Superstar Bale enttäuscht

EM 2021: Krimi in Baku! Bundesliga-Stars verpassen mit Schweiz Auftaktsieg - Tor kurz vor Ende annulliert

Intensives Duell: Breel Embolo (li.) gegen Gareth Bale.
+
Intensives Duell: Breel Embolo (li.) gegen Gareth Bale.

Die Schweiz kann ihren Auftakt in die EM 2021 in Gruppe A nicht gewinnen. Superstar Gareth Bale bleibt bei Wales blass, Bundesliga-Profi Breel Embolo trifft. Am Ende wird es dramatisch.

München/Baku - Die stark gehandelte Schweiz hat einen Sieg zum Start in die paneuropäische Fußball-EM 2021* verpasst. Die mit reihenweise Bundesliga*-Profis angetretenen Eidgenossen spielten im Nationalstadion Baku 1:1 (0:0) gegen Wales um Superstar Gareth Bale (Tottenham). Damit belegen die Schweizer in Vorrundengruppe A der Europameisterschaft punktgleich mit den Briten Platz zwei.

Hinter Mit-Gastgeber Italien, der am Freitagabend zum Auftakt der Fußball-EM 2021* in Rom klar 3:0 (0:0) gegen die Türkei gewonnen hatte. Bundesliga-Profi* Breel Embolo (49. Minute) von Borussia Mönchengladbach* hatte die Schweiz in Aserbaidschan kurz nach der Pause mit einem wuchtigen Kopfball in Führung gebracht, Kieffer Moore (74.) von Cardiff City glich für die Briten aus. Am Ende wurde es dramatisch: Per Videobeweis wurde ein vermeintliches Tor durch Mario Gavranovic nach 85 Minuten annulliert.

EM 2021: Schweiz rennt gegen Bollwerk von Wales an - Bundesliga-Star Embolo netzt ein

Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo (alle Borussia Mönchengladbach*), Manuel Akanji (Borussia Dortmund*) und Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg) - die Schweiz trat mit fünf aktuellen Bundesliga*-Spielern in der Startelf an.

Zudem können aus der Anfangsformation Xherdan Shaqiri (einst FC Bayern München*), Fabian Schär (früher 1899 Hoffenheim), Granit Xhaka (ehemals Gladbach), Ricardo Rodriguez (einst Wolfsburg) und Haris Seferovic (früher Eintracht Frankfurt*) auf Erfahrungen in Deutschland zurückblicken. Im Fokus stand im Team von Coach Vladimir Petkovic gegen die Waliser und einen blassen Bale aber der wuchtige Angreifer Embolo.

EM 2021: Gruppe A - Italien führt vor der Schweiz und Wales

Gruppe A:Tore:Punkte:
1. Italien3:03
2. Schweiz1:11
2. Wales1:11
4. Türkei0:30

Kurz nach der Pause belohnte der 24-jährige Gladbacher seine Mannschaft für die Offensivbemühungen im ersten Abschnitt. Eine Ecke von Liverpool-Star Shaqiri köpfte er aus fünf Metern zielstrebig ins Tor. Beim Ausgleich durch Moore waren die Eidgenossen aber nicht auf der Höhe - der 28-jährige Stürmer konnte ebenfalls nach einem Standard einköpfen.

Dann die 85. Minute: Mit seinem ersten Ballkontakt nach Einwechslung für Seferovic schoss Gavranovic auf Vorlage von Embolo volley ein. Doch Schiedsrichter Clement Turpin (Frankreich) bemühte den Videobeweis - und tatsächlich: Angreifer Gavranovic stand beim Abschluss im Abseits. Der Treffer zählte nicht!

EM 2021: Gruppe A - Schweiz muss jetzt gegen starken Mit-Gastgeber Italien ran

Am zweiten Spieltag der Gruppe A muss die Schweiz nun am Mittwochabend (21 Uhr) in Rom gegen die starken Italiener ran. Wales bekommt es wenige Stunden zuvor in Baku (18 Uhr, MEZ) mit den Türken zu tun, die nach der herben Auftaktpleite unter Zugzwang stehen.

Die EM 2021 nimmt Fahrt auf. Für die Schweiz begann die Europameisterschaft mit einem kleinen Rückschlag. Die Ausgangslage verspricht für die kommenden Spiele in jedem Fall Hochspannung. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare