Diskussionen um Bundestrainer

Deutschlands Fußball-Experten schießen gegen Löw und DFB - „Würde mir Kopfschmerzen bereiten“

Lange Jahre gemeinsam für den DFB: Mats Hummels, Thomas Müller und Joachim Löw (v.li.).
+
Lange Jahre gemeinsam für den DFB: Mats Hummels, Thomas Müller und Joachim Löw (v.li.).

Das Unverständnis über Joachim Löw ist groß. Jetzt legen Christoph Daum und der Ex-Münchner Michael Ballack gegen den DFB nach.

München/Leipzig - Rund um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist mächtig viel los. Skandale wegen angeblicher Steuerhinterziehung begleiten den Deutschen Fußball-Bund (DFB) genauso wie die nicht abreißende Kritik an Bundestrainer Joachim Löw.

Jetzt haben sich auch Ex-Bundesliga-Trainer Christoph Daum (unter anderem Bayern Leverkusen, 1. FC Köln), der einst als Widersacher von FCB-Patron Uli Hoeneß galt, und Ex-Nationalspieler Michael Ballack in die Diskussionen mit eingeschaltet.

DFB-Team: Christoph Daum plädiert für Mats Hummels vom BVB und Thomas Müller vom FC Bayern

„Ich weiß nicht, was da intern abgelaufen ist. Aber von außen betrachtet könnte der Bundestrainer ihn jederzeit in den Kreis der Mannschaft zurückholen, ohne dabei einen Gesichtsverlust zu befürchten“, sagte Daum dem Nachrichtenportal t-online.de über BVB-Abwehrchef Mats Hummels. Löw hatte den einstigen Münchner und Bayerns Identifikationsfigur Thomas Müller aus dem DFB-Team aussortiert, nachdem bei der WM 2018 alle Ziele kläglich verfehlt wurden.

Mit dem DFB-Team im Fokus: Bundestrainer Joachim Löw.

Dass die Trennung „nicht so diplomatisch ausgefallen“ sei, dürfe „kein Kriterium dafür sein, dass der DFB auf solche erfahrenen Top-Spieler verzichtet“, meinte Daum.

Ballack, zwischen 2002 und 2006 beim FC Bayern unter Vertrag, sieht derweil das schlechte Image des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) als Ursache für die Kritik an der Nationalmannschaft. 

Mats Hummels und Thomas Müller wieder ins DFB-Team? Lothar Matthäus und Didi Hamann sind dafür

So sprach Ballack bei RTL von „Querelen im DFB, vor allem in der Führungsspitze, im inneren Zirkel. Da gibt es immer wieder Sachen, die ein bisschen stören. Somit gibt der DFB nicht das beste Bild ab“.

Der 42-Jährige forderte „mehr Kredit“ für eine „sehr junge Mannschaft“. Doch: Schon vor dem Länderspiel Deutschlands gegen Leipzig (Mittwoch, 11. November, bei tz.de im Live-Ticker) hatten Lothar Matthäus und Dietmar „Didi“ Hamann die Rückkehr der Freunde Hummels und Müller gefordert, die 2014 mit der Nationalmannschaft Weltmeister in Brasilien wurden.

Deutsche Nationalmannschaft: FC-Bayern-Ikone Matthäus kritisierte Löw wegen Hummels und Müller

„Als Trainer würde mir so eine Defensive Kopfschmerzen bereiten, wenn ich im kommenden Sommer um den Titel spielen will“, sagte Matthäus über den aktuellen Kader und plädierte bei Sky für Hummels und Müller im EM-Kader 2021. Der Ehrenspielführer der Fußball-Nationalmannschaft sagte: „Die Besten sollen spielen.“ Hamann, der in München geboren ist, meinte bei Sky Sport News: „Für mich gibt es da einen Spieler, den man zurückholen sollte - und das ist Mats Hummels.“

Die Zweifel an den Entscheidungen von Löw und dem Image des DFB reißen nicht ab - auch nicht im November 2020. (pm)

Die DFB-Elf steht vor zwei schwierigen Spielen in der Nations League. Gegen die Ukraine ist ein Sieg Pflicht um den Gruppensieg zu holen.

Auch interessant

Kommentare