"Manko war die Chancenverwertung"

DFB-Frauen mit Testspiel-Sieg in Kanada

+
Silvia Neid war zufrieden mit der Leistung ihres Teams.

Vancouver - Mit einem knappen Sieg bei Gastgeber Kanada haben sich die deutschen Fußballfrauen auf die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr eingestimmt.

Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) setzte sich am Mittwoch (Ortszeit) in Vancouver mit 2:1 (1:0) durch. Auf Kunstrasen trafen Lena Lotzen (29. Minute) und Simone Laudehr per Foulelfmeter (66.) für das Team von Silvia Neid.

„Wir haben gut organisiert gespielt, mit einem guten Pressing gegen den Ball und uns viele Torchancen erarbeitet“, sagte eine zufriedene Bundestrainerin und lobte vor allem den Charakter ihrer Mannschaft, „die eine Energieleistung am Ende der Saison gezeigt“ habe. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte vor 15 618 Zuschauern Sophie Schmidt (53.). „Wir haben die erste Halbzeit klar dominiert, in der zweiten Halbzeit phasenweise richtig gut gespielt, das Manko war nur die Chancenverwertung“, erklärte Torhüterin Nadine Angerer.

Am 5. Juli 2015 wollen die deutschen Fußballerinnen an gleicher Stelle um den WM-Titel spielen. Die Qualifikation für das Turnier ist den DFB-Frauen so gut wie nicht mehr zu nehmen. Mit acht Siegen aus acht Spielen geht die deutsche Elf die nächste Aufgabe am 13. September in Russland an. Vier Tage später trifft das Team in Heidenheim auf Irland.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Während Frankreich WM-Titel feiert, meldet sich Mesut Özil zu Wort
Während Frankreich WM-Titel feiert, meldet sich Mesut Özil zu Wort
Skurrile WM-Siegerehrung: Erst ging es ewig nicht los, dann bekam nur Putin einen Schirm
Skurrile WM-Siegerehrung: Erst ging es ewig nicht los, dann bekam nur Putin einen Schirm
Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Macron, den Spielern und dem WM-Pokal
Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Macron, den Spielern und dem WM-Pokal
Flitzer im WM-Finale: Mitglieder von Pussy Riot stürmen den Platz - das wollen sie damit erreichen
Flitzer im WM-Finale: Mitglieder von Pussy Riot stürmen den Platz - das wollen sie damit erreichen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.