1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Überraschende Aktion von Goretzka: DFB-Star schenkt Übeltäter nach Brutalo-Foul sein Trikot

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Mit einem Schützenfest begeistert die DFB-Elf gegen Liechtenstein. Zu Beginn gab es allerdings eine Schrecksekunde zu verkraften – nun folgt das Happy End.

Wolfsburg – Mit 9:0 fegte die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Quali über Liechtenstein hinweg. Der fulminante Kantersieg begann allerdings mit einer brutalen Szene, die Spieler und Trainer beider Teams sowie die Zuschauer im Stadion und an den TV-Bildschirmen schockte.

Liechtensteins Abwehrspieler Jens Hofer streckte Bayern-Star Leon Goretzka mit einem unabsichtlichen Tritt ins Gesicht nieder. Anschließend wurde Goretzka mehrere Minuten behandelt. Zwar konnte der Mittelfeldspieler des FC Bayern weiterspielen, doch er war von den Stollen des Gegners an Hals und Wange deutlich gezeichnet.

Übeltäter Hofer war von seiner ungestümen Aktion selbst geschockt. Nachdem er für das heftige Einsteigen gegen Leon Goretzka die Rote Karte gesehen hatte, kümmerte er sich um den Deutschen. Gemeinsam gingen die beiden vom Platz, Goretzka tätschelte Hofer versöhnlich. Und hatte eine Überraschung für seinen Gegenspieler parat.

Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka klatscht
Leon Goretzka hat eine feine Geste gezeigt. © Christian Charisius/dpa

DFB-Star Leon Goretzka beschenkt foulenden Liechtensteiner Hofer mit seinem Trikot

„Er war völlig fertig und geknickt, er hat mir total leidgetan. Deshalb habe ich ihm nach dem Spiel mein Trikot geschenkt“, erzählte Goretzka der Bild nach dem Spiel. Für den FCB-Mittelfeldmotor war die Länderspielreise nach dem Schreckmoment gegen Liechtenstein aber vorzeitig beendet. Goretzka hat sich bei dem brutalen Foul „eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich“ zugezogen, wie der DFB einen Tag nach dem Spiel mitteilte.

Deshalb trat er am Freitag (12. November) vorzeitig die Heimreise Richtung München an. „Es wurde alles noch mal gecheckt, es ist nichts Schlimmes. Aber der Hals ist noch etwas steif“, sagte Goretzka. Damit kann Bundestrainer Hansi Flick im letzten Spiel der WM-Qualifikation in Armenien am Sonntag (14. November) nicht auf Goretzka zurückgreifen.

Das dürfte der frühere Bayern-Coach aber verkraften können, schließlich hatte die DFB-Truppe das Ticket für die WM 2022 in Katar schon vor der Gala gegen Liechtenstein lösen können. (kh)

Auch interessant

Kommentare