Erste Konsequenzen nach der EM

DFB-Paukenschlag! Toni Kroos tritt mit rührenden Worten zurück - und nennt zwei Gründe

Toni Kroos beendet Karriere in Fußball-Nationalteam.
+
Toni Kroos wird nicht mehr für die Nationalmannschaft auflaufen.

Toni Kroos beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. Der 106-fache Nationalspieler zieht nach der EM einen Schlussstrich. Er nennt zwei Gründe.

München - Der erste Rücktritt nach der EM* ist beschlossene Sache: Toni Kroos* wird nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Das gab der Mittelfeldspieler am Freitag auf seinem Instagram-Kanal bekannt. „106-mal habe ich für Deutschland gespielt. Ein weiteres Mal wird es nicht geben“, schreibt Kroos. „Ich hätte mir sehnlichst gewünscht und habe nochmals alles gegeben, dass es am Ende 109 Länderspiele gewesen wären und noch dieser eine, große Titel dazugekommen wäre.“

Der langjährige Mittelfeld-Regisseur wusste schon vor dem Turnier, dass danach Schluss sein wird. „Den Entschluss hatte ich schon länger gefällt. Es war mir schon länger klar, dass ich für die WM 2022 in Katar nicht zur Verfügung stehe“, erklärt er. Zwei Gründe waren ausschlaggebend: Er will sich voll auf seinen Verein Real Madrid* und seine Familie konzentrieren. „Ich werde mir ganz bewusst auch mal Pausen gönnen, die es seit elf Jahren als Nationalspieler nicht mehr gab. Außerdem möchte ich auch mehr als Ehemann und Papa für meine Frau und meine Kinder da sein.“

Toni Kroos beendet DFB-Karriere - „Es war mir eine Ehre“

„Es war mir eine Ehre, dass ich dieses Trikot über einen so langen Zeitraum tragen durfte. Ich habe es mit Stolz und Leidenschaft getan“, blickt er zurück. Nach dem EM-Aus der deutschen Mannschaft gegen England hatten viele schon vermutet, dass Kroos zurücktreten würde. Weitere Rücktritte sind nicht ausgeschlossen - spekuliert wird über Ilkay Gündogan, Thomas Müller und Mats Hummels.

In seinem Podcast „Einfach mal luppen“ mit seinem Bruder Felix ging Toni Kroos* nochmal detaillierter auf seine Beweggründe ein. „Die Entscheidung steht, es ist unwiderruflich. Es ist nicht so, dass ich nach dem Turnier aufgewacht bin und gesagt habe: Um Gottes Willen, ich muss das jetzt alles überdenken“, sagte er.

Toni Kroos verlässt die Nationalmannschafts-Bühne als Weltmeister

„Ich habe ja auch schon 2018 darüber nachgedacht. Damals haben Jogi, mein Sohn Leon und meine Frau Jessy darum gekämpft, dass ich weitermache“, verrät er. „Ich bin jetzt 14 Jahre im Profifußball. Man merkt irgendwann den körperlichen Verschleiß. Und ich will noch ein paar Jahre auf dem höchsten Niveau spielen“, macht er deutlich.

Kroos gehört zu den erfolgreichsten deutschen Fußballern aller Zeiten. Mit der DFB-Elf gewann er 2014 den Weltmeistertitel. Zu gerne hätte er zum Abschluss noch die Europameisterschaft gewonnen - doch nach dem K.O. im Achtelfinale gegen England wird ihm diese Trophäe - zumindest als Spieler - für immer fehlen. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare