Ausschuss untersucht Vorwürfe

Diese Herren sollen beim DFB aufräumen

+
DFB-Vizepräsident Rainer Koch ist einer der Männer, die die Vorwürfe gegen seinen Verband untersuchen soll. 

Frankfurt - Der deutsche Fußballbund will sich zu den Korruptionsvorwürfen um die Vergabe der WM 2006 nach wie vor nicht äußern. Stattdessen soll ein Ausschuss des Verbands die Anschuldigungen untersuchen. Die tz stellt die Mitglieder des Gremiums vor. 

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach erhält Unterstützung aus dem deutschen Fußball: „Auf sein Wort ist zu hundert Prozent Verlass“, sagte Bundestrainer Joachim Löw und kritisierte den Umgang mit dem DFB-Präsidenten: „Ich finde es ­unfair, wie undifferenziert in den letzten Tagen teilweise berichtet wurde, welche Rückschlüsse gezogen wurden, ohne Beweise vorliegen zu haben“, so Löw. Zur nach wie vor ungeklärten Zahlung von 6,7 Millione Euro gab es seitens des DFB gestern keine Neuigkeiten. Medienanfragen werden derzeit nicht beantwortet. Der beim DFB für Rechtsfragen zuständige Vize-Präsident Rainer Koch nahm immerhin Stellung zur angeblichen DFB-Klage gegen Theo Zwanziger und bezeichnete eine entsprechende SZ-Meldung als „falsch“, sie entbehre „jeder Grundlage“. Aber wer soll ­Ordnung ins Durcheinander bringen? Die tz zeigt, wer im DFB-Untersuchungsausschuss sitzt und beleuchtet den­ externen Prüfer Freshfields.

Freshfields: Als externen Prüfer beauftragte der DFB Freshfields Bruckhaus Deringer, eine renommnierte Wirtschaftskanzlei mit Hauptsitz in London und sechs deutschen Standorten (Hamburg, Frankfurt, München, Köln, Berlin und Düsseldorf). Wer sich genau mit dem DFB-Fall beschäftigt, darüber hüllen sich alle Beteiligten in Schweigen. Für die Kanzlei ist es nach der Mandatierung im VW-Skandal der zweite größere Einsatz binnen weniger Wochen. Ob Freshfields und der DFB bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben, darüber ist wenig bekannt, Allerdings soll die Kanzlei den DFB im Zuge der WM 2006 in urheberrechtlichen Fragen und zu Themen um den unlauteren Wettbewerb beraten haben.

Dr. Anton Nachreiner: Der Boss des Kontrollausschusses ist ein Ex-Löwe. Nachreiner, geboren im niederbayerischen Gottfriedingerschwaige, absolvierte zwischen 1976 und 1980 insgesamt 117 Pflichtspiele (17 Tore) in der Ersten und Zweiten Liga für den TSV 1860. Inzwischen ist der 60-Jährige Direktor am Amtsgericht Deggendorf, den Kontrollausschuss leitet er seit 2007.

Dr. Rainer Koch: Koch machte sein Abitur am Wilhelmsgymnasium München und ist Präsident des Bayerischen Fußballverbands und 1. Vizepräsident Amateure beim DFB. Im November 2011wechselte Koch nach Spannungen mit dem damaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger kurzfristig in das Ressort für Rechts- und Satzungsfragen.

Wolfgang Tickwe: Mitglied im Sportgericht des Norddeutschen Fußball-Verbands. Tickwe ist 1956 in Hannover geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Hannover arbeitet er seit 1983 als Anwalt und besitzt eine eigene Kanzlei (Esplanade).

Dr. Björn Schiffbauer: Schiffbauer ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln und Co-Autor eines Aufsatzes zum Thema Die Rechtslage beim bundesweiten Stadionverbot. Zudem ist er Vertreter des Fußballverbands Mittelrhein.

Thomas Bergmann: Der Direktor des Wormser Amtsgerichts ist im Kontrollausschuss für die drei B-Jugend-Bundesligen zuständig und arbeitet als Spielbeobachter.

Dr. Wolfgang Zieher: Der Vizepräsident des Württembergischen Fußballverbands ist gebürtiger Ulmer und Fußballfan. Der 68-Jährige baute eine Justiz-Fußballmannschaft auf, in der er selbst aktiv war.

Egbert Frey: Frey ist seit 2001 im Ausschuss, seit 2000 ist der Anwalt für Sportrecht zudem Mitglied im Verbandssportgericht im Bayerischen Fußballverband.

Fred Kreitlow: Der 53-Jährige ist der Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg und hat das Amt des Sportgerichtsvorsitzenden des Fußballkreises Westhavelland inne.

Waldemar Kindler: Kindler wurde 1948 in Dingolfing geboren und ist in Gotteszell im Landkreis Regen aufgewachsen. Von 2007 bis 2013 war er bayerischer Landespolizeipräsident.

Thomas Schönig: Ein Kölner im Ausschuss. Schönig ist beim 1. FC Köln Vorsitzender der „Arbeitsgruppe Fankultur“ und Vorstandsbeauftragter für Fankultur und Sicherheit.

Dr. Stefan Bäune: Rechtsanwalt aus Essen, er ist Vertreter des Ligaverbandes.

Dr. Christian Hockenjos: Als Kind wollte er Schiffskapitän auf dem Bodensee werden. Jetzt ist Hockenjos ist Ligaverbandsvertreter im Ausschuss und Direktor für Organisation und Verwaltung bei Borussia Dortmund. Kickt für die BVB-Traditionsmannschaft und stand bei einem Spiel der ECA (European Clubs Association) mit Luis Figo in einem Team.

Jürgen Paepke: Paepke ist der dritte Vertreter des Ligaverbands, bei der DFL ist er Direktor für Recht. Er ist Mitverfasser des Papiers Sicheres Stadionerlebnis.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
Vor Pokalfinale: Tuchels Tage beim BVB scheinen gezählt
Vor Pokalfinale: Tuchels Tage beim BVB scheinen gezählt
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare