Alles hängt von der EM ab

Matthäus nimmt Bundestrainer und DFB erneut unter Beschuss - „... dann müsste nicht nur Löw die Koffer packen“

Lothar Matthäus spricht.
+
Lothar Matthäus nimmt kein Blatt vor den Mund - er ist kein Fan von Jogi Löws Arbeit.

Lothar Matthäus ist einer der lautesten Kritiker von Bundestrainer Joachim Löw. Er legte einmal mehr nach und nahm dabei auch die DFB-Führung ins Visier.

  • Bundestrainer Joachim Löw musste sich in letzter Zeit viel Kritik gefallen lassen.
  • Lothar Matthäus erneuerte seine Argumente gegen ihn.
  • Die DFB-Legende formulierte eine deutliche Forderung.

München - Über die Weihnachtstage wurde es ruhig um die Nationalmannschaft und Joachim Löw. Besonders im November und Anfang Dezember diskutierte ganz Deutschland über die Krise im DFB-Team. Lothar Matthäus bezog von Beginn an klar Stellung contra Löw - das untermauerte er jetzt nochmal.

Der ehemalige Weltfußballer gab der Süddeutschen Zeitung ein großes Interview. Zur Sprache kam natürlich auch die Nationalmannschaft. Matthäus machte keinen Hehl daraus, dass er kein großer Verfechter Löws Arbeit ist. „Wenn ich mir die Gesamtsituation anschaue, stelle ich fest: Es stimmt nicht mehr“, sagte Matthäus.

DFB: Lothar Matthäus kritisiert Jogi Löw - „Seine Ansprachen sind nicht mehr so klar“

„Ich finde die Ansprachen von ihm (Löw, d. Red.) nicht mehr so klar wie früher. Seine Antworten klingen ein bisschen nach: ‚Lasst mich nur machen, ihr anderen habt eh keine Ahnung‘.“ Seine Kritik bezieht sich aber nicht nur auf Löw, sondern auch auf seine Vorgesetzten, die DFB-Führung.

Dass Löw nach der WM 2018 nochmal eine Chance bekommen hatte, verstehe er. „Aber der Glaube der Fans ist verloren gegangen und ich glaube, der DFB unterschätzt das. Der DFB hätte Flagge zeigen können“, meint Matthäus. „Joachim Löw vielleicht auch - er hätte ja zurücktreten können.“

Lothar Matthäus: Bei enttäuschender EM „müsste nicht nur Löw den Koffer packen“

Die EM ist nicht mehr weit weg, Löws Aufgabe ist alles andere als einfach. Falls das Turnier zur Enttäuschung wird, fordert Matthäus einen radikalen Neuanfang: „Wenn die EM nicht so verläuft, wie wir es uns wünschen und wie wir es angesichts der Spieler auch erwarten können, dann müsste nicht nur Löw den Koffer packen. Sondern alle, die entschieden haben, dass er bleiben soll. Dann müssten sie ebenfalls die Konsequenzen tragen.“

Damit meint er wohl vor allem DFB-Sportdirektor Oliver Bierhoff, der sich als stärkster Unterstützer des Bundestrainers zeigt. Sollte Löw wirklich gehen, stellt sich die Frage nach einem geeigneten Nachfolger. Vor wenigen Tagen wurde Thomas Tuchel in Paris gefeuert - könnte er der nächste Bundestrainer werden? Wie die deutschen Fußball-Fans hofft Matthäus trotz allem auf eine erfolgreiche Europameisterschaft. „Ich sage auch ganz klar: Ich würde mir wünschen, dass Joachim Löw wieder in die Spur findet.“ (epp)

Auch interessant

Kommentare