Fachgebiete, Pläne, Standards

Hansi Flick und seine Spezialisten - DFB setzt jetzt auf Dänemark-Tricks

Fußball - DFB-Trainer-Team: Bundestrainer Hansi Flick (Mitte) mit (v.l.) Mads Buttgereit, Danny Röhl, Marcus Sorg und Andreas Kronenberg. Alle in weißen Turnschuhen.
+
DFB-Trainer-Team: Sie teilen nicht nur die Vorliebe für weiße Sneaker - Bundestrainer Hansi Flick (Mitte) mit (v.l.) Mads Buttgereit, Danny Röhl, Marcus Sorg und Andreas Kronenberg.

Bundestrainer Hansi Flick hat ein neues Spezialisten-Team zusammengestellt. Sie sollen die DFB-Elf zum Sieg führen. Einige von ihnen mit ganz speziellen Techniken.

Stuttgart – 25 Meter Entfernung zum Tor, Anlauf, Schuss, der Ball fliegt über die Mauer und beschreibt vor der abwehrbereiten Hand von Englands Torhüter Jonathan Pickford eine Kurve, die schwer zu begreifen ist. 1:0 für Dänemark im Halbfinale der EM in Wembley, der schönste Freistoßtreffer des Turniers. Erzielt von Mikkel Damsgaard.

Und ja, indirekt auch von Mads Buttgereit (36). Er arbeitete bei der Europameisterschaft mit dem dänischen Team, doch nun vermittelt er sein Wissen an das deutsche. Hansi Flick, der den Dänen mit deutschem Vater (aus Celle) schon mal für den FC Bayern ins Visier genommen hatte, verpflichtete Buttgereit für die Nationalmannschaft.

Das neue DFB-Team von Hansi Flick: Buttgereit will beim Freistoß-Training „Impulse setzen“

Mit Marcus Sorg, übernommen aus dem Stab von Joachim Löw, Danny Röhl, Flicks Co von den Bayern, und dem Freiburger Torwarttrainer Andreas Kronenberg bildet Buttgereit nun die Spezialisten-Crew, die dem neuen Chef zuarbeitet. Und weil es die Position, die Buttgereit einnimmt, zuvor gar nicht gegeben hat, ist er der interessanteste Zugang beim DFB.

Damsgaard“, sagt er, „hat seine Freistoßtechnik kontinuierlich trainiert, doch die Mannschaft ist daran beteiligt, ihm die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Also sind Standards eine Teamdisziplin.“ Doch Buttgereit stellt klar: „Man kann nicht zaubern, dass es sofort klappt.“ Er weiß aus seinem bisherigen Trainerleben in der dänischen Liga, „dass die Spieler offen sind, weil sie jedes einzelne Prozent suchen, wo sie sich verbessern können.“ Er will „Impulse setzen“, die Nationalspieler sollen „Sachen mit in den Verein nehmen und zuhause weiter an den Details arbeiten“.

Grundsätzlich gilt: „Man kann überall Inspirationen sammeln und klappert alles ab, entwickelt es weiter.“ Thomas Müllers legendärer und legendär missglückter Freistoßtrick von der WM 2014 gegen Algerien stammte aus einem Spiel zwischen den Malediven und Afghanistan.“ Freistöße können Spektakel bieten, doch es geht ebenso um die „negativen Standards“, um das Verteidigen dieser Situationen. Und da entdeckt Buttgereit auch eine gewisse Schönheit darin, „wenn einer den Ball hinten einfach rausschlägt“.

Das DFB-Team von Hansi Flick: Analytiker Danny Röhl setzt auf Pressing und Umschaltmomente

Buttgereit setzt das Analysesystem „Trackman“ aus dem Golf ein, auch Danny Röhl hat einen wissenschaftlichen Ansatz zum Fußball. Der 32-Jährige – Master in Spielanalyse und Scouting an der Sporthochschule Köln und zusätzlich ausgebildet von Ralf Rangnick und dessen Mentor Helmut Groß – hat sich vorgenommen, „Tempo und Intensität ins Training und große Aktivität auf und neben dem Platz einzubringen“.

Pressing, das er mit kleinen Spielen fördern will, und Umschaltmomente sind seine Themen. Wie er an Hansi Flicks Seite in München gearbeitet hat, „das wollen wir auch bei der Nationalmannschaft implementieren“. Sorg (55) wird sich anpassen, einfügen. „Wir beide werden machen, was ansteht“, sagt er. Röhl und Sorg werden auf der Bank sitzen bei den Länderspielen, für die Analyse von der Tribüne aus ist wie bisher Stephan Nopp zuständig.

DFB: Die Spezialisten von Hansi Flick - Torwarttrainer Andreas Kronenberg aus der Schweiz

Andreas Kronenberg (46) ist der neue Torwarttrainer. Der Schweizer, der parallel noch diese Saison für den SC Freiburg arbeitet, hat sofort Kontakt mit Manuel Neuer und dessen Trainer bei den Bayern, Toni Tapalovic, aufgenommen. „Ich hatte das Gefühl, dass Manuel sehr wissbegierig ist.“ Neuer ist „gespannt, welche Inhalte in die Arbeit einfließen werden“. Das Training wird für ihn fordernder – wenn die ersten Freistöße nach Buttgereit-Lehre auf ihn zufliegen. (gük)

Auch interessant

Kommentare