Nach Studium der TV-Bilder

Entscheidung gefallen: Jetzt äußert sich die Uefa zu Rüdigers „Knabber-Angriff“ auf Pogba

Polarisierende Szene: Antonio Rüdiger (re.) beißt bei der Fußball-EM 2021 Paul Pogba offenbar in die Schulter.
+
Polarisierende Szene: Antonio Rüdiger (re.) beißt bei der Fußball-EM 2021 Paul Pogba offenbar in die Schulter.

Es ist schon jetzt eine polarisierende Szene dieser Fußball-EM 2021: Antonio Rüdiger beißt Paul Pogba im Spiel Frankreich gegen Deutschland. Am Tag danach äußert sich die Uefa dazu.

München - Deutschland verliert 0:1 gegen Frankreich, der Auftakt in die paneuropäische Fußball-EM 2021 ist damit mächtig vermasselt. Ein Weltmeister als Gegner hin oder her.

Neben zwei Abseitstoren der Franzosen und einer Riesen-Chance von Serge Gnabry (FC Bayern) prägte sich nach der Partie vor 14.500 Zuschauern in München vor allem eine Szene ein: Wie DFB-Verteidiger und Champions-League-Sieger Antonio Rüdiger (FC Chelsea) den französischen Superstar Paul Pogba (Manchester United) „anknabberte“. TV-Bilder belegen klar, dass er den 28-jährigen Franzosen in den Rücken biss.

EM 2021: Antonio Rüdiger beißt Paul Pogba - Uefa studiert Fernsehbilder aus Frankreich gegen Deutschland

„Da darf ich mit dem Mund nicht so an seinen Rücken hingehen - gar keine Frage. Das sieht unglücklich aus“, sagte der ebenfalls 28-jährige Rüdiger nach der Niederlage des DFB-Teams zum EM-Auftakt. Vor dem Spiel hatte er noch angekündigt, er wolle „eklig“ und nicht immer nur „lieb, lieb, lieb und schön, schön, schön spielen“. Am Tag nach der Partie stellte sich eine ganz andere Frage: Wird Rüdiger für die „Beißattack“ durch den europäischen Fußballverband Uefa sanktioniert?

Die Antwort lautet: Nein! Der Verband studierte an diesem Mittwoch (16. Juni) die Fernsehbilder und verkündete dann, „kein Disziplinarverfahren“ gegen den Abwehrspieler zu eröffnen. Erleichterung bei der deutschen Nationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw hat den Londoner in der Dreierkette in der Abwehr fest neben Mats Hummels (Borussia Dortmund) eingeplant.

Rüdiger selbst war sich seiner Sache offenbar ganz sicher. Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande (Spanien) habe ihm gesagt, „dass er mich bestraft hätte, wenn es für ihn eine Tätlichkeit gewesen wäre“, erzählte der einstige Bundesliga-Profi nach dem EM-Spiel.

EM 2021: Antonio Rüdiger beißt Paul Pogba - keine Strafe durch Uefa für DFB-Spieler

Er hatte auch Glück, dass sich Pogba als Sportsmann und fairer Gegenspieler erwies. „Wir sind Freunde. Das war nichts Großes. Ich denke, Sie haben die Fernsehbilder gesehen, das ist alles vorbei, das gehört der Vergangenheit an, ich schreie nicht nach Gelben oder Roten Karten für solche Aktionen“, erklärte der Franzose zu der Szene: „Ich glaube, er hat ein bisschen an mir geknabbert. Er hat keine Karte erhalten und ich denke, dass es so besser ist. Ich will nicht, dass er deswegen gesperrt wird. Am Ende des Spiels haben wir uns umarmt und das war‘s.“ (pm)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare