Vor dem EM-Halbfinale

Dänemarks Torhüter lacht ganz England aus: Genialer Konter auf Reporter-Frage

Dänemark fordert im EM-Halbfinale England. Das große Spiel steigt am Mittwochabend - vorab hat der dänische Keeper Kasper Schmeichel aber schon den ersten Sieg eingefahren.

London - Man kann von England* ja halten, was man will. Eine Tatsache ist aber unbestritten: Wenn es um ihre Fußball-Nationalmannschaft geht, ist plötzlich ganz viel Leidenschaft im Spiel. Und das im positiven wie im negativen Sinne. Trainer Gareth Southgate war vor der EM 2021 schon öffentlich angezählt worden, gefühlt mischte sich das ganze Land in seine Taktik ein.

Letztlich sollte er aber Recht behalten, schließlich führte er die Three Lions bis ins Halbfinale. Und seine Landsleute dankten ihm das mit unvergleichbarem Jubel. Die Siege über Deutschland und Ukraine in der K.o.-Runde waren der Anlass für eine gigantische Party, die Bilder von siegestrunkenen (und betrunkenen) England-Fans gingen um die Welt. Und im Hintergrund summte immer dieses eine Lied: „Football‘s coming home“.

EM 2021: Halbfinale zwischen England und Dänemark - Kasper Schmeichel lacht über Frage

Der Song erschien 1996 zur Europameisterschaft in England, dem Mutterland des Fußballs. Seitdem ist er die Fußball-Hymne der Fans von der Insel. Immer, wenn ihre Nationalmannschaft auch nur ansatzweise Erfolg haben könnte, stimmen die Anhänger „It‘s coming home“ an. Mittlerweile ist das ein echter Running Gag. Dänemarks* Torhüter Kasper Schmeichel kennt den Hype um das Lied und den Enthusiasmus, den die komplette Nation aktuell verbreitet. Auf der Pressekonferenz vor dem EM-Halbfinale* genügt ihm aber ein Satz, um ein ganzes Land Hops zu nehmen (siehe Video oben).

Kasper Schmeichel, Sohn von Manchester-United-Legende Peter Schmeichel und Torhüter von Premier-League-Klub Leicester City, wurde bei der Medienrunde vor der Partie gefragt, was es ihm bedeuten würde, es - also den Fußball - „nicht nach Hause kommen zu lassen“. Daraufhin fragt Schmeichel den Reporter eiskalt: „War er jemals zuhause?“ Er schiebt ein Lachen hinterher, neben ihm ahnt Teamkollege Pierre-Emile Höjbjerg schon den grandiosen Moment.

Kasper Schmeichel: Dänemark-Torhüter serviert Engländer vor EM-Halbfinale eiskalt ab

Schmeichel legt mit einem noch breiteren Grinsen nach: „Ich weiß nicht, habt ihr den Titel schon mal gewonnen?“ Der Fragesteller weiß, dass er diesen Kampf wohl nicht mehr gewinnen wird. Kleinlaut räumt er ein: „Naja, 1966 war er zuhause.“ Schmeichel weiter: „War das nicht die WM?“ Letztlich kommen die beiden doch noch auf einen gemeinsamen Nenner. Der Journalist kratzt die Kurve und am Ende bekommt er auch noch eine seriöse Antwort von Schmeichel: „Ehrlich gesagt: Ich mache mir keine Gedanken darüber, was es bedeuten würde, England zu stoppen, sondern, was es für Dänemark bedeuten würde.“

Den ersten Sieg hat Dänemark also schon vor dem Spiel eingefahren. Im Gegensatz zu den Engländern haben sie die Euro übrigens bereits gewonnen: 1992. (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Paul Ellis/AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare