Kosovo wirbt um Özil-Kollegen

In Oberbayern geboren, Kandidat für „Problemposition“ - trotzdem gibt Talent dem DFB wohl einen Korb

Mergim Berisha dreht sich auf dem Feld um.
+
Bei Stefan Kuntz in der U21 hatte Mergim Berisha einen Stammplatz und wurde Europameister.

Mergim Berisha ist in Berchtesgaden geboren und lief 13-mal für die deutsche U21-Mannschaft auf. Dennoch kehrt er nun dem DFB wahrscheinlich den Rücken.

Istanbul - Der Kampf um junge Talente ist wichtig für den DFB*. Wie wichtig, zeigt aktuell der Fall Jamal Musiala* - der Bayern-Shootingstar entschied sich in letzter Minute für Deutschland und gegen England. Bei Mergim Berisha schien es so, als hätte der DFB den Kampf schon gewonnen, doch nun hat sich der 23-Jährige wohl überraschend gegen sein Geburtsland entschieden.

Mergim Berisha geht dem DFB wohl durch die Lappen

Wie der kosovarische TV-Sender RTV Dukagjini berichtet, will der Stürmer der Einladung des Kosovo folgen und künftig für den jungen Staat auf dem Balkan auflaufen. Bitter ist diese Nachricht für Deutschland, weil Berisha eine Position bekleidet, auf der der DFB händeringend nach guten Spielern sucht: Er ist Mittelstürmer.

Unter anderem deshalb hätte Hansi Flick den Spieler wohl gern in seinem erweiterten Kreis behalten. Berisha stand bis vor Kurzem bei RB Salzburg unter Vertrag, in den letzten Stunden des Transferfensters sicherte sich jedoch Fenerbahce Istanbul seine Dienste. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei zehn Millionen Euro. Bei Fenerbahce trifft er auf Ex-Nationalspieler Mesut Özil.

DFB: Berisha wurde mit U21 Europameister - nun will er für den Kosovo spielen

Berishas Eltern sind kosovarisch-albanischer Herkunft, er besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft. Mit der deutschen U21-Nationalmannschaft wurde er im Frühjahr Europameister. Offiziell ist Berishas Entscheidung noch nicht - RTV Dukagjini beruft sich auf Quellen aus dem Spielerumfeld.

Nach Traum-Debüt: Alles zu Karim Adeyemi

Kurios: Auf seinem Instagram*-Profil steht noch immer „Nationalspieler bei den DFB-Junioren“. Womöglich handelt es sich auch um eine Falschmeldung - oder er lässt sich nochmal umstimmen. Immerhin ging mit Karim Adeyemi ein neuer deutscher Stürmer-Stern auf, der junge Münchner traf bei seinem Länderspiel-Debüt gegen Armenien. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare