sehr motiviert, Erster zu werden“

Im mehr als komplizierten Turnier-Modus der EM macht es durchaus einen Unterschied, ob die DFB-Elf am Ende Gruppenerster wird oder nicht. Vermutlich wäre der zweite Platz sogar der etwas angenehmere, doch mit derartigen Spielereien beschäftigt man sich im deutschen Lager ohnehin nicht.

Mit einem Nebenschauplatz der anderen Art schlägt sich Bundestrainer Joachim Löw dennoch herum. Zum neuen Jahr will er mit einem Laster Schluss machen.

„Ich glaube schon, dass wir sehr motiviert sein werden, auch Erster zu werden und das wollen wir mit einem Sieg“, erklärte Routinier Toni Kroos, im Vorfeld des letzten Gruppenspiels: „Auch als Zweiter wären wir zur EM gefahren, das hätten wir auch genommen. Wenn es jetzt so kommt, dass wir Erster werden sollten, ist es schön. Wem das Selbstvertrauen gibt, umso besser.“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

as/sk

Rubriklistenbild: © dpa / Uwe Anspach

Auch interessant

Meistgelesen

Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans
Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
Esther Sedlaczek lüftet pikantes Geheimnis: Sky-Moderatorin verrät, was sie drunter trägt
Esther Sedlaczek lüftet pikantes Geheimnis: Sky-Moderatorin verrät, was sie drunter trägt
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?

Kommentare