Erster Mini-Erfolg für neuen Coach

Nach wochenlangem Kampf: Bundestrainer Flick hält DFB-Star wohl vom Rücktritt ab

Neuer DFB-Coach - neue Spieler? Einen Star, der mit dem Rücktritt kokettierte, hat Hansi Flick wohl nun doch vom Nationalmannschafts-Aus abhalten können.

München - Frischer Wind beim DFB: Nach der enttäuschenden EM zuletzt hat sich bei der Nationalmannschaft bereits einiges geändert. Jogi Löw ist weg, Hansi Flick hat übernommen. Mit Toni Kroos hat außerdem schon ein DFB-Star seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Derweil wird bereits ein einst vom FC Bayern verschmähtes Talent heiß als erster Flick-Debütant gehandelt. Aber es gibt auch Meldungen, das so manches bleibt, wie man es gewohnt ist. Und in einem besonderen Fall ist das wohl ein voller Erfolg.

DFB-Rücktritte? Kroos schon weg - bei einem anderen Profi griff Flick wohl nun ein

Nach dem Achtelfinal-Aus gegen England gab es direkt Spekulationen, wer neben Kroos wohl noch das DFB-Handtuch schmeißen könnte. Thomas Müller gab unlängst zu verstehen, dass er auch weiterhin zur Verfügung stehen werde. Ein anderer hoch gehandelter Rücktritts-Kandidat: Ilkay Gündogan. Schon Anfang Juli wurden Berichte laut, der Star von Manchester City denke daran, nicht mehr für die Nationalmannschaft zu spielen. Ein Gedanke, der Neu-Trainer Flick wohl nicht besonders gefiel.

Wie die Bild nun berichtet, habe Flick wohl wochenlang in Gesprächen darum gekämpft, dass Gündogan auch zukünftig mit dem Adler auf der Brust auflaufe. Demnach habe der neue Trainer den Mittelfeld-Strategen direkt nach der EM kontaktiert und signalisiert, dass er weiterhin mit Gündogan plane. Der Spieler selber soll sich daraufhin erstmal Bedenkzeit genommen haben. Wie die Bild nun aber berichtet, war Flicks Vorstoß erfolgreich.

DFB-Coach Flick kämpfte um Gündogan - offenbar mit Erfolg

Demnach hat Gündogan sich entschlossen, auch zukünftig wieder für den DFB aufzulaufen. Ein erster kleiner Sieg für Flick, bevor er überhaupt bei seinem ersten Länderspiel als Chefcoach auf der Bank saß. Grund für Gündogans Entschluss soll auch das schwache EM-Abschneiden sein. Ein Abtritt, der dem Profi wenig überraschend nicht gefallen hätte. Und so könnte wohl auch der Name Gündogan wieder auf der Liste auftauchen, wenn Flick am 26. August den Kader für seine Läderspiel-Debüts in der WM-Qualifikation gegen Liechtenstein (2. September), Armenien (5. September) und Island (8. September) bekannt gibt.

Beim DFB bleibt für Gündogan also alles beim Alten. In der Liebe gab es aber zuletzt Neuigkeiten. Seine neue Partnerin ist Model und TV-Moderatorin. (han)

Rubriklistenbild: © DFB

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare