1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Wolff-Christoph Fuss: Seine Anna lenkt ihn ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gregory Straub

Kommentare

null
Wolff-Christoph Fuss mit Anna Kraft. © Nadine Rupp

München - Er gilt als einer der beliebtesten Fußball-Kommentatoren, hat privat längst sein Glück gefunden und jetzt hat er auch noch ein Buch geschrieben: Wolff-Christoph Fuss.

Update vom 11. Juni 2016: Sie ist das schöne Gesicht des ZDF bei der EM 2016 in Frankreich. Wir haben bereits zusammengefasst, was Sie zur EM-Reporterin Anna Kraft wissen müssen.

Bericht

"Diese verrückten 90 Minuten" heißt das Werk, das der Sky-Kommentator am Montag der Öffentlichkeit vorstellen wird. Darin berichtet der 37-Jährige von seinen Erlebnissen während seiner langjährigen Tätigkeit als Fußball-Kommentator für verschiedene Sender.

Wenn Fuss nicht gerade im Fußball-Stadion oder in den Sky-Studions in Unterföhring sitzt, ist seine Lebensgefährtin Anna Kraft eigentlich immer an seiner Seite. Die Sport1-Moderatorin war für Fuss auch Muse und Kritikerin zugleich. "Ich halte ihn länger aus als nur immer diese verrückten 90 Minuten", sagt Anna Kraft lächelnd über die Beziehung zu ihrem Kollegen.

Die ehemalige Deutsche Leichtathletik-Meisterin (Bayer 04 Leverkusen) kam in den exklusiven Genuss, von Ihrer besseren Hälfte eine erste Lesung aus dem Fuss-Ball-Buch "Diese verrückten 90 Minuten" zu erhalten. "Als Kommentator macht er sich wesentlich besser, als als privater Vor-Leser. Er lässt sich immer viel zu leicht von mir ablenken“, so Kraft augenzwinkernd.

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

"Hasta la vista, Bayern finalista". Dies ist nur einer von vielen spontanen Sprüchen von Wolff-Christoph Fuss, die sein ganz eigenes Markenzeichen sind. Den Inhalt seines Buches beschreibt Fuss wie folgt: "Es sind Geschichten aus der verrückten Realität meines Traumberufs, in einer eher häufig überdrehten Branchen. Aber die Verrücktheit habe ich ja auch täglich im Hause", schmunzelt Fuss mit verliebtem Blick Richtung Lebensgefährtin Anna.

In seinem Fuss-Ball-Buch erinnert sich der 37-jährige an seine peinliche Patzer bei seinen ersten Spielkommentaren, an emotionale Augenblicke wie beim „Spiel für die Ewigkeit“ zwischen Inter Mailand und Schalke 04 (2:5) oder an diverse Vorgänge hinter den Kulissen.

Doch im Zentrum stehen die 90 Minuten, die – unberechenbar, berauschend, ernüchternd – Millionen Menschen bewegen. „Es ist ein Buch, das unter die Haut geht. Wolff hat mir die Geschichten immer sofort nach vielen Ereignissen erzählt. Aber im Buch kommen Sie noch emotionaler, mit noch mehr Tiefgang rüber“, so Kraft.

wi/pm

Auch interessant

Kommentare