Erinnerung aus seiner Kindheit

EM 2021: Jamal Musiala macht trauriges Kindheitsgeständnis

Jamal Musiala
+
DFB-Youngster Jamal Musiala erinnert sich an seine Kindheit.

Jamal Musiala, Hoffnungsträger für Deutschland bei der EM 2021, hat seine ersten Schritte als Fußballer beim TSV Lehnerz in Fulda gemacht. Aber wie gut erinnert sich der 18-Jährige noch an seine Anfänge und seine Kindheit in Osthessen?

Fulda - „Mit der Zeit in Fulda und beim TSV Lehnerz verbinde ich nur Positives“, erinnert sich Jamal Musiala* im DFB-Magazin. „Wir haben einfach viel Fußball gespielt, hatten richtig viel Spaß, haben im Verein und auch vor der Haustür gespielt.“ In dem Interview in dem Länderspiel-Heft denkt der heute 18-Jährige auch elf Jahre zurück, als die Familie Fulda in Richtung England verließ. Diese Zeit sei „schon besonders hart“ gewesen. „Ich kannte die Sprache nicht, hatte dort zuerst keine Freunde“, gesteht Jamal Musiala.

Vor allem seine Mutter Carolin, die in Fulda studiert hat, habe noch Kontakt nach Fulda, berichtet Jamal Musiala, der einschränkt, dass er durch den Fußball viel unterwegs sei und deshalb weniger Kontakt habe. „Ich bekomme aber mit, wie sehr die Menschen in Fulda hinter mir stehen. Das freut mich sehr.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare