Die Stimmen zum Länderspiel

Markante Bayern-Erinnerung: Müller zögerte vor Tor wegen Flick - „Da war Alarm“

Bundestrainer: Hansi Flick.
+
Bundestrainer: Hansi Flick.

Hansi Flick bringt Thomas Müller vom FC Bayern in der WM-Qualifikation erst spät. Bei RTL erklärt der Bundestrainer seine Entscheidung, Müller reagiert nach dem Länderspiel. Die Stimmen.

München/Hamburg - Deutschland spielt in Hamburg gegen Rumänien - die Qualifikation für die WM 2022 fest im Blick. Nicht in der Startelf: Thomas Müller vom FC Bayern München. Bundestrainer Hansi Flick erklärte vor dem Länderspiel seine Entscheidung bei RTL. Weltmeister Philipp Lahm stellte eine Forderung an das DFB-Team.

Nach dem 2:1 (0:1) des DFB-Teams trat auch Müller vor die Mikrofone. Und nicht nur der Weltmeister. tz.de fasst die Stimmen zum Länderspiel zusammen:

Thomas Müller (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Länderspiel gegen Rumänien: „Ich fand, dass wir ein sehr engagiertes Spiel gemacht haben und viel probiert haben. Mit 0:1 in die Pause zu gehen, war kein zufriedenes Gefühl. Man muss den Fans ein Kompliment machen. Als das 2:1 gefallen ist, ist das hier förmlich explodiert. Man hat die Verbindung gespürt auf dem Platz.“

... sein Siegtor für Deutschland: „Ich habe das Problem, auch wenn das manchmal gut ist, dass ich etwas freier unterwegs bin. Ich erinnere mich noch an Bayern-Zeiten, da war unter Hansi Flick Alarm, wegen der Absicherung nach hinten. Dann habe ich den Ball aber reingedrückt. War geil.“

... die Geduld des DFB-Teams: „Wir wissen, dass, wenn wir in Rückstand geraten, nicht alles, was wir davor gemacht haben, schlecht war. Es ist schön, wenn das hinterher im Ergebnis aufgeht.“

Joshua Kimmich (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Länderspiel: „Es war knapp. Wir haben einiges an Leidenschaft und Engagement in dieses Spiel gesteckt. Wir haben wirklich alles gegeben, und am Schluss wurden wir belohnt.“

... die Aufholjagd gegen Rumänien nach Rückstand: „Nach dem 0:1 haben wir viel riskiert und wollten auf das 1:1 gehen. Wenn man einem 0:1 hinterherläuft, will man auf ein 1:1 drängen. Man darf nur nicht die Restverteidigung vergessen, nicht, dass wir hinten noch einen reinbekommen. Es war wichtig mit vielen Kontakten zu spielen, sauber zu spielen. Auf dem Platz hat es sich sehr gut angefühlt, dass die Leute auf den Rängen mitgegangen sind.“

Hansi Flick (Bundestrainer) nach dem Spiel über ...

... den Rückstand des DFB-Teams: „Gegentore ärgern mich immer. Grundsätzlich. Wir haben einen Elfmeter in Aussicht, und dann bekommen wir das Gegentor. Es war nicht einfach für uns, das wegzustecken. Doch die Mannschaft hat „all in“ alles gegeben, die Zuschauer haben mitgezogen. Wir haben am Ende verdient gegen eine Mannschaft gewonnen, die immer wieder ein Bein dazwischen bekommen hat.“

... das Gegentor durch die Rumänen: „Wir waren hinten Mann gegen Mann. Da muss ein Sechser einfach da bleiben. Man muss auch sagen: Das war top gemacht. Er (Hagi, d. Red.) ist beidfüßig, da ist es nicht einfach zu sehen, wo er vorbeigeht. Das war hervorragend gemacht.“

... das Tor durch Thomas Müller: „Man muss sehen: Das sind einfach die Räume, die wir belaufen wollen. Leon geht hervorragend in den Ball rein und Thomas steht genau dort, wo er stehen muss.“

... den nächsten Gegner Mazedonien: „Das ist eine Mannschaft, die gut verteidigen kann, aber auch weiß, wo das Tor steht.“

Hansi Flick (Bundestrainer) vor dem Spiel über ...

... die ersten Leistungen seit seinem Amtsantritt: „Die ersten Schritte waren gut. Das ganze Trainerteam ist begeistert, wie die Mannschaft trainiert und wie sie auftritt. Wir wissen aber auch, dass wir nicht gegen die Top-10 der Welt gespielt haben.“

... die Aufstellung: „Manu (Manuel Neuer, d. Red.) musste heute passen. Deswegen ist Marc bei uns im Tor. Ansonsten haben wir die Mannschaft so gelassen, weil wir keinen Grund gesehen haben, zu wechseln.“

... die Entscheidung pro Marco Reus und gegen Thomas Müller in der Startelf: „Marco hat gegen Armenien in Stuttgart gezeigt, welche Qualität er im letzten Drittel hat. Rumänien steht vielleicht noch defensiver hinten, mit einer Fünferkette in der Abwehr und einem Vierer-Mittelfeld davor.“

... die Arbeit mit dem DFB-Team: „Wir versuchen immer wieder, den Weg weiterzugehen. Wir haben die Tage an der Defensive trainiert, dass wir gut stehen. Wir haben wenig Zeit zu trainieren. Doch die Mannschaft ist sehr konzentriert und aufnahmefähig, um die Dinge auch umzusetzen.“

... die nächsten Ziele: „Natürlich ist unser großes Ziel, uns so schnell wie möglich zu qualifizieren. Wir wollen den Zuschauern aber auch ein attraktives Spiel bieten.“

Im Video: Hansi Flick schwärmt von Bundesliga-Star

Ex-Bayern-Spieler und Weltmeister Philipp Lahm vor dem Spiel über ...

...das neue DFB-Team: „Es ist eine Entwicklung. Wir sind bei der Weltmeisterschaft in der Vorrunde ausgeschieden, bei der EM im Achtelfinale. So eine Mannschaft muss erstmal wachsen. Ich wünsche mir für die EM 2024 eine Mannschaft, die die Fans begeistert und wieder in die Stadien lockt.“

RTL-Experte Lothar Matthäus vor dem Spiel über ...

... seine Erwartungen für das Länderspiel: „Ich erwarte eine begeisternde deutsche Mannschaft. Eine Mannschaft, die mit- und füreinander spielt und ein Zeichen setzen will.“

... den Fußball unter Hansi Flick: „Nicht nur die Ergebnisse haben mich begeistert, sondern die Art und Weise, wie diese zustande gekommen sind. Sie sind so selbstbewusst, dass sie nur ein Ziel kennen: die direkte Qualifikation für die WM in Katar. Die Mannschaft ist wieder zusammengewachsen, präsentiert sich als Einheit. Sie haben die Qualität, sind den Gegnern überlegen. Wenn wir beide Spiele gewinnen, sind wir am Montagabend qualifiziert.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare