Hinweise auf Nachfolger verdichten sich

Löst er Jogi ab? Berater von Bundestrainer-Kandidat gibt grünes Licht - „Krönung seiner Karriere“

Ralf Rangnick (l.) ist Kandidat für den Bundestrainer-Job, auch der Name Lothar Matthäus (r.) fiel bereits bei der Nachfolger-Suche.
+
Ralf Rangnick (l.) ist Kandidat für den Bundestrainer-Job, auch der Name Lothar Matthäus (r.) fiel bereits bei der Nachfolger-Suche.

Wer wird der neue Bundestrainer? Der Trainerberater eines renommierten Kandidaten sprach in einem Interview vom „Interesse“ seines Klienten.

München - Beim DFB wird aktuell nach einem adäquaten Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Joachim Löw gesucht, der seinen Posten im Juli räumt. Einer der prominentesten Kandidaten für seine Nachfolge ist der erfahrene Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick, der zuletzt für den Wahnsinns-Aufstieg der RB-Vereine verantwortlich war. Sein Berater Marc Kosicke sprach nun über die Spekulationen um seinen Klienten.

DFB: Rangnick Kandidat für Jogis Posten - Berater äußert sich überraschend offen zu Bundestrainer-Spekulationen

Kosicke ist ein gefragter Trainerberater, er vertritt unter anderem auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, der bereits für den Bundestrainer-Job absagte. Gegenüber Sport1 sprach der Berater über Rangnick und einen mögliches Engagement beim Deutschen Fußball-Bund. „Ralf hat es ja selber gesagt, dass er frei ist und Lust drauf hätte. Alles Weitere liegt jetzt am DFB“, meint Kosicke auf die Frage, wie ernst es zwischen den beiden Seiten werden könne.

Weiter meint er, Rangnick sei „interessiert am Job des Bundestrainers“. Der langjährige Bundesliga-Coach habe schon „in Hoffenheim und in Leipzig über viele Jahre tolle Arbeit geleistet“ und sei mit Anfang 60 „topfit“. Dem Klopp-Manager zufolge wäre der Trainerjob für den Schwaben „die Krönung seiner Karriere“.

DFB: Schalke-Thema „stellt sich gerade nicht“ - Rangnick und Bierhoff wären „ein starkes Duo“

Kosicke sieht kein Problem damit, dass mit Oliver Bierhoff ein weiterer mächtiger Mann beim DFB an Rangnicks Seite arbeiten würde. „Diese Problematik sehe ich gar nicht. Starke Menschen umgeben sich meistens mit anderen starken Menschen, um noch stärker zu sein. So sehe ich das bei den beiden auch. Rangnick und Bierhoff wäre ein starkes Duo“, ist er ich sicher.

Dass Rangnick auch ein Thema beim FC Schalke 04 sein soll, redet der Berater im Interview klein. Der ehemalige Schalke-Coach, der mit den Knappen 2011 DFB-Pokalsieger wurde, sei lediglich „von einer Gruppe sehr, sehr leidenschaftlicher Menschen aus dem Schalker Umfeld“ gefragt worden, ob er sich eine Tätigkeit beim scheinbar sicheren Bundesliga-Absteiger vorstellen könne. Rangnick habe bekundet, sich den Job bei entsprechenden Rahmenbedingen vorstellen zu können.

Mehr an Austausch habe es laut Kosicke nicht gegeben. „Von daher ist das ein Thema, das sich gerade gar nicht stellt. Das ist noch ganz weit weg alles“, so der Berater. Die Aussagen sind eindeutig, eine Tendenz zum DFB-Engagement ist klar erkennbar. (ajr)

Auch interessant

Kommentare