1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Einsatz neuer Technologien? DFL-Geschäftsführer Seifert spricht über die Zukunft der Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Seifert
Christian Seifert © dpa / Arne Dedert

Veränderungen im künftigen Fußball? Das betrifft auch den Einsatz neuer Technologien, wie DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bestätigt.

Für DFL-Geschäftsführer Christian Seifert zählt die Digitalisierung zu den größten Herausforderungen für die zukünftige Vermarktung des Fußballs. "Das ist ein Schlagwort, dem sich alle gegenüber sehen", sagte Seifert beim Fußballgipfel des Wochenmagazins Die Zeit in Frankfurt am Main. Die DFL müsse die "Chancen der Digitalisierung umarmen. Selbstverständlich beschäftigen wir uns mit dem Einsatz neuer Technologien".

Christian Seifert: „Deshalb müssen wir uns damit befassen“

Die immer neuen Möglichkeiten der Endgeräte und Übertragungstechniken seien vor allem ab der kommenden Rechteperiode (2021 bis 2025) von großer Bedeutung. "Es wäre völlig blauäugig zu glauben, dass heute zehn- oder zwölfjährige Mädchen oder Jungen in zehn oder 15 Jahren 90 Minuten vor dem Bildschirm sitzen und sich ein nervenaufreibendes 0:0 anschauen", sagte Seifert: "Das wird nicht so sein. Deshalb müssen wir uns damit befassen."

Lesen Sie auch: Nach der Erdogan-Affäre: Jetzt äußert sich Thomas Müller zu Ilkay Gündogan

Auch interessant: Steffen Freund kritisiert DFB scharf und fordert indirekt einen neuen Bundestrainer

SID

Auch interessant

Kommentare