DFB-Akademie-Leiter Tobias Haupt im Gespräch

Mit Flick zurück zur Weltspitze? Neuer Bundestrainer hat schon vor Jahren einen wichtigen Baustein gelegt

Bayern-Trainer Hansi Flick hält auf der Pressekonferenz eine denkwürdige Brazzo-Rede.
+
Ex-Bayern-Trainer Hansi Flick soll die deutsche Nationalmannschaft wieder zum Erfolg bringen.

Mit Hansi Flick beginnt eine neue Ära beim DFB. Im tz-Interview spricht Akademie-Leiter Tobias Haupt über die „Ideal-Lösung“.

München - Hansi Flick übernimmt ab 1. August als Bundestrainer. Er soll nicht nur die Nationalmannschaft betreuen, sondern seine Erfahrung auch in der neuen DFB-Akademie mit einbringen. Diese hat er zu seiner Zeit als Sportdirektor im Verband mit konzipiert. Jetzt schließt sich ein Kreis, wie Akademie-Leiter Tobias Haupt erklärt. 

Herr Haupt, freuen Sie sich auf Bundestrainer Hansi Flick?
Haupt: Hansi Flick ist die Ideal-Lösung als Bundestrainer, ich freue mich total auf ihn – auf ihn als Mensch, aber auch auf seine Ideen, Ansätze und Impulse. Das Interessante ist: Es stecken schon sehr viele Ideen und Know-how von Hansi Flick in der DFB-Akademie, da er dieses Projekt vor einigen Jahren gemeinsam mit Oliver Bierhoff mit konzipiert hat. Auch im neuen Gebäude werden aktuell viele Impulse von ihm umgesetzt. Hansi ist ein Visionär, er ist innovativ, neuen Dingen aufgeschlossen gegenüber – und ein absoluter Teamplayer. Ich bin überzeugt davon, dass er für unsere Akademie-Themen ein Katalysator sein wird und somit auch für das vom DFB ausgerufene Ziel „Zurück an die Weltspitze“. 
Gibt es schon konkrete Vorstellungen, wie er sich an der Akademie mit einbringen soll?
Haupt: Im Fußballlehrer-Lehrgang war Hansi in den vergangenen Jahren bereits regelmäßig Teil der Ausbildung und hat seine Expertise persönlich an die Trainerinnen und Trainer der Zukunft weitergegeben. In der Trainerausbildung verfolgen wir einen klaren Entwicklungsansatz und ein neues, ganzheitliches Verständnis der Trainer und Trainerinnen-Rolle. Hansi hat in den vergangenen Jahren so viele einzigartige Erfahrungen auf absolutem Spitzenniveau gesammelt, die für uns von unschätzbarem Wert sind. Meine Wunschvorstellung wäre es, dass er aktiv an unseren Projekten mitarbeitet, neue Themen einbringt und bei der weiteren strategischen Ausrichtung mitwirkt.
Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie.

Flick kennt die Notwendigkeit, im Nachwuchs etwas zu verändern

Zum Beispiel die Probleme im Nachwuchsbereich wieder in den Griff zu bekommen.
Haupt: Die Herausforderung im Nachwuchsbereich liegt darin, unsere Talente und ihre Bedürfnisse wieder ins Zentrum zu stellen. Da die Nachwuchs-Talente ungefähr 85 Prozent ihrer Zeit in den Leistungszentren verbringen, ist es entscheidend, dass DFB, DFL, Vereine und Landesverbände gemeinsam die Themen in die richtigen Bahnen lenken. Hansi kennt die Notwendigkeit, Dinge im Nachwuchsbereich zu verändern, aus seiner Arbeit als DFB-Sportdirektor und Vereinstrainer wie kaum ein anderer. Als Bundestrainer steht er künftig ohnehin permanent im Austausch mit vielen Klubs und Leistungszentren und kann sein Wissen an die Trainer und Trainerinnen dort weitergeben. Er wird ein Stück weit als Bindeglied zwischen DFB und Vereinen agieren – was für unsere tägliche Arbeit einen großen Mehrwert haben wird. 
Aber alleine kann er keine Nachwuchs-Reformen durchboxen. 
Haupt: Die U 21-Europameisterschaft hat bewiesen, dass die Leistungsdichte in diesem Alter sehr eng ist. Gemeinsam mit den Leistungszentren und den Klubs sind wir nach wie vor dabei, die notwendigen Veränderungen umzusetzen. Beim Projekt Zukunft könnten wir an vielen Stellen schneller sein, man muss aber auch sehen, dass der deutsche Fußball ein großer Dampfer ist und es viele unterschiedliche Interessen gibt. Da hilft es, wenn ein Eisbrecher wie die DFB-Akademie vorne wegfährt und an der ein oder anderen Stelle neue Wege oder Routen erkundet. Als Bundestrainer kann Hansi mit seiner Strahlkraft und Expertise sicherlich weitere Eisblöcke zur Seite räumen und die Zukunft des deutschen Fußballs ganz entscheidend mit gestalten. 

Die DFB-Akademie wird wie geplant Ende 2021 fertiggestellt (Video)

Die DFB-Akademie ist mitten im Fußball angekommen

Wie wird die Akademie mittlerweile intern und extern angenommen?
Haupt: Es findet inhaltlich eine total vertrauensvolle Zusammenarbeit statt – innerhalb des DFB, aber auch mit den Bundesliga-Klubs oder der DFL. Darum bin ich überzeugt, dass die DFB-Akademie inzwischen mitten im Fußball angekommen ist und immer mehr als Kompetenzzentrum und Umsetzer wahrgenommen wird. 
So sind sich Verband und Liga einig, dass es eine Ausbildung für Sportdirektoren braucht.
Haupt: Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie gemeinsam eine ganz konkrete ­Lösung für den deutschen Fußball erarbeitet wurde. Es gab bereits in den Jahren zuvor immer wieder Stimmen aus der Liga, die eine fundierte Ausbildung für Sportdirektoren gefordert haben. Wir haben die gleiche Meinung vertreten. Ich bin der Überzeugung, dass wir konsequent in die führenden Köpfe im deutschen Fußball investieren müssen – nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz. Unser Ziel ist es, zurück an die Weltspitze zu kommen. Das geht nur gemeinsam und wenn alle im deutschen Fußball an einem Strang ziehen.

Das Interview führte Manuel Bonke.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare