Inklusive ABBA, den Beatles und Lena

TV-Kritik der Spiele in ARD und ZDF: Die EM-Charts mit Motörhead

Unser TV-Kolumnist rät ARD-Mann Alex Bommes: „Lass mich doch in Ruh und texte mich nicht zu“
+
Unser TV-Kolumnist rät ARD-Mann Alex Bommes: „Lass mich doch in Ruh und texte mich nicht zu“

Von KISS über Lena bis Motörhead - unser TV-Kolumnist Jörg Heinrich hat seine Top 10 der EM-Charts aufgestellt.

München - Die EM ist musikalisch ein Fiasko. Die Erbauungs-Lieder von U2 sowie von Wincent Weiss und Johannes Oerding („Die guten Zeiten, die sind jeeeeeeeetzt“, knödelsülz) sind noch schlechter als die Null-Punkte-Türkei. Die Bommes-Band im Ersten will ein drittes Lied einstudieren – aber möchte man das wirklich? Hoffnung macht nur Schrammel-Barde Ed Sheeran, der die englische Mannschaft mit seinem Privatkonzert hoffentlich entscheidend geschwächt hat. Wir hätten ein paar Ideen, wie’s lustiger wird: mit den Top 10 unserer EM-Charts.

KISS, „I was made for lovin’ you“: Damit singt sich die entflammte Jessy Wellmer nach jedem Abend mit dem Basti, mit ihrem „Richard Gere“, in den Schlaf. Alternativvorschlag: So schön kann doch kein Mann sein (Gitte). Oder, falls gemeinsamer Zelturlaub geplant ist: Komm in meinen Wigwam (Heino).

Lena Meyer-Landrut, „Satellite“: Immer wenn der Stream bei der Telekom oder beim ZDF abbricht, wünscht man sich den guten alten Satellitenempfang. Oder Kabel. Der Livestream vom Wunder von Bern hätte sich 1954 so angehört: „Aus dem Hintergrund müsste Ra…“

EM 2021: Béla Réthy wird zum Rasen-Philosophen

Rudi Carrell, „Goethe war gut“: Ja, der war schon gut, der olle Geheimrat. Aber ZDF-Poet Béla Réthy ist besser. Letztens plauderte er aus dem Mähkästchen: „Der Rasen in Sevilla ist in einem beklagenswerten Zustand. Man hat es aber auch nicht leicht als Rasen bei diesen Temperaturen in Andalusien.“ Ein Philosoph, der Béla!

ABBA, „When I kissed the Teacher“: Nach unserem Sieg im EM-Finale wird Katrin Müller-Hohenstein das letzte Interview mit ihrem Lieblings-Fußballlehrer führen, mit dem Bundesjogi. Und so sentimental, wie sie jetzt schon schaut, möchten wir ihr zurufen: Tu’s einfach, Katrin! Ein Kuss zum Schluss!

Chris Roberts, „Hab ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe?“: Für Almuth. Sie weiß, warum. Ach, Hase, Du töllste Expertin der Welt…

Die Ärzte, „Dinge von denen“: Alex Bommes erzählt vor jedem Spiel, dass es das wichtigste Spiel von allen wird. Ach! Und wir dachten, es geht um den Oberpfälzer Freiheitspokal. Beim Bommes könnte seine Kapelle ruhig mal Die Ärzte spielen: „Das sind Dinge, von denen ich gar nichts wissen will. Lass mich doch in Ruh und texte mich nicht zu.“ Oder Elvis: A little less Conversation.

EM 2021: Kramer und Mertesacker sind arg Jogi-besoffen

The Beatles, „I should have known better“: Für Christoph Kramer und Per Mertesacker. Die ZDF-Auskenner sind super, aber auch arg Jogi-besoffen. Kramer fand vor Ungarn alles tippitoppi, und danach bald auch wieder. Er hätte es besser wissen sollen.

Dusty Springfield, „What have I done to deserve this?“: Ja, Claudia, Du bist gemeint. Womit haben wir das verdient? „Die Türkei bleibt bei null Punkten sieglos und ohne Punktgewinn überhaupt“, rechnet uns die ZDF-Frau vor. Passen würden für den gepeinigten Zuhörer auch die Stones (19th nervous Breakdown) oder Wanda: Ich will Schnaps!

Howard Carpendale, „Dann nahm er seine Gitarre“: Lennert Brinkhoff, der nette neue ARD-Delling mit dem sensiblen Singer-Songwriter-Vornamen, würde perfekt zu Josh Kimmichs Schrammel-Band passen. Also, Lennert, zeig endlich mal Klampfgeist!

Motörhead, „Ace of Spades“: Wenn die EM-Quassler mal wieder wegdösen, wünscht man sich, dass Lemmy den Saftladen aus der Lethargie reißt. Auch zur Verbesserung des Bassspiels, wie Lothar sagen würde. Rock ’n’ Roll, Baby!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare