1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Horn, Karius & Co. - Die möglichen Trapp-Nachfolger bei Eintracht Frankfurt

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Timo Horn vom 1. FC Köln.
Timo Horn (Foto) vom 1. FC Köln könnte ein möglicher Nachfolge-Kandidat bei Eintracht Frankfurt sein, sollte Stammkeeper Kevin Trapp zu Manchester United wechseln. © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Gawlik

Kevin Trapp könnte Eintracht Frankfurt in Richtung Manchester United verlassen. Wer wären die möglichen Nachfolger? Ein Überblick.

Frankfurt - Verliert Eintracht Frankfurt den nächsten Leistungsträger und Führungsspieler? Nur noch wenige Tage hat das Transferfenster geöffnet und Kevin Trapp könnte den Abflug zu Manchester United machen. Das englische Top-Team bietet dem Torhüter wohl einen Vierjahresvertrag, wie das Kicker-Sportmagazin berichtet - mit einem Jahresgehalt von zehn bis elf Millionen Euro, so TV-Sender Sport1. Ein Abgang des Stammkeepers so kurz vor Schließung des Transfermarktes wäre für Eintracht Frankfurt natürlich alles andere als optimal, wie die FNP berichtet.

„Es ist ja normal, dass, wenn du als Mannschaft erfolgreich bist, Einzelne in den Vordergrund kommen. Kevin hat eine herausragende Saison letztes Jahr gespielt, war ein extrem wichtiger Faktor, nicht nur im Finale mit dem gehaltenen Elfmeter, sondern generell in dieser Saison und speziell in der Europa League-Saison“, sagte Sportvorstand Markus Krösche bei Amazon-Prime Video.

Eintracht Frankfurt: Kevin Trapp vor Abgang zu Manchester United - Horn oder Karius möglicher Nachfolger?

Eine Entscheidung über einen Transfer von Kevin Trapp zu Manchester United soll noch in dieser Woche fallen, da die SGE bei einem Abgang Zeit benötigt, einen geeigneten Nachfolger für den deutschen Nationaltorhüter zu verpflichten. Doch welche Torhüter wären überhaupt verfügbar und wen könnte sich Eintracht Frankfurt bis Ende August schnappen? Wir geben einen Überblick über mögliche Kandidaten:

Timo Horn (1. FC Köln): Der langjährige Stammkeeper der Rheinländer wurde in der vergangenen Saison von Marvin Schwäbe auf die Bank verdrängt. Sein Vertrag in Köln läuft noch bis zum 30. Juni 2023, große Chancen auf Einsätze hat er eigentlich nur bei einer Verletzung seines Kontrahenten. Horn bewies, dass er ein solider Bundesligatorwart ist, der seine Stärken auf der Linie hat, dafür aber große Schwächen beim Herauslaufen zeigt. Der FC würde dem Großverdiener keine Steine in den Weg legen.

Loris Karius (vereinslos): Das einstige große Torwarttalent ist derzeit ohne Klub, nachdem sein Vertrag beim FC Liverpool nicht verlängert wurde. In Liverpool sollte er Stammtorhüter werden, doch nach seinen Patzern im Champions League-Finale 2018 gegen Real Madrid bekam er an der Anfield Road keinen Fuß mehr auf die Erde. Es folgten erfolglose Leihen zu Besiktas Istanbul und Union Berlin. Karius wäre günstig zu haben, doch hat er die Klasse, um bei Eintracht Frankfurt Trapp-Nachfolger zu werden?

Eintracht Frankfurt: Finn Dahmen und Justin Biljow als Nachrücker?

Finn Dahmen (FSV Mainz 05): Der 24-Jährige ist ehemaliger U21-Nationalspieler Deutschlands und bereit für die Bundesliga. In Mainz kommt er aber nicht an Stammtorwart Robin Zentner vorbei. Sein Vertrag läuft nur noch ein Jahr und eine Verlängerung als Nummer zwei bei den Rheinhessen scheint ausgeschlossen. Dahmen ist derzeit beim FC Augsburg im Gespräch, doch wenn Eintracht Frankfurt anrufen sollte, stünden die Chancen nicht schlecht, dass der Keeper einen Wechsel an den Main bevorzugt.

Justin Bijlow (Feyenoord Rotterdam): Der 24-Jährige gilt als Torwart mit riesigem Potenzial. In Feyenoord ist er Stammkeeper und durch seine starken Leistungen feierte er 2021 sogar sein Debüt in der niederländischen Nationalmannschaft. Er hat große Chancen auf ein Ticket für die WM 2022 in Katar. Problem bei einem möglichen Transfer: Sein Vertrag läuft bis 2025, Eintracht Frankfurt müsste also tief in die Tasche greifen für Justin Bijlow, dessen Marktwert sich derzeit auf 13 Millionen Euro beläuft.

Unterdessen ist Eintracht Frankfurt auf der Suche nach einem weiteren Abwehrspieler. Ein BVB-Star heizt plötzlich die Gerüchte an. Ein ehemaliger Profi von Eintracht Frankfurt hat sich in der Halbzeitpause eines Spiels eine Schlägerei mit einem Mitspieler geliefert. (smr)

Auch interessant

Kommentare