Unglücklicher Tweet

DFB-Team: Rechte-Zoff! ZDF will mehr Länderspiele - und schießt dabei gegen RTL

Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw (M) im Gespräch mit TV-Experte Jürgen Klinsmann (l) und RTL-Moderatorin Laura Wontorra.
+
Joachim Löw und die EM-Quali des DFB-Teams wurde auf RTL übertragen.

Das ZDF will offenbar wieder die Rechte an allen Länderspielen des DFB-Teams. Allerdings ging an Twitter-Post gegen RTL ordentlich nach hinten los.

  • Die Länderspiele des DFB-Teams werden aktuell bei den Öffentlich-Rechtlichen und RTL übertragen
  • Nun will das ZDF womöglich die Rechte von RTL erwerben - leistete sich dabei aber einen Fauxpas
  • Dennoch könnten die Länderspiele vom Löw-Team* bald wieder im Zweiten laufen

München - Es gab Zeiten, da war das DFB-Team des Deutschen liebstes Kind. Die sind aber spätestens seit dem Debakel von Sevilla am vergangenen Dienstag passé. Mit 0:6 verlor die deutsche Nationalmannschaft in der Nations League bei den Spaniern und kassierte somit die höchste Niederlage seit 1931.

Bundestrainer Joachim Löw steht nun mehr denn je in der Kritik - und dennoch scheinen die TV-Rechte am DFB-Team* noch zu ziehen. Wie die Sport Bild berichtet, schreibt die UEFA 2021 über die Vermarktungsagentur CAA Eleven die DFB-Partien ab 2022/23 aus. Dabei handelt es sich um bis zu 60 Länderspiele möglicherweise in einem Zeitraum bis 2027/28.

Aktuell werden die Partien der Löw-Elf auf RTL und den Öffentlich-Rechtlichen gezeigt. Freundschaftsspiele und EM-Quali laufen beim Privatsender, die Nations League* bei ARD und ZDF. Das soll nun wieder anders werden. Denn an der neuen Ausschreibung für die 60 Partien will das ZDF mitbieten.

DFB-Team: ZDF will mehr Länderspiele - und schießt dabei unabsichtlich gegen RTL

„Neue Rechteausschreibungen für die Nationalmannschaft schauen wir uns natürlich an“, sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann in der Sport Bild. Allerdings sorgte ein Tweet des ZDF für viel Ärger!

Dort hatte sich das Zweite nämlich über die Begegnung des DFB-Teams gegen Tschechien (2:1) echauffiert - welche von RTL übertragen wurde. Kein sportlicher Wert, kein Platz im Terminkalender und keine Fans im Stadion, kritisierte der Post. Daraufhin reagierte der Kölner Sender und schoss zurück.

Kurios, dass diese „unbedeutenden“ Spiele nun möglichst bald wieder im ZDF laufen sollen. „Der Post war unglücklich, weil missverständlich“, entschuldigte Fuhrmann.

Aber man sieht, dass die Nationalmannschaft die Leute noch interessiert - selbst bei eher überschaubarer Performance. Vielleicht eine der wenigen positiven Erkenntnisse aus der letzten Länderspielpause des Jahres... (smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare