Bei Zwischenfall in der Arena

Frankreich-Trainer Deschamps verletzt sich nach Landung von Gleitschirm-Aktivist

Ein Greenpeace-Aktivist landete vor der EM-Partie des DFB-Teams gegen Frankreich auf dem Rasen der Arena. Der Coach der Franzosen wurde bei der Aktion sogar leicht verletzt.

München - Vor dem Auftakt-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Frankreich in der Münchner Arena schien alles angerichtet. Doch wenige Sekunden vor dem Anstoß rauschte ein Umwelt-Aktivist plötzlich mit einem Gleitschirm ins Stadion, blieb hängen und musste eine Notlandung hinlegen. Bei der Aktion wurden zwei Personen verletzt. Wie sich nun herausstellte, konnte Frankreichs Trainer Didier Deschamps bei dem Zwischenfall gerade so einen Unfall verhindern.

EM 2021: Frankreich-Coach Deschamps muss sich plötzlich ducken - und wird fast getroffen

Wie die Fernsehbilder zeigten, wurde der Weltmeister-Trainer von 2018 fast von Teilen des Gleitschirms getroffen, nachdem sich der Aktivist in den am Stadiondach befestigten Drahtseile für die Kamera verfing und unkontrolliert zu Boden ging. Deschamps wirkte wenige Augenblicke vor dem Anpfiff der Partie sehr fokussiert, tigerte mit den Händen in den Hosentaschen in seiner Coaching-Zone umher und sah noch einmal zu seiner Trainerbank.

Doch auf einmal nahm er Notiz vom angeflogenen Aktivisten zu seiner Rechten. Der 52-Jährige musste sich daraufhin wegducken und verschanzte sich unter dem kleinen Dach der Trainerbank. Kurz danach schlugen Teile des Paragliders genau vor der französischen Bank auf, getroffen wurde aber offenbar keiner der Beteiligten.

EM 2021: Frankreichs Trainer Deschamps leicht verletzt nach Greenpeace-Aktion - „Es hätte ernster sein können“

Deschamps konnte zwar Schlimmeres durch seine Flucht unter die Bank verhindern, verletzte sich jedoch leicht am Kopf, wie sich später herausstellte. Sogar der spanische Referee Carlos del Cerro Grande erkundigte sich beim Coach, der sich zunächst an die Stirn und Schläfe griff, aber ohne Probleme weiter machen konnte. Später äußerte sich der Nationaltrainer der Équipe Tricolore* zu seiner leichten Blessur und meinte: „Als ich bei Guy (Stephan, Co-Trainer, Anm. d. Red.) Zuflucht suchte, schlug ich auf die Bank. Ich habe eine kleine Beule, es ist nichts“. Doch herunterspielen wollte Deschamps die Szene auch nicht. „Es hätte ernster sein können. So etwas muss nicht sein“, fügte der Europameister von 2000 hinzu.

Mit dem 1:0-Sieg seiner Mannschaft lenkte sich Deschamps optimal vom anfänglichen Schock ab, nach dem Spiel attestierte er beiden Teams hohe Qualitäten und zeigte sich als wahrer Sportsmann. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/Eibner/dpa/IMAGO

Auch interessant

Kommentare