Ein Trikot und eine Hymne

Doppel-Aufreger bei der EM: Plötzlich geht es um Deutschlands grausame Nazi-Vergangenheit

Die kroatischen Fans feierten bei der EM in Kopenhagen eine große Party.
+
Die kroatischen Fans feierten bei der EM eine große Party. Gegen Spanien nahm sie ein jähes Ende.

Bei der Fußball-EM gibt es mächtig Aufregung um das kroatische Trikot und die deutsche Nationalhymne. Es geht um die dunkle Weltkriegszeit.

London - Seit Ende des zweiten Weltkriegs wird in Deutschland nur noch die dritte Strophe der Nationalhymne gesungen - aus gutem Grund. Ein niederländischer Fernsehsender leistete sich bei der Übertragung des EM*-Achtelfinals Deutschland gegen England eine ziemlich ärgerliche Panne.

EM: Niederländischer Sender benutzt bei deutscher Hymne falschen Untertitel

Als die Spieler auf dem Platz sangen, lieferte der niederländische Sender NPO die Texte der Hymnen, wie es auch im deutschen Fernsehen üblich ist. Im Teletext war aber die erste statt der dritten Strophe des „Deutschlandlieds“ von Hoffmann von Fallersleben zu lesen. Die ersten beiden Strophen werden in Deutschland aber aufgrund der Nazi-Vergangenheit nicht mehr gesungen.

Der Sender entschuldigte sich im Anschluss für den peinlichen Faux-Pas. „Es wurde aus Versehen der falsche Vers angezeigt. Dies ist ein Fehler unseres Untertitlers. Wir entschuldigen uns bei den Zuschauern“, hieß es in einer Twitter-Mitteilung. Fast zeitgleich gab es bei der EM einen weiteren Vorfall, der mit der furchtbaren deutschen Nazi-Zeit zu tun hat.

EM: Aufregung um Kroatien-Trikot

Die mittlerweile gegen Spanien ausgeschiedenen Kroaten* sollen in ihren vier EM-Spielen mit einem zweifelhaften Trikotwappen aufgelaufen sein. Traditionell befindet sich im kroatischen Wappen ein rot-weißes Schachbrettmuster. Das allein ist nicht das Problem. Die Sache ist nicht unkompliziert: Das korrekte Wappen beginnt mit einem roten Feld links oben und endet auch mit Rot. Auf dem Trikot ist der Beginn und das Ende aber weiß. Was sich im ersten Moment nach einer schwachsinnigen Diskussion anhört, hat einen ernsten Hintergrund: Das Wappen mit dem weißen Beginn und Ende wurde nämlich vom kroatischen Ustaša-Regime benutzt, das im zweiten Weltkrieg zu den Verbündeten Hitler-Deutschlands gehörte.

Um die Flagge unter dem Schriftzug „Glasgow“ geht es.

Der kroatische Verband entschuldigte sich ebenfalls bei den Fans und verwies auf einen „unabsichtlichen Fehler, der nicht entdeckt wurde“. Die Problematik sollte sich nun von allein gelöst haben: Deutschland und Kroatien sind nämlich ausgeschieden. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare