Als Ersatz für Neuer und ter Stegen

Zweitliga-Keeper überraschend beim DFB-Training - Neuer-Einsatz in Nordmazedonien fraglich

Bundestrainer Hansi Flick (M.) begrüßte im Training einen Überraschungsgast.
+
Bundestrainer Hansi Flick (M.) begrüßte im Training einen Überraschungsgast.

Ein Zweitliga-Torhüter im DFB-Training - eigentlich kaum vorstellbar. Doch nach dem Rumänien-Spiel brauchte Nationalcoach Hansi Flick dringend einen weiteren Keeper.

Hamburg - So schnell kann man als Zweitliga-Torwart zur Nationalmannschaft kommen: Nach der verletzungsbedingten Pause von Kapitän Manuel Neuer und dem Einsatz von Deutschlands Nummer 2 Marc-André ter Stegen im WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien hat ein Torwart des Hamburger SV kurzfristig beim Fußball-Nationalteam ausgeholfen. Daniel Heuer Fernandes nahm am Samstagvormittag am Training der deutschen Mannschaft in Hamburg teil. Das teilte der DFB mit.

Grund dafür war das Ersatzspielertraining, in dem die DFB-Elf ansonsten nur noch einen Torwart zur Verfügung gehabt hätte. Der 28 Jahre alte HSV-Schlussmann kam bei den Übungen der Reservisten neben Nationaltorwart Bernd Leno auf dem Vereinsgelände des Zweitligisten zum Einsatz.

Hamburgs Torwart Daniel Heuer Fernandes durfte beim DFB-Training mitmachen.

„So stellen wir uns die Zusammenarbeit zwischen Nationalmannschaft und Verein vor“

DFB-Torwarttrainer Andreas Kronenberg bedankte sich bei seinem HSV-Kollegen Sven Höh und Schlussmann Heuer Fernandes dafür, dass sie das Nationalteam kurzfristig unterstützt hätten. „Für eine professionelle Vorbereitung auf das Spiel gegen Nordmazedonien“ sei es wichtig gewesen, neben Leno einen weiteren Torhüter zur Verfügung gehabt zu haben, äußerte Kronenberg. Der Torwartcoach des SC Freiburg hat den langjährigen Bundestorwarttrainer Andreas Köpke nach der EM bei der DFB-Auswahl abgelöst. „So stellen wir uns die Zusammenarbeit zwischen Nationalmannschaft und Verein vor“, sagte Kronenberg.

Und wer steht beim nächsten Match der Nationalelf im Tor? Ob der 35 Jahre alte Neuer am Montag im nächsten Gruppenspiel in Skopje gegen Nordmazedonien wieder spielen kann, erscheint fraglich. Die Nummer 1 vom FC Bayern München hatte beim 2:1 (0:1) gegen Rumänien am Freitagabend im Hamburger Volksparkstadion wegen muskulärer Probleme pausieren müssen. Als erster Ersatz stünde wohl erneut ter Stegen bereit. (cg mit dpa)

Die DFB-Elf hat dank einer Energieleistung Rumänien besiegt. In Hamburg zeigen sich Team und Fans als Einheit. Kritik gibt es nur an Timo Werner.

Auch interessant

Kommentare