„Wir wären in der Lage ...“

Hoffnungsträger in der Corona-Krise: So riesig ist das Imperium des Fußball-Mäzens Dietmar Hopp

Mäzen von 1899 Hoffenheim und Hoffnungsträger in der Corona-Krise: Dietmar Hopp.
+
Mäzen von 1899 Hoffenheim und Hoffnungsträger in der Corona-Krise: Dietmar Hopp.

Kampf gegen das Coronavirus: Milliardär Dietmar Hopp wird durch ein Pharma-Unternehmen in der Corona-Krise zum Hoffnungsträger. Der Mäzen von 1899 Hoffenheim macht schon lange in Biotechnologie - ein Überblick über sein Imperium.

  • Bundesliga-Mäzen Dietmar Hopp wird durch sein Tübinger Pharma-Unternehmen Curevac in der Corona-Krise* zum großen Hoffnungsträger im Kampf gegen das Coronavirus*.  
  • Wirtschafts-Imperium: Neben dem Softwareunternehmen SAP gehören Hopp die Unternehmen Biotech-Holding Dievini, CureVac, Sygnis Pharma, Wilex und Agennix AG aus der Biotechnologie-Branche.
  • Fußball-Klub 1899 Hoffenheim, Eishockey-Verein Adler Mannheim und die Handballer der Rhein-Neckar Löwen werden massiv von Hopp gefördert.

München/Walldorf - Dietmar Hopp will ihn im Herbst liefern, und zwar für Jedermann: den sehnlichst erwarteten Impfstoff gegen das heimtückische Coronavirus.

Dietmar Hopp glaubt an einen Impfstoff gegen das Coronavirus im Herbst

„Bei positivem Verlauf könnten wir ungefähr im Frühsommer mit klinischen Tests beginnen. Weil der Druck enorm hoch ist, sollte es mit der Genehmigung durch die Behörden schneller gehen als in anderen Fällen. Wir wären also in der Lage, den Impfstoff im Herbst zu liefern“, erklärte der 79-jährige Milliardär in der Corona-Krise der Bild.

Hopp, der im Februar und März 2020 schon mal im Fokus stand, nachdem Ultras verschiedener Bundesliga-Klubs den Mäzen von 1899 Hoffenheim diffamierte hatten, wird zum Hoffnungsträger im Kampf gegen das Coronavirus.

Dietmar Hopp machte Milliarden mit SAP

Doch, wer ist dieser Mann, der viel Geld in Fußball und die Pharma-Industrie investiert? Hopp, 1940, inmitten der Kriegswirren in Heidelberg geboren, ist einer der reichsten Menschen in Deutschland. Das Vermögensmagazin listete den Badener Anfang 2020 auf Platz sieben und bezifferte sein Vermögen auf geschätzt 12,1 Milliarden Euro.

Den Großteil seines Vermögens baute der Self-Made-Man mit dem Software-Entwickler SAP, das Hopp 1972 mit ehemaligen Kollegen der IBM gegründet. Laut Online-Portal finanzen.net mit einer Marktkapitalisierung von 107,297 Millionen Euro (Stand 20. März 2020) das wertvollste deutsche Unternehmen. Weltweit das drittgrößte börsennotierte Unternehmen.

SAP-Gründer Dietmar Hopp gilt wegen CureVac als Hoffnungsträger in der weltweiten Corona-Krise 

Ein Teil seines Vermögens steckt auch im Tübinger Forschungsunternehmen CureVac, im Schwäbischen wird derzeit unter Hochdruck am Impfstoff gegen Corona geforscht. 

Hopp macht indes schon lange und im großen Ausmaß in Biotechnologie - ein aktueller Überblick der Unternehmen, an denen er beteiligt ist:

  • Biotech-Holding Dievini (Walldorf): Forscht seit 2005 im Kampf gegen Krebs, Alzheimer und HIV, Hopp ist Mehrheitseigner.
  • CureVac (Tübingen): Seit 2007 Forschung zu Tumor-Therapie, Krebs und HIV, Hopp ist Mehrheitseigner.
  • Sygnis Pharma (Heidelberg): Forscht seit 2006 zur Molekularbiologie.

Dietmar Hopp fördert den Spitzensport: 1899 Hoffenheim, Adler Mannheim und Rhein-Neckar Löwen

Was seine Sportförderung betrifft, wird Hopp dagegen gerne auf den bekannten Bundesliga-Klub 1899 Hoffenheim reduziert, wegen dem er sich einst 2008 sogar Häme von FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge anhören musste (“Wo sind denn die 109 Jahre Vereinsgeschichte hin“).

Feindbild nicht nur der Ultras von Borussia Dortmund: Dietmar Hopp.

Sein Engagement geht jedoch weit über die Fußballer hinaus - ein Überblick:

  • 1899 Hoffenheim: Fußball-Bundesliga (seit 2007), größte Erfolge: Teilnahme an der Champions League 2017/18, Hopp ist Mehrheitseigner der Kraichgauer.
  • Adler Mannheim: Deutsche Eishockey Liga (DEL), Hopp stieg 1998 mit damals zehn Millionen Mark als Anteilseigner ein und rettete den Klub vor dem Bankrott, Sohn Daniel (Jahrgang 1980) - der als Jugendlicher Dauerkartenbesitzer war - ist Geschäftsführer, größte Erfolge unter den Hopps: Deutscher Meister 1999, 2001, 2007, 2015 und 2019.
  • Rhein-Neckar Löwen: Dietmar Hopp ermöglichte als Investor den Bau der SAP Arena in Mannheim. 

Dietmar Hopp ermöglichte die SAP Arena und finanziert in den SAP Garden

Hopp fördert die Klubs aber nicht nur, sondern ermöglicht diesen in seiner Heimat auch die notwendige Infrastruktur, um jeweils wettbewerbsfähig zu sein.

Vielseitig engagiert: die Klima Arena der Dietmar-Hopp-Stiftung.
  • Prezero-Arena Sinsheim: Heimstätte des Bundesliga-Klubs 1899 Hoffenheim, ursprünglich 2009 als Rhein-Neckar-Arena für kolportiert rund 60 Millionen erbaut, finanziert von Dietmar Hopp und anderen Unternehmen der Region, Kapazität: 30.150 Zuschauer.
  • SAP Arena: Heimstätte der Adler Mannheim und der Rhein-Neckar Löwen, finanziert von Dietmar Hopp für rund 70 Millionen Euro - Stadt Mannheim zahlt zu günstigen Konditionen die Finanzierung in 30 Jahren ab, Kapazität: 13.600 Zuschauer.
  • SAP Garden: künftige Heimstätte des EHC Red Bull München und des FC Bayern Basketball, SAP fungiert als Namenssponsor für die von Red Bull finanzierte Mehrzweckhalle im Münchner Olympiapark, geplante Kapazität: 11.500 Zuschauer. 

Hoffnung in der Corona-Krise: Hopp-Unternehmen forscht zu Impfstoff

Jetzt betrifft das soziale Engagement des Fußball-Mäzens - er fördert über die Dietmar-Hopp-Stiftung auch sozial Schwache - im besten Fall die gesamte Gesellschaft. Dann, wenn sein Biotech-Unternehmen CureVac tatsächlich den Impfstoff gegen Corona auf den Markt bringen.

Die Kneipe von Weltmeister Kevin Großkreutz muss wegen der Corona-Krise schließen. Er hat eine Idee, wie er seinen Laden trotzdem nicht verliert. Er kriegt dabei prominente Unterstützung.

pm

*tz.de und merkur.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare