Emotionale Geste

Was war da denn los? Nach dem Pokalfinale tauschen Schweinsteiger und Opdenhövel plötzlich den Mantel

TV-Experte Bastian Schweinsteiger und Moderator Matthias Opdenhövel stehen an einem Pult und sprechen über das Pokalfinale.
+
Opdenhövel (von hinten) musterte Schweinsteigers Mantel beim DFB-Pokalfinale.

Es waren emotionale Szenen, die sich nach Spielende im Berliner Olympiastadion abspielten. Der BVB feierte den Pokal-Triumph und ein ARD-Moderator sagte „Servus“.

Berlin - Es war ein Abend der Abschiede. Lukasz Piszczek schrie und weinte vor Glück, die Mitspieler warfen ihn immer wieder in die Luft. „Das waren pure Emotionen“, sagte das Klub-Idol von Borussia Dortmund nach dem 4:1-Erfolg im Finale des DFB-Pokals gegen RB Leipzig, dem krönenden Abschluss seiner langen Karriere: „Auch die früheren Titel waren toll, aber den Tag nehme ich mit für mein Leben.“

Der spektakuläre Pokal-Triumph war nach elf Jahren und fast 400 Pflichtspielen sein letzter großer Auftritt in Schwarz-gelb. Nach der Saison zieht es den Polen zurück zu seinem Jugendklub LKS Goczalkowice - „mit Profifußball hat das aber nichts mehr zu tun“, stellte der 35-Jährige dazu bereits klar. Doch Piszczek war nicht der einzige, der an diesem Abend von der großen Fußball-Bühne abtrat. Am Spielfeldrand spielten sich ebenfalls emotionale Szenen ab.

ARD-Sportschau: DFB-Pokalfinale als Opdenhövels letzter großer Auftritt

Denn auch ARD-Moderator Matthias Opdenhövel sagte am Donnerstagabend „Servus“. Der 50-Jährige wird sich nach zehn Jahren bei der Sportschau wieder ausschließlich auf seine Projekte im Privatfernsehen konzentrieren. Zum Abschied ließ sich TV-Experte Bastian Schweinsteiger, der die Partie gemeinsam mit Opdenhövel begleitet hatte, aber noch etwas ganz besonderes einfallen: Er schenkte dem scheidenden Moderator seinen Mantel.

Schweinsteigers Oberbekleidung war bereits vor Anpfiff der Begegnung Gesprächsthema. Opdenhövel ließ dabei durchblicken, dass er durchaus Gefallen an dem Kleidungsstück finden würde. Sein nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag deshalb: Sollte das Spiel in die Verlängerung gehen, müsse ihm der Ex-Bayern-Spieler seinen Mantel anlegen. Eine Verlängerung gab es beim deutlichen Sieg der Dortmunder aber bekanntermaßen nicht.

Schweinsteiger schenkt Opdenhövel seinen Mantel - und schwelgt in Erinnerungen an die WM 2014

Trotzdem setzte Schweinsteiger am Ende der Übertragung zum Trikottausch der besonderen Art an und überreichte Opdenhövel das begehrte Stück Stoff. Währenddessen schwelgte der ehemalige Nationalspieler in gemeinsamen Erinnerungen, sprach unter anderem die WM 2014 an, die die beiden gemeinsam begleiteten. Als Schweinsteiger dem gerührten Kollegen sogar noch eine Mithilfe am Titel attestieren wollte, wiegelte „Opdi“ allerdings schnell ab.

Diesen Abend im Berliner Olympiastadion aber wird er mit Sicherheit nicht so schnell vergessen - und das nicht nur wegen des unverhofften Mantel-Geschenks. Am Ende verabschiedete sich der bei den Fans beliebte Moderator noch mit eigenen Worten: „Das war heute meine letzte Sportschau. Ciao, tschüss. Vielen Dank, liebe Zuschauer. Und danke für alles.“ (jn/sid)

Auch interessant

Kommentare