Der Weltmeister-Trainer im Porträt

Didier Deschamps: Alle Infos zum Trainer der französischen Nationalmannschaft – Karriere, Stationen, Erfolge

Didier Deschamps
+
Didier Deschamps ist der Trainer der französischen Nationalmannschaft

Didier Deschamps gewann als Spieler alle wichtigen Titel und gehört zu den aktuell erfolgreichsten Trainern der Welt. Alle Infos zu seiner Karriere als Spieler und Fußballtrainer.

Paris – Didier Deschamps hat bis März 2022 einen Vertrag bei der französischen Fußballnationalmannschaft. Nachdem er seiner Mannschaft den Weltmeistertitel im 2018 sicherte, verfolgt der Fußballtrainer das Ziel, Europameister 2021 zu werden.

Didier Deschamps: Leben und Beginn seiner Karriere als Spieler

Didier „Dédé“ Deschamps wurde am 15. Oktober 1968 in Bayonne, Frankreich geboren. Der Fußballtrainer baskisch-französischer Abstammung ist verheiratet und Familienvater eines Sohnes. Das Markenzeichen des Fußballtrainers sind seine Zähne, die er 2018 hat erneuern lassen.

Seine Spielerkarriere begann Didier Deschamps 1980 bei Aviron Bayonnes. 1983 wechselte der heutige Fußballtrainer zum FC Nantes und gab zwei Jahre später sein Spielerdebüt in der französischen Ligue 1.

Seine Fähigkeiten als defensiver Mittelfeldspieler brachten Didier Deschamps die Aufmerksamkeit anderer Vereine und so wurde er 1989 für ein Jahr von Olympique Marseille verpflichtet. Nach einem Jahr bei Girondins Bordeaux kehrte der Fußballspieler 1991 zu Olympique Marseille zurück.

1994 folgte ein Wechsel zu Juventus Turin. Dort gewann er folgende Titel:

  • UEFA Champions League 1996
  • Weltpokal 1996
  • Italienischer Meister 1995, 1997 und 1998
  • Coppa Italia 1995
  • Italienischer Supercup 1995 und 1997

1999 wechselte er zum FC Chelsea und ab 2000 spielte er noch für ein Jahr beim FC Valencia. 2001 beendete Didier Deschamps seine Karriere als Spieler.

Didier Deschamps: Laufbahn und Erfolge in der französischen Fußballnationalmannschaft

1989 gab Didier Deschamps sein Debüt für die französische Fußballnationalmannschaft. Sein erstes großes Turnier war 1992 die Europameisterschaft in Schweden. Das französische Team kam allerdings nicht über die Vorrunde hinaus. Zwei Jahre später nahm Frankreich nicht einmal an der Weltmeisterschaft in den USA teil.

Den Status einer Weltklasse-Mannschaft sicherten sich die Franzosen erst 1996 bei der EM in England, und Didier Deschamps war Teil dieses Teams. Frankreich erreichte das Halbfinale des Turniers, schied jedoch gegen Tschechien aus.

Zwei Jahre später bei der WM im eigenen Land repräsentierte Didier Deschamps seine Mannschaft als Kapitän. Im Finale besiegte Frankreich den amtierenden Weltmeister aus Brasilien mit 3:0. Im Stade de France in Saint-Denis überreichte der ehemalige französische Staatspräsident Jacques Chirac den Weltmeisterpokal an Didier Deschamps.

Mit dem Weltmeistertitel war der Zenit seiner Karriere noch nicht überschritten: Zwei Jahre später gewann Didier Deschamps mit Frankreich die Europameisterschaft in den Niederlanden. Nach diesem Turnier im Jahr 2000 beendete Didier Deschamps seine Karriere in der Nationalmannschaft. Insgesamt bestritt er 103 Länderspiele für Frankreich.

Didier Deschamps: Stationen und Erfolge als Fußballtrainer

2001 begann der ehemalige Fußballspieler seine Trainerkarriere beim AS Monaco. Der Fußballtrainer rettete seinen Verein vor dem Abstieg und gewann in der darauffolgenden Saison die Vizemeisterschaft. 2003 führte der Fußballtrainer seine Mannschaft zum französischen Ligapokal und erreichte in derselben Saison das Finale der UEFA Champions League in der Veltins-Arena. 2003 wurde Didier Deschamps zum Trainer des Jahres gewählt.

Ab 2006 stand der Fußballtrainer bei Juventus Turin unter Vertrag. Wegen Spielmanipulation kam es zum Zwangsabstieg seiner Mannschaft, doch Didier Deschamps führte sie zum direkten Wiederaufstieg. Der Fußballtrainer glaubte nicht an den sofortigen Gewinn der Serie A, was einer der Gründe für die vorzeitige Auflösung seines Vertrags im Jahr 2007 war.

Von 2009 bis 2010 war der Fußballtrainer bei Olympique Marseille. Bereits im ersten Jahr führte er sein Team zum französischen Ligapokal und zur Meisterschaft. Für den Verein waren es die ersten Titel nach 17 Jahren.

Seit 2012 trainiert Didier Deschamps die französische Fußballnationalmannschaft. 2016 erreichte er das Finale bei der EM im eigenen Land und 2018 führte er seine Mannschaft zum Weltmeistertitel.

Der Fußballtrainer ist erst der dritte Akteur, der als Spieler und Trainer die Fußball-Weltmeisterschaft gewann.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare