Trotz Topform bei neuem Klub

Jogi Löw zerstört den nächsten EM-Traum - WM-Held bekommt knallharte Abfuhr

Ein WM-Held träumt von einem Comeback in der deutschen Nationalmannschaft und hofft auf das EM-Ticket. Doch Jogi Löw erteilt ihm eine Absage.

München - Stichtag 1. Juni. Spätestens bis zu diesem Datum muss sich Jogi Löw entscheiden, wen er für sein letztes Turnier, die Europameisterschaft 2021, nominiert. Bereits am 25. Mai will der Bundestrainer seinen erweiterten Kader für das Trainingslager im österreichischen Seefeld zusammentrommeln. Während sich die DFB-Elf bis zum Start in die EM am 15. Juni gegen Frankreich den nötigen Feinschliff holen möchte, wird zuvor gnadenlos ausgesiebt. Auch vor großen Namen macht Löw nicht Halt, das hat er in der Vergangenheit bewiesen.

EM 2021: Löw erteilt WM-Held Götze knallharte Abfuhr

Mario Götze war ein solches prominentes Opfer. Der WM-Siegtorschütze von Rio 2014 fand sich bei der nächsten Weltmeisterschaft vier Jahre später in der Zuschauer-Rolle wieder. Nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zur PSV Eindhoven letzten Sommer blühte Götze auf und hoffte auf ein Comeback in der Nationalmannschaft.

Diesen Hoffnungen erteilt Löw nun einen herben Dämpfer. „Im Moment ist Mario nicht im engeren Kreis“, ließ der DFB-Trainer jüngst im kicker verlauten, jedoch nicht ohne Götze ein Hintertürchen offen zu lassen: „Wir haben aber ein Auge auf ihn.“ Das klang vor wenigen Monaten noch ganz anders. „Er hat seine Frische, seine Leichtigkeit, seine Spielfreude entdeckt. Man muss ihm Zeit geben, er hat sehr lange nicht gespielt. Man muss sehen, wie er sich in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt“, freute sich Löw über Götzes neue Herausforderung in den Niederlanden.

Götze blüht in Eindhoven unter deutschem Trainer auf

Auch diese Sätze dürften für Götze Ansporn gewesen sein, und er lieferte. Unter dem deutschen Trainer Roger Schmidt kehrte der 28-Jährige zu alter Stärke zurück, erzielte in den ersten beiden Pflichtspielen jeweils einen Treffer. In 14 Partien in der Eredivisie gelangen dem technisch versierten Offensivspieler fünf Tore und vier Vorlagen, auch in der Europa League war er einmal erfolgreich.

Anfang des Jahres wurde der ehemalige Bayern-Profi von einer Leistenverletzung zurückgeworfen, meldete sich in der Liga aber mit einem Doppelpack nach Einwechslung zurück und stand in den folgenden fünf Spielen immer in der Startelf. „Ich habe mittlerweile viele Spiele gemacht und fühle mich richtig gut. Ich spüre, dass ich topfit bin. Das hilft mir enorm, um gute Leistungen abliefern zu können“, sagte Götze zu Bild. „So habe ich wieder Spaß am Fußball.“

Götze träumte von EM - letztes Länderspiel vor über drei Jahren

Götze selbst verband mit seinem Wechsel nach Eindhoven und der regelmäßigen Spielpraxis große Hoffnungen auf ein DFB-Comeback. „Die EM ist ein großer Traum für mich, gerade weil ich beim vergangenen WM-Turnier 2018 erstmals nicht dabei war. Mein Hunger auf Titel ist inzwischen noch größer geworden“, so Götze im Herbst vergangenen Jahres zu Bild.

Sein letztes Länderspiel bestritt Götze im November 2017 im Testspiel gegen Frankreich, als er in der Nachspielzeit die Vorlage zum 2:2 gab. Nachdem er auch für WM-Qualispiele zuletzt nicht berücksichtigt worden war, schwindet allmählich der Glaube an eine Rückkehr im Trikot mit dem Adler auf der Brust. Vielleicht muss sich Götze bis nach der EM gedulden, dann ist nämlich ein neuer Bundestrainer im Amt. Womöglich Hansi Flick. (ck)

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Auch interessant

Kommentare