Dritter Auftritt in der WM-Quali

DFB-Team vor Nordmazedonien: Jogi Löw und die kniffligen Fragen im Hinblick auf Rotation

Gut möglich, dass Jogi Löw am Mittwoch Marc-André ter Stegen spielen lässt
+
Gut möglich, dass Jogi Löw am Mittwoch Marc-André ter Stegen spielen lässt.

In der WM-Quali dürfte die DFB-Auswahl auch nach dem Nordmazedonien-Spiel eine weiße Weste behalten. Welche Formation lässt Bundestrainer Jogi Löw von Beginn an ran?

Düsseldorf – Bekommt Manuel Neuer gegen Fußballzwerg Nordmazedonien eine Verschnaufpause und steht stattdessen Marc-André ter Stegen im Tor? Darf Timo Werner zeigen, was er in den vergangenen Wochen bei Chelsea London unter Trainer Thomas Tuchel gelernt hat? Und kann Philipp Max den Länderspielminuten-Vorsprung gegenüber seinem Papa Martin Max ausbauen?

Vor diesen und anderen kniffligen Personalfragen steht Bundestrainer Joachim Löw im Vorfeld der Partie gegen Nordmazedonien (hier im Live-Ticker): Rotieren oder die vermeintliche EM-Stammformation einspielen lassen?

DFB-Team in der WM-Quali: Ein Faktor ist Löw besonders wichtig - Eingespieltheit

Nach dem Sieg in Bukarest (Ticker zum Nachlesen) hielt sich der Bundestrainer bei dieser Frage noch bedeckt: „Der eine oder andere Spieler war angeschlagen. Wir müssen jetzt gut regenerieren, dann werde ich mal sehen. Natürlich war es gut, sich einzuspielen, grundsätzlich werde ich davon nicht total abweichen. Aber es kann sein, dass der eine oder andere frische Spieler in die Mannschaft kommt. Das kann ich noch nicht abschließend beantworten.“

Was in Bukarest aber bereits zu sehen war: Löw möchte seine Turnier-Elf so lange wie möglich gemeinsam auf dem Platz stehen lassen. Der Noch-Bundestrainer wechselte gegen die Rumänen spät das Personal. Den ersten Wechsel gab es erst in der 77. Minute, als Werner für Kai Havertz aufs Feld kam. Löw begründete dieses Vorgehen so: „Wir müssen uns einspielen. Ich habe aber auch spät gewechselt, weil wir eigentlich alles im Griff hatten. Daher war das nicht zwingend notwendig.“

Die Aufgabe gegen Nordmazedonien in Duisburg erfolgreich zu lösen sollte auch für die Ersatzspieler zwingend machbar sein. Darum läuft es auf Rotation hinaus. Die größte Schwäche der DFB-Auswahl scheint die mangelhafte Chancenverwertung zu sein. Sie kann die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw den EM-Titel kosten.

Auch interessant

Kommentare